Arvand, Mardjan

direkt zum Inhalt

Arvand, Mardjan

Prof. Dr. med. habil.
2003-2008 Professorin (C3) für Molekulare Bakteriologie

Fakultät:
2003-2008 Medizinische Fakultät
Institut:
Institut für Medizinische Mikrobiologie, Virologie und Hygiene
Lehr- und Forschungsgebiete:
Medizinische Mikrobiologie, Hygiene und Umweltmedizin
Entwicklung und Etablierung diagnostischer Verfahren zum Nachweis von Infektionen durch Bartonella species
Untersuchung der Pathogenese der B. henselae-Infektion in vitro und in vivo; Molekulare Epidemiologie und genetische Variabilität von B. henselae
Epidemiologie und Mechanismen der Resistenzentwicklung gegen Antibiotika bei bakteriellen Erregern am Beispiel der Streptokokken
Fachgebiet:
44 Medizin

Homepage:
Hessisches Landesprüfungs- und Untersuchungsamt im Gesundheitswesen (HLPUG) (Link öffnen externer Link)
Angewandte Infektions- und Krankenhaushygiene am Robert Koch-Institut (Link öffnen externer Link)

Lebensdaten:
geboren am 16.03.1963 in Mashad (Iran)
Konfession:
Islam
Familie:
Vater Dr. med. Khosrow Arvand,  Chirurg
Mutter Dr. med. Mahereh Sazegari,  Anästhesistin

Kurzbiographie:
1980 Abitur, Mashad (Iran)
1980-1982 Sprachkurs und Studienkolleg für ausländische Studierende in Koblenz und Frankfurt am Main
1982-1988 Studium der Humanmedizin, Univ. Gießen
1985-1990 Forschungstätigkeit als Doktorandin und wiss. Hilfskraft im Institut für Med. Mikrobiologie der Univ. Gießen
1990-1991 Assistenzärztin im Zentralkrankenhaus Sankt-Jürgen-Straße, Bremen
1992-2000 wiss. Mitarbeiterin im Univ.-Klinikum der Freien Univ. Berlin
1993 Diplom für Tropenmedizin und Medizinische Parasitologie, Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin in Hamburg
1999 Fachärztin für Med. Mikrobiologie und Infektionsepidemiologie
2000-2003 wiss. Angestellte in der Abt. für Hygiene und Med. Mikrobiologie, Hygiene-Institut, Univ. Heidelberg
2003 Fachärztin für Hygiene und Umweltmedizin
2003-2008 Professorin für Molekulare Bakteriologie, Univ. Rostock
akademische Abschlüsse:
Studium 1988 Ärztliche Prüfung, Univ. Gießen
Promotion 1991 Dr. med., Univ. Gießen
Titel der Arbeit: Mechanismus der prokoagulatorischen Wirkung des Staphylococcus-aureus-α-Toxins.
Habilitation 2002 Dr. med. habil. (Mikrobiologie und Infektionsimmunologie), Univ. Heidelberg
Titel der Arbeit: Untersuchungen zur Diagnostik, Klinik, Epidemiologie und Pathogenese der Bartonella henselae-Infektionen.

Funktionen:
2003-2008 stellv. Leiterin der Abteilung Med. Mikrobiologie und Krankenhaushygiene
wiss. Gutachtertätigkeit für verschiedene internationale Zeitschriften
wissenschaftliche Mitgliedschaften:
Deutsche Gesellschaft für Hygiene und Mikrobiologie, Fachgruppe Infektionsimmunologie, Fachgruppe Mikrobielle Systematik, Populationsgenetik und Infektiologie
American Society for Microbiology
American Society for Rickettsiology

Werke (Auswahl):
Arvand M, Viezens J, Berghoff J. Prolonged Bartonella henselae bacteremia in cats caused by re-infection. Emerg Infect Dis, 2008; 14: 512-4.
Arvand M, Feil EJ, Giladi M, Boulouis HJ, Viezens J. Multi-locus sequence typing of Bartonella henselae isolates from three continents reveals hypervirulent and feline-associated clones. PLoS ONE 2007, 2(12): e1346. doi:10.1371/journal.pone.0001346.
Berghoff J, Viezens J, Guptill L, Fabbi M, Arvand M. Bartonella henselae exists as a mosaic of different genetic variants in the infected host. Microbiology (SGM) 2007; 153: 2045-51. [IF 3,139]
Arvand M, Klose AJ, Schwartz-Porsche D, Hahn H, Wendt C. Genetic variability and prevalence of Bartonella henselae in cats in Berlin and analysis of its genetic relatedness to a strain from Berlin that is pathogenic for humans. J Clin Microbiol 2001; 39: 743-6. [IF 3,965]
Arvand M, Ignatius R, Regnath, T, Hahn H, Mielke MEA. Bartonella henselae-specific cell-mediated immune responses display a predominantly Th1 phenotype in experimentally infected C57BL/6 mice. Infect Immun 2001; 69: 6427-33. [IF 4,212]

Quellen:
eigene Angaben (Stand: Januar 2008)
Internet-Ressourcen:

eingestellt / geändert:
18.01.2008, klabahn  /  20.07.2015, mschabacker
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Mardjan Arvand" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://purl.uni-rostock.de/cpr/00001962
(abgerufen am 23.11.2017)