Maiwald, Hans-Joachim

direkt zum Inhalt

Maiwald, Hans-Joachim

Prof. Dr. med. dent. habil.
1983-1992 o. Professor für Kinderstomatologie

Fakultät:
1983-1990 Bereich Medizin
1990-1992 Medizinische Fakultät
Institut:
Poliklinik für Orthopädische Stomatologie und Kinderstomatologie
Lehr- und Forschungsgebiete:
Kariesprophylaxe, Ernährungslenkung, Orale-pH-Telemetrie, Endodontie im Milch- und jugendlich bleibenden Gebiss, Epidemiologie, Betreuungskonzeptionen
Fachgebiet:
44 Medizin

E-Mail-Adresse:
ed.xmg(ta)dlawiam.mihcaoj-snah

Lebensdaten:
geboren am 26.10.1938 in Hirschberg (Schlesien)
Konfession:
keine
Familie:
Vater Walter Maiwald,  Ingenieur
Mutter Frieda Maiwald,  Laborantin

Kurzbiographie:
1957 Abitur, Wittenberge
1957-1962 Studium der Zahnheilkunde, Humboldt Univ. Berlin
1962-1965 wiss. Assistent an der Poliklinik für Konservierende Stomatologie, Humboldt Univ. Berlin
1964 Heirat mit Jutta Maiwald, geb. Feldmann, Sekretärin; 1971 Geburt unseres Sohnes Peter Maiwald
1965-1975 wiss. Assistent (1965-1968), Oberarzt (1968-1975), kommissarischer Direktor (1975) an der Poliklinik für Konservierende Stomatologie, Univ. Leipzig
1975-1983 Tätigkeit am Wissenschaftsbereich Präventive Stomatologie, Medizinische Akademie Erfurt; Leiter der Forschungsabteilung, stellv. Leiter des Wissenschaftsbereichs, stellv. Sektionsdirektor der Sektion Stomatologie
1983-1992 o. Professor für Kinderstomatologie, Univ. Rostock; Leiter (1983-1988) der Abteilung für Kinderstomatologie, Direktor (1988-1991) der Poliklinik, Direktor (1991-1992) der Poliklinik für Kinderzahnheilkunde
1992 Überleitung zum Professor neuen Rechts im Rahmen des Hochschulerneuerungsgesetzes
1993-2000 wiss. Mitarbeiter in einem privaten Institut in Bergisch Gladbach
akademische Abschlüsse:
Studium 1962 Zahnheilkundliches Staatsexamen, Humboldt-Univ. Berlin
Promotion 1965 Dr. med. dent., Humboldt-Univ. Berlin
Titel der Arbeit: Tierexperimentelle Untersuchungen über den Einfluß des Magnesiums auf die Entstehung der Dentalfluorose.
Habilitation 1977 Dr. sc. med. (Kinderstomatologie), Medizinische Akademie Erfurt

akademische Selbstverwaltung:
1987-1990 Direktor für Studienangelegenheiten des Bereichs Medizin
Funktionen:
1966-1969 Gründungsmitglied und Sekretär der Gesellschaft für Konservierende Stomatologie
1969-1978 Gründungsmitglied und Sekretär der Gesellschaft für Kinderstomatologie
1969-1983 wiss. Sekretär des Zentralen Forschungsprojektes "Präventive Stomatologie" / Hauptforschungsrichtung "Karies und Periodontalerkrankungen"
1978-1987 Vorsitzender der Gesellschaft für Kinderstomatologie
1984-1990 Vorsitzender der Zentralen Fachkommission für Kinderstomatologie (ehrenamtlich), Akademie für Ärztliche Fortbildung Berlin
Mitglied des wiss. Beirates der Zeitschriften "Deutsche Stomatologie", "Ernährungsforschung", "Zahnärztliche Praxis", "prophylaxe impuls"
wissenschaftliche Mitgliedschaften:
1973-2000 Mitglied der European Organization for Caries Research (1980 Kopräsident)
Deutsche Gesellschaft für Stomatologie
Deutsche Gesellschaft für Konservierende Stomatologie
Deutsche Gesellschaft für Kinderstomatologie
Deutsche Gesellschaft für Ernährungswissenschaften
seit 1990 Vereinigung der Hochschullehrer für Zahn-. Mund- und Kieferheilkunde
seit 1990 Deutsche Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde
seit 1990 Deutsche Gesellschaft für Kinderzahnheilkunde
seit 1990 Deutsche Gesellschaft für Zahnerhaltung
Ehrungen:
Forschungspreis der Medizinischen Akademie Erfurt
Anerkennung als wiss. Höchstleitung Univ. Rostock: Risikofaktoren für die Entwicklung der Zahnkaries bedingt durch Ernährungsgewohnheiten
Ehrenmedaille der Deutschen Gesellschaft für Stomatologie
Philipp-Pfaff-Medaille der Deutschen Gesellschaft für Stomatologie
Ehrenpreis der Deutschen Gesellschaft für Kinderstomatologie
1988 Ehrenmitglied der Bulgarischen Zahnärztlichen Gesellschaft

Werke (Auswahl):
Lokalapplikation fluoridhaltiger Lösungen in Kollektiven, Dtsch. Stomat. 20(1970)449-457 / Lokalapplikation von Fluorschutzlack zur Kariesprophylaxe in Kollektiven, Dtsch. Stomat.23(1973)56-63.
Auswirkungen der Zuckerreduzierung im Cola-Getränk auf die Karies im programmierten Rattenexperiment, Zahn-,Mund-u.Kieferheilk.67(1979)572-578.
Der Einsatz der oralen Plaque-pH-Messung zur Untersuchung von Ernährungseinflüssen, Zahn- ,Mund-u.Kieferheilk. 70(1982)814-820 / - A modified plaque-pH-telemetry method, J.Clin.Dent. 3(1992)79-82.
Oraler Gesundheitszustand und Aufgaben der kinderstomatologischen Betreuung bei cerebral geschädigten Kindern und Jugendlichen, Zahn-,Mund-u. Kieferheilk. 78(1990)11-17.
Die Effektivität der Gruppenprophylaxe, Zahnärztl. Praxis 44(1993)217-221.

Quellen:
eigene Angaben (Stand: November 2007)
Internet-Ressourcen:

eingestellt / geändert:
13.11.2007, ccwahrmann  /  20.08.2015, mschabacker
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Hans-Joachim Maiwald" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://purl.uni-rostock.de/cpr/00001920
(abgerufen am 20.11.2017)