Becherer, Gerhard

direkt zum Inhalt

Becherer, Gerhard

Prof. Dr. sc. nat.
1958-1970 Professor mit Lehrstuhl für Experimentalphysik
1970-1980 o. Professor für Experimentelle Physik

Fakultät:
1958-1968 Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät
1968-1980 Sektion Physik
Institut:
Physikalisches Institut
Fachgebiet:
33 Physik

weitere Vornamen:
Moritz
Lebensdaten:
geboren am 15.06.1915 in Ahlsdorf (Kr. Mansfeld)
gestorben am 14.07.2003 in Rostock
Familie:
Vater Moritz Becherer (1889-?),  Fachsteiger
Mutter Helene Becherer (1893-1962), geb. Sprunk

Kurzbiographie:
1934 Abitur, Eisleben (Sachsen-Anhalt)
1934-1940 Studium der Mathematik, Physik und Chemie, Univ. Halle
1940-1944 Wehrmacht, zuletzt Obergefreiter
1944-1945 wiss. Mitarbeiter, Univ. Halle, im Auftrag des Instituts für experimentelle Physik Tätigkeit im elektrotechnische Labor, Carl Zeiß, Jena
1957-1958 Professor mit Lehrauftrag für Experimentelle Physik, Univ. Halle
1958-1980 Professor, Univ. Rostock
1971 Verleihung des akademischen Grades Dr. sc. nat.
1980 Emeritierung
1992 Überleitung zum HRG-Professor
akademische Abschlüsse:
Studium 1940 Staatsexamen, Univ. Halle
Promotion 1942 Dr. rer. nat., Univ. Halle
Titel der Arbeit: Messungen der Viskosität kristalliner Flüssigkeiten nach der Helmholtzschen Methode.
Habilitation 1953 Dr. rer. nat. habil., Univ. Halle
Titel der Arbeit: Über Feinstrukturuntersuchungen zur Klärung des Haftens von Kohleschichten an Porzellan.

akademische Selbstverwaltung:
1958-1968 Institutsdirektor
ab 1959 Fachrichtungsleiter Physik
1960-1962 Dekan
1962-1964 Prodekan

Quellen:
Personalakte Gerhard Becherer, UAR
Internet-Ressourcen:

eingestellt / geändert:
03.03.2008, klabahn  /  25.08.2015, mschabacker
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Gerhard Becherer" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://purl.uni-rostock.de/cpr/00002033
(abgerufen am 17.11.2017)