Guttenberg, Hermann (Ritter) von

direkt zum Inhalt

Guttenberg, Hermann (Ritter) von

Prof. Dr. phil. Dr. med. h. c.
1923-1945 o. Professor für Botanik
1946-1957 o. Professor für Botanik

Fakultät:
1923-1951 Philosophische Fakultät
1951-1957 Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät
Institut:
Botanisches Institut und Botanischer Garten
Lehr- und Forschungsgebiete:
Pflanzenanatomie, Morphologie, Pflanzenphysiologie
Fachgebiet:
42 Biologie

weitere Vornamen:
Anton Franz
Lebensdaten:
geboren am 13.01.1881 in Triest (Österreich)
gestorben am 08.06.1969 in Rostock
Konfession:
katholisch
Familie:
Vater Ritter Hermann von Guttenberg (1833-1922),  Landesforstinspektor
Mutter Ludmilla von Guttenberg (1846-1943), geb. Plachetka

Kurzbiographie:
1899 Abitur, Graz
1899-1900 Militärdienst als Einjährig-Freiwilliger in Graz
1900-1904 Studium der Naturwissenschaften (Schwerpunkt Botanik), Univ. Wien und Graz
1904-1906 planmäßiger Assistent, Botanisches Institut der Univ. Graz
1906-1907 unbesoldeter Assistent an den Botanischen Instituten Graz und Leipzig
1915-1918 Kriegseinsatz in der österreichischen Armee, zuletzt Oberleutnant
1919-1923 planmäßiger ao. Professor für Pflanzenphysiologie, Univ. Berlin
1923-1957 o. Professor (mit Unterbrechung Mai 1945 bis Juni 1946) für Botanik, Univ. Rostock
1928-1929 Verleihung des Buitenzorg-Stipendiums, Studienreise nach Ceylon, Java, Sumatra, Bali
1957 Emeritierung
akademische Abschlüsse:
Promotion 1904 Dr. phil., Univ. Graz
Titel der Arbeit: Beiträge zur physiologischen Anatomie der Pilzgallen.
Habilitation 1908 Univ. Leipzig
Titel der Arbeit: Anatomisch-physiologische Untersuchungen über das immergrüne Laubblatt der Mediterranflora.

akademische Selbstverwaltung:
1923-1945 Institutsdirektor
1923-1945 Direktor des Botanischen Gartens
1929-1930 Dekan
1945-1946 Dekan
1946-1949 Mitglied des Senats
1946-1957 Institutsdirektor
Funktionen:
ab 1926 Mitherausgeber "Planta. Archiv für wissenschaftliche Botanik"
ab 1954 Mitherausgeber "Botanische Studien"
ab 1959 stellv. Vorsitzender der Biologischen Gesellschaft der DDR
wissenschaftliche Mitgliedschaften:
ab 1936 Akademie der Naturforscher Leopoldina
ab 1938 American Society of Plant Physiologists
ab 1938 Wiener Biologische Gesellschaft
ab 1960 New York Academy of Sciences
Ehrungen:
1956 Nationalpreis II. Klasse
1961 Ehrensenator, Univ. Rostock
1965 Dr. med. h.c., Univ. Rostock

Werke (Auswahl):
Die Bewegungsgewebe. Berlin 1926.
Lehrbuch der allgemeinen Botanik. Berlin 1951, 6. Aufl. 1963.
Embryologische und histogenetische Untersuchungen an Monokotyledonen. Jena 1957.
Pflanzenanatomie. Berlin 1966.

Quellen:
Personalakte Hermann von Guttenberg, UAR
Buddrus, Michael; Fritzlar, Sigrid: Die Professoren der Universität Rostock im Dritten Reich. München 2007, S. 171-172.
Biographisches Lexikon für Mecklenburg. Bd. 2, Rostock 1999, S. 108-110.
weitere Literatur:
Steyer, Brigitte: Der Rostocker Botaniker Hermann von Guttenberg (1881-1969) und sein Wirken in Berlin. In: Berliner Studien zur Wissenschaftsphilosophie und Humanontogenetik, Band 17, Festschrift zum 75. Geburtstag von Ilse Jahn. Berlin 2000, S. 96-103.
Steyer, Brigitte: Hermann von Guttenberg - Er brachte die Pflanzen aus den Alpen in das Rostocker Alpinum. In: Guntau, Martin (Hg.): Mecklenburger im Ausland. Historische Skizzen zum Leben und Wirken von Mecklenburgern in ihrer Heimat und in der Ferne. Bremen 2001, S. 221-228.
Nauenburg, Johannes: Vom Mittelmeer an die Ostsee - Hermann von Guttenberg zum 125. Geburtstag. In: Archiv der Freunde der Naturgeschichte in Mecklenburg 45 (2006), S. 5-10.
Deutsches Biographisches Archiv: II 499, 261-264; III 334,19-20. (WBIS)
Internet-Ressourcen:

eingestellt / geändert:
06.07.2009, mglasow  /  24.05.2016, mschabacker
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Hermann (Ritter) von Guttenberg" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://purl.uni-rostock.de/cpr/00002106
(abgerufen am 12.12.2017)