Wilken, Hans

direkt zum Inhalt

Wilken, Hans

Prof. Dr. med. habil.
1964-1971 Dozent für Gynäkologie und Geburtshilfe
1971 Honorarprofessor für Gynäkologie und Geburtshilfe
1981-1993 o. Professor für Gynäkologie und Geburtshilfe

Fakultät:
1964-1969 Medizinische Fakultät
1969-1990 Bereich Medizin
1990-1993 Medizinische Fakultät
Institut:
Univ.-Frauenklinik
Fachgebiet:
44 Medizin

weitere Vornamen:
Wilhelm Friedrich
Lebensdaten:
geboren am 06.05.1929 in Rostock
gestorben am 05.09.2006 in Rostock
Familie:
Vater Wilhelm Wilken
Mutter Elise Wilken, geb. Knoop

Kurzbiographie:
1949 Abitur, Rostock
1949-1954 Studium der Humanmedizin, Univ. Rostock
1954-1956 Pflichtassistenz an verschiedenen Rostocker Kliniken, ab 1955 in der Abteilung Gesundheitswesen im Landkreis Rostock
1956-1964 Assistenz- und Oberarzt an der Univ.-Frauenklinik Rostock
1960 Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe
1964-1971 Dozent (ab 1968 Hochschuldozent) für Gynäkologie und Geburtshilfe, Univ. Rostock
1971-1981 Honorarprofessor für Gynäkologie und Geburtshilfe, Univ. Rostock
1971-1981 Leitung der Frauenklinik Wismar und Ärztlicher Direktor des Bezirkskrankenhauses Wismar
1981-1993 o. Professor für Gynäkologie und Geburtshilfe, Univ. Rostock
1993-1995 Facharzt an der Frauenklinik Grevesmühlen
akademische Abschlüsse:
Promotion 1954 Dr. med., Univ. Rostock
Titel der Arbeit: Über die Funktionssteigerung des Hypophysen-Nebennierenrindensystems durch kleine und kleinste Röntgendosen (geprüft am Eosinophilentest nach Thorn).
Habilitation 1963 Dr. med. habil. (Gynäkologie und Frauenheilkunde), Univ. Rostock
Titel der Arbeit: Immunbiologische Untersuchungen in der normalen Schwangerschaft und bei Spätgestosen.

akademische Selbstverwaltung:
1981-1993 Klinikdirektor
Funktionen:
1988-1990 Mitbegründer und Vorsitzender der Gesellschaft für Senologie der DDR
1982-1992 Herausgeber und Chefredakteur des Zentralblatts für Gynäkologie
Beauftragter der Hauptforschungsrichtung M 30 "Schwangerschaft und kindliche Entwicklung" des Ministeriums für Hoch- und Fachschulwesen der DDR
Redaktionsmitglied der Zeitschrift für Anaesthesiologie und Reanimation
Mitglied des wiss. Beirats der Zeitschrift "Annales Chirurgiae et Gynaecologiae Finniae", Helsinki
Vorstandsmitglied der Gesellschaft für Gynäkologie der DDR
Vorstandsmitglied der Gesellschaft für Perinatale Medizin der DDR
Mitglied der Ethikkommission der Ärztekammer M-V
wissenschaftliche Mitgliedschaften:
seit 1990 Deutsche Gesellschaft für Senologie
Ehrungen:
1977 Obermedizinalrat
1979 Vaterländischer Verdienstorden in Bronze

Werke (Auswahl):
Wilken, H.: 150 Jahre klinische Geburtshilfe in Rostock, 100 Jahre Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe der Wilhelm-Pieck-Universität Rostock. In: Band 9 der Beiträge zur Geschichte der Universität Rostock. Rostock 1987. S. 5-35.

Quellen:
Personalakte Hans Wilken, UAR
Zum 75. Geburtstag von Prof. Dr. med. Hans Wilken. In: Ärzteblatt Mecklenburg- Vorpommern, 14 (2004), Heft 5, S. 179.
Nachruf Prof. Dr. med. Hans Wilken. In: Ärzteblatt Mecklenburg- Vorpommern, 16 (2006), Heft 10, S. 369.
Internet-Ressourcen:

eingestellt / geändert:
05.05.2008, mglasow  /  25.08.2015, mschabacker
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Hans Wilken" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://purl.uni-rostock.de/cpr/00002126
(abgerufen am 13.12.2017)