Spek, Josef

direkt zum Inhalt

Spek, Josef

Prof. Dr. phil.
1947-1960 o. Professor für Zoologie

Fakultät:
1947-1951 Philosophische Fakultät
1951-1960 Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät
Institut:
Zoologisches Institut
Lehr- und Forschungsgebiete:
Zellforschung (Protoplasmaforschung), Entwicklungsmechanik
Fachgebiet:
42 Biologie

Lebensdaten:
geboren am 27.05.1895 in Sächsisch-Regen (Siebenbürgen)
gestorben am 02.03.1964 in Rostock
Konfession:
evangelisch
Familie:
Vater Gustav Spek (1844-1910),  Oberförster
Mutter Mathilda Spek (1855-?), geb. Wachner

Kurzbiographie:
1913 Abitur, Hermannstadt (Siebenbürgen)
1913-1917 Studium der Naturwissenschaften, Univ. Heidelberg
1936-1947 Diätenprofessur, Univ. Heidelberg
1943-1944 Vertretungsprofessur für Zoologie, Univ. Greifswald
1947-1960 Ruf an die Univ. Halle und Rostock, o. Professor für Zoologie, Univ. Rostock
1960 Emeritierung
akademische Abschlüsse:
Promotion 1916 Dr. phil., Univ. Heidelberg
Titel der Arbeit: Oberflächenspannungsdifferenzen als eine Ursache der Zellteilung.
Habilitation 1920 (Zoologie), Univ. Heidelberg
Titel der Arbeit: Experimentelle Beiträge zur Kolloidchemie der Zellteilung.

akademische Selbstverwaltung:
1947-1960 Institutsdirektor
Funktionen:
ab 1925 Mitbegründer und -herausgeber der Zeitschrift "Protoplasma"
Ehrungen:
1955 Ehrennadel der Stadt Rostock in Gold

Quellen:
Personalakte Josef Spek, UAR
weitere Literatur:
Deutsches Biographisches Archiv: II 1239, 216; III 865, 360. (WBIS)
"Zellbiologie und Zellphysiologie in Rostock" auf den Seiten der Abteilung Tierphysiologie, Prof. Dr. Weiss (Link öffnen externer Link)
Internet-Ressourcen:

eingestellt / geändert:
07.04.2008, mglasow  /  28.05.2015, mschabacker
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Josef Spek" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://purl.uni-rostock.de/cpr/00002107
(abgerufen am 17.11.2017)