Schiffmann, Dietmar

direkt zum Inhalt

Schiffmann, Dietmar

Prof. Dr. rer. nat. Dr. med. habil.
1995-1998 Privatdozent für Zellbiologie und Genetik
1998-2012 apl. Professor für Tierphysiologie, Zellbiologie und Genetik

Fakultät:
1995-2012 Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät
Institut:
Institut für Biowissenschaften
Lehr- und Forschungsgebiete:
Umwelttoxikologie
Fachgebiet:
42 Biologie
44 Medizin

Lebensdaten:
geboren am 31.07.1947 in Wiesbaden
gestorben am 07.03.2012 in Plüschow (bei Grevesmühlen)
Konfession:
evangelisch

Kurzbiographie:
1966 Abitur, Wiesbaden
1966-1974 Studium der Biologie an den Univ. Mainz und Würzburg
1975-1977 Promotionsstudium am Institut für Virologie der Univ. Würzburg
1978-1980 Forschungsarbeit in der Abteilung Biochemische Virologie am Institut für Virologie der Univ. Würzburg
1980-1993 wiss. Assistent am Institut für Toxikologie, Univ. Würzburg
seit 1993 wiss. Oberassistent am Institut für Zellbiologie und Biosystemtechnik, Univ. Rostock
1995 Umhabilitation für die Fachrichtung "Zellbiologie und Genetik" an der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Univ. Rostock und Erteilung der Lehrbefugnis
1998-2012 apl. Professor für Tierphysiologie, Zellbiologie und Genetik, Univ. Rostock
akademische Abschlüsse:
Studium 1974 Dipl.-Biologe, Univ. Würzburg
Promotion 1978 Dr. rer. nat., Univ. Würzburg
Titel der Arbeit: Biochemische Charakterisierung ribosomaler Proteine aus HeLa-Zellen.
Habilitation 1990 Dr. med. habil. (Genetische Toxikologie), Univ. Würzburg
Titel der Arbeit: Neoplastische Transformation von Säugerzellen ohne Auslösung von Genmutationen. Neue Mechanismen der chemischen Kanzerogenese, aufgezeigt am Beispiel synthetischer Sexualhormone.

Funktionen:
1985-1993 Projektleiter im Sonderforschungsbereich 172 der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) "Molekulare Mechanismen kanzerogener Primärwirkungen." Teilprojekt C-2: "Cytologische und molekulargenetische Studien zur chemisch induzierten Transformation von Säugerzellen."
1985-1988 Mitglied des Vorstandes des Sonderforschungsbereiches 172 der DFG
seit 1993 Leiter der Arbeitsgruppe "Zelluläre Pathophysiologie Biowissenschaften", Univ. Rostock
wissenschaftliche Mitgliedschaften:
Deutscher Hochschulverband
Deutsche Gesellschaft für Pharmakologie und Toxikologie (DGPT)
Gesellschaft für Biologische Chemie (GBCh)
European Tissue Culture Society (ETCS)
Gesellschaft für Umwelt- und Mutationsforschung (GUM)
Environmental Mutagen Society (EMS)
Ehrungen:
1987 Prix de Merité der Foundation Internationale pour la Substitution Animale Experimentation (FISEA), Luxembourg
1994 und 1995 Preis des Gesundheitsministers für Ersatzmethoden zum Tierversuch

Werke (Auswahl):
Schiffmann, D. und Horak, I.: Ribosomal proteins of HeLa cells. Eur. J. Biochem. 82, 91-95 (1978).
Schiffmann, D. [u.a.]: Prostaglandin-H-synthase competent cells derived from ram seminal vesicles: a tool for studying the cooxidation of xenobiotics. Mol. Toxicol. 1, 503-512 (1987).
Schiffmann, D. und de Boni, U.: Dislocation of chromatin elements in prophase induced by diethylstilbestrol: A novel mechanism by which micronuclei can arise. Mutat. Res. 246, 113-122 (1991).
Schiffmann, D. [u.a.]: Testing of known carcinogens and noncarcinogens in the Syrian hamster embryo (SHE)-micronucleustest in vitro; correlations with cell transformation and micronucleus formation in vivo. Mutat. Res. 319, 47-53 (1993).
Schiffmann, D. [u.a.]: The effect of iron chelators and radical scavengers on the ability of asbestos fibers to induce numerical and structural chromosome aberrations in human mesothelial cells in vitro. Mutat. Res. 559, 19-27 (2004).

Quellen:
eigene Angaben (Stand: April 2008)
weitere Literatur:
Wiss. Lebenslauf und Publikationsverzeichnis auf den Seiten der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät Rostock. (Link öffnen externer Link)
Internet-Ressourcen:

eingestellt / geändert:
18.04.2008, mglasow  /  11.04.2012, mglasow
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Dietmar Schiffmann" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://purl.uni-rostock.de/cpr/00002118
(abgerufen am 19.11.2017)