Thielebeule, Uwe

direkt zum Inhalt

Langeintrag

Thielebeule, Uwe

Prof. Dr. med. habil.
1987 Honorarprofessor für Allgemeine und Kommunale Hygiene
1989-1992 o. Professor für Allgemeine und Kommunale Hygiene

Fakultät:
1987-1990 Bereich Medizin
1990-1992 Medizinische Fakultät
Institut:
Institut für Hygiene
Fachgebiet:
44 Medizin

weitere Vornamen:
Hans Gottlieb
Lebensdaten:
geboren am 04.09.1939 in Wittenberge
Familie:
Vater Wilhelm Thielebeule,  Elektriker
Mutter Liesbeth Thielebeule,  Hausfrau

Kurzbiographie:
1957 Abitur, Wittenberge
1957-1958 Produktionspraktikum in Perleberg und Wittenberge
1958-1960 Wehrdienst
1960-1966 Studium der Humanmedizin, Univ. Rostock
1966-1967 Pflichtassistent am Bezirkskrankenhaus Schwerin
1967-1969 Truppenarzt in der Nationalen Volksarmee (NVA), zuletzt Oberleutnant
1969-1973 Kreishygienearzt des Kreises Schwerin-Land
1971 Facharzt für Hygiene
1973-1979 Inspektionsleiter Kommunalhygiene und stellv. Bezirkshygieniker, Potsdam
1979-1989 Bezirkshygieniker und Direktor des Bezirkshygieneinstituts Rostock
1985-1987 Honorardozent für Allgemeine und Kommunale Hygiene, Univ. Greifswald
1987-1989 Honorarprofessor für Allgemeine und Kommunale Hygiene, Univ. Rostock
1989-1992 o. Professor für Allgemeine und Kommunale Hygiene, Univ. Rostock
1993-2004 Spartenleiter Hygiene IAS Institut für Arbeits- und Sozialhygiene Stiftung Karlsruhe
akademische Abschlüsse:
Promotion 1966 Dr. med., Univ. Rostock
Titel der Arbeit: Die Gesamt- und Rest-Beta-Aktivität einiger Oberflächengewässer Mecklenburgs.
Habilitation 1984 Dr. sc. med. (Hygiene), Humboldt-Univ. Berlin
Titel der Arbeit: Beitrag zur Ausarbeitung praxisrelevanter Methoden zur Beurteilung des Einflusses der allgemeinen Luftverunreinigung auf ausgewählte Bevölkerungsgruppen in Ballungsgebieten.

akademische Selbstverwaltung:
1989-1992 Institutsdirektor
Funktionen:
Mitglied der Kommission "Reinhaltung der Luft" des Forschungsrates der DDR
Mitglied des wiss. Rates des Forschungsprojekts "Hygiene des Kindes- und Jugendalters"
Mitglied der Zentralen Maximale Immissions-Konzentration (MIK)-Wert-Kommission
Leiter der DDR-Expertengruppe "Lufthygiene" im Rahmen der RGW-Arbeit (Rat für gegenseitige Wirtschaftshilfe)
Mitglied der Fachkommission "Kommunalhygiene" an der Akademie für Ärztliche Fortbildung der DDR
Vorsitzender des Kreiskomitees des Deutschen Roten Kreuzes Rostock-Stadt
Ehrungen:
1969 Medaille für ausgezeichnete Leistungen
1978 Medizinalrat
1983 Obermedizinalrat
1988 Ehrenzeichen des Deutschen Roten Kreuzes der DDR in Silber
1989 Vaterländischer Verdienstorden in Bronze

Quellen:
eigene Angaben (Stand: April 2008)
Personalakte Uwe Thielebeule, UAR
Internet-Ressourcen:

eingestellt / geändert:
30.04.2008, mglasow  /  20.08.2015, mschabacker
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Uwe Thielebeule" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://purl.uni-rostock.de/cpr/00002124
(abgerufen am 18.11.2017)