Freitag, Bernd

direkt zum Inhalt

Freitag, Bernd

Prof. Dr. med. habil.
1995 Privatdozent für Anästhesiologie und Intensivtherapie
1996 apl. Professor für Anästhesiologie und Intensivtherapie

Fakultät:
1995 Medizinische Fakultät
1996 Medizinische Fakultät
Lehr- und Forschungsgebiete:
Pharmakologie in der Anästhesie, Intensivmedizin und Schmerztherapie
Klinische Anästhesie (Maligne Hyperthermie, Operationsvorbereitung der Patienten, Diabetes mellitus)
Fachgebiet:
44 Medizin

E-Mail-Adresse:
ten.xmg(ta)gatierf_b

weitere Vornamen:
Horst
Lebensdaten:
geboren am 06.01.1942 in Chemnitz
Konfession:
evangelisch
Familie:
Vater Dr.med.dent. Theodor Freitag,  Zahnarzt
Mutter Ilse Freitag,  Hausfrau

Kurzbiographie:
1960 Abitur, Chemnitz
1960-1966 Studium der Humanmedizin, Univ. Greifswald
1966-1967 Pflichtassistenz am Küchwald-Krankenhaus Chemnitz
1967-1972 wiss. Assistent am Institut für Pharmakologie und Toxikologie, Univ. Greifswald
1972-1987 Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin, Univ. Greifswald
1972 Facharzt für Pharmakologie und Toxikologie
1975 Facharzt für Anästhesiologie und Intensivtherapie
1977 Ernennung zum Oberarzt
1987-1990 Hochschuldozent, Leiter der Abteilung Klinische Anästhesie und stellv. Direktor der Klinik für Anästhesiologie und Intensivtherapie der Medizinischen Akademie Magdeburg
1990 Chefarzt der Klinik für Anästhesie und Intensivmedizin, Klinikum Südstadt Rostock; Honorardozent der Akademie für Ärztliche Fortbildung der DDR
1995 Umhabilitierung an die Medizinische Fakultät der Univ. Rostock; Lehrbefugnis für das Gebiet "Anästhesiologie und Intensivtherapie" sowie Ernennung zum Privatdozenten
1996 Verleihung der außerplanmäßigen Professur
1996-2007 Leitender Chefarzt und Ärztlicher Direktor am Klinikum Südstadt Rostock
2007 Ruhestand
akademische Abschlüsse:
Promotion 1966 Dr. med., Univ. Greifswald
Titel der Arbeit: Beiträge zur Analytik der Polyinene des Wasserschierlings.
Habilitation 1984 Dr. sc. med., Univ. Greifswald
Titel der Arbeit: Experimentelle Untersuchungen zur vaskulären Dopaminwirkung an isolierten arteriellen Gefässen.

Funktionen:
1991-2007 Landesvorsitzender M-V, Berufsverband Deutscher Anästhesisten (BDA)
1998-2010 Präsidiumsmitglied der Deutschen Akademie für Anästhesiologische Fortbildung (DAAF)
2004-2007 Vizepräsident BDA
bis 2015 Mitgl. des Wiss. Beirates der Klinik-Management-Gesellschaft (KMG plc) Bad Wilsnack
Ärztekammer M-V: Verschiedene Funktionen (Vorsitzender der Fachkommission "Anästhesiologie", Vorsitzender der Prüfungskommission)
Ehrungen:
1990 Maxim-Zetkin-Preis der Gesellschaft für Klinische Medizin der DDR
2007 Goldene Ehrennadel des BDA
Ehrennadel der Deutschen Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin

Werke (Auswahl):
"Ausgewählte Arzneimittel in Anästhesie und Intensivtherapie". Verlag Volk und Gesundheit, Berlin 1987.
"Exogene Vergiftungen". In: Borchert, K.; G. Baust (Hrsg.): Interdisziplinäre Intensivtherapie. Verlag Volk und Gesundheit, Berlin 1986.
"Maligne Hyperthermie". In: Borchert, K.; G. Baust (Hrsg.): Interdisziplinäre Intensivtherapie. Verlag Volk und Gesundheit, Berlin 1986.
"Kreislauftherapie beim Polytraumatisierten". In: Schirrmeister, W. (Hrsg.): Der polytraumatisiertePatient. Pabst Science Publishers, Lengerich 1995.
"Injektionsanästhetika". In: Olthoff, D. (Hrsg.): Arzneimittelanwendungen in der Anästhesie. Wissenschaftl. Verlagsgesellschaft mbH, Stuttgart 2003.

Quellen:
eigene Angaben (Stand: Dezember 2015)
Internet-Ressourcen:

eingestellt / geändert:
21.01.2008, mglasow  /  06.01.2016, mschabacker
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Bernd Freitag" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://purl.uni-rostock.de/cpr/00001965
(abgerufen am 22.11.2017)