Romonath, Roswitha

direkt zum Inhalt

Romonath, Roswitha

Prof. Dr. phil.
1994-2002 Professorin für Sonder- und Heilpädagogik mit dem Schwerpunkt Sprachbehindertenpädagogik

Fakultät:
1994-2002 Philosophische Fakultät
Institut:
Institut für Sonderpädagogische Entwicklungsförderung und Rehabilitation
Lehr- und Forschungsgebiete:
Phonologische Aspekte bei spezifischen Sprachentwicklungsstörungen, Sprachtherapeutische Förderung bei Jugendlichen mit einer Spezifischen Sprachentwicklungsstörung (SSES), Lese- und Rechtschreibstörungen im Jugend- und jungen Erwachsenenalter, Aussprachestörungen bei Kindern mit LKGS, Vergleichende Sonderpädagogik (Sprachheilpädagogik/Sprachtherapie)
Fachgebiet:
80 Pädagogik

weitere Vornamen:
Brigitte
Lebensdaten:
geboren am 06.07.1948 in Neumünster

Kurzbiographie:
1967 Abitur, Neumünster
1967-1970 Studium Lehramt an Volksschulen, PH Kiel
1970-1972 Referendariat
1972-1977 Tätigkeit als Lehrerin an einer Grund- und Sonderschule
1977-1979 Studium der Sonderpädagogik (Sprachbehindertenpädagogik / Verhaltensauffälligkeitspädagogik), Freie Univ. Berlin
1979-1984 Tätigkeit als Sonderschullehrerin an einer Sprachheilschule
1984-1989 wiss. Mitarbeiterin am Institut für Sonderpädagogik, Freie Univ. Berlin
1986-1990 Nebenfachstudium der Germanistischen Linguistik, Promotionsprüfung 1990
1989-1992 Tätigkeit als Sonderschullehrerin an einer Sprachheilschule
1992-1994 Gastdozentin / Vertretungsprofessorin für Sonder- und Heilpädagogik, Univ. Rostock
1994-2002 Professorin für Sonder- und Heilpädagogik mit dem Schwerpunkt Sprachbehindertenpädagogik, Univ. Rostock
2002-2011 Professorin für Pädagogik und Therapie bei Sprech- und Sprachstörungen, Univ. Köln
2011 Ruhestand
akademische Abschlüsse:
Studium 1970 Staatsexamen Lehramt an Grund- und Hauptschulen, PH Kiel
Studium 1980 Staatsexamen Lehramt für Sonderpädagogik, Freie Univ. Berlin
Promotion 1990 Dr. phil., Freie Univ. Berlin
Titel der Arbeit: Phonologische Prozesse an sprachauffälligen Kindern. Eine vergleichende Untersuchung an sprachauffälligen und nichtsprachauffälligen Vorschulkindern.

akademische Selbstverwaltung:
Mitglied des Rates der Philosophischen Fakultät
Mitglied des Promotionsausschusses der Philosophischen Fakultät
Institutsdirektorin
Vorsitzende der Lehrerbildungskommission
Funktionen:
1994-1996 Mitglied der wiss. Begleitung, Bund-Länder-Kommission (BLK)-Transfer-Modellversuch M-V / Berlin "Entwicklung und Erprobung differenzierter Serviceleistungen einer sonderpädagogischen Infrastruktur im Rahmen eines sonderpädagogischen Förderzentrums"
1995-2004 2. Vorsitzende der Ständigen Konferenz der Dozentinnen und Dozenten für Sprachbehindertenpädagogik
1999-2002 Leiterin des Forschungsprojektes "Optimierung von Lese-Rechtschreibfähigkeiten legasthener Schülerinnen und Schüler im mittleren und älteren Schulalter, Untersuchung der phonologischen und orthographischen Verarbeitungsfähigkeiten", Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes M-V
2002-2006 Mitglied des wiss. Beirats, Bundesverband Legasthenie und Dyskalkulie
2002-2007 Board Member, International Association of Logopedics and Phoniatrics (IALP)
2007-2010 Chair of Child Language Committee of IALP
2007-2010 Associate Editor of Folia Phoniatrica et Logopedica (Child Language)
2007-2010 Honorary Professor of Ningbo University (China)
wissenschaftliche Mitgliedschaften:
Deutsche Gesellschaft für Sprachheilpädagogik (dgs)
International Association of Logopedics and Phoniatrics (IALP)

Werke (Auswahl):
Romonath, R. (1991): Phonologische Prozesse an sprachauffälligen Kindern. Eine vergleichende Untersuchung mit sprachauffälligen und nicht sprachauffälligen Vorschulkindern. Berlin: Edition Marhold im Wissenschaftsverlag Volker Spiess.
Romonath, R. (1993): Sprachdiagnostik bei kindlichen Aussprachestörungen aus sprachsystematischer, pädolinguistischer und sprechhandlungstheoretischer Sicht. Die Sprachheilarbeit 38, 185-198.
Romonath, R. (1998): Metaphonologische Spracherfahrung und Sprachspiele aus pädagogisch-therapeutischer Sicht. Die neue Sonderschule 43, 122-133.
Romonath, R. (2000): Reintegration von Absolventinnen und Absolventen der Sprachheilgrundschule in das Regelschulsystem. Eine empirische Untersuchung. Aachen: Shaker.
Romonath, R. (2001): Vergleichende Sprachheilpädagogik - die Entwicklung der Sprech- und Sprachpathologie in den USA. Die Sprachheilarbeit 46, 4-13.
Romonath, R., Wahn. C., Gregg, N. (2005): Phonologische und orthographische Verarbeitungsfähigkeiten in der Worterkennung und Rechtschreibung legasthener Jugendlicher und junger Erwachsener im Deutschen und Englischen. Folia Phoniatrica et Logopaedica 57, 96-110.
Romonath, R. (2007): Diagnostik von phonetischen und phonologischen Störungen bei SSES: Theoretische Grundlagen, Vorgehensweisen und Perspektiven. In: Schöler, H., Welling. A. (Hrsg.): Handbuch der Pädagogik und Psychologie bei Behinderungen, Bd. 3. Förderschwerpunkt Sprache. Göttingen: Hogrefe, S. 550-573.

Quellen:
eigene Angaben (Stand: Oktober 2013)
Internet-Ressourcen:

eingestellt / geändert:
26.02.2008, mglasow  /  21.10.2013, mglasow
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Roswitha Romonath" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://purl.uni-rostock.de/cpr/00002014
(abgerufen am 18.11.2017)