Böllert, Karin

direkt zum Inhalt

Böllert, Karin

Prof. Dr. phil.
1996-2001 Professorin (C3) für Sozialpädagogik

Fakultät:
1996-2001 Philosophische Fakultät
Institut:
Institut für Allgemeine Pädagogik und Sozialpädagogik
Lehr- und Forschungsgebiete:
Theorieentwicklung der Sozialpädagogik im Kontext gesellschaftlicher Modernisierungsprozesse; Soziale Arbeit / Sozialpolitik und Sozialer Wandel; Kinder- und Jugendhilfe; Soziale Dienste und Glaubensgemeinschaften; Disziplin- und Professionspolitik
Fachgebiet:
80 Pädagogik

E-Mail-Adresse:
ed.retsneum-inu(ta)eobak
Homepage:

weitere Vornamen:
Margret
Lebensdaten:
geboren am 09.07.1958 in Oberhausen (Rheinland)
Konfession:
römisch-katholisch
Familie:
Vater Hans Böllert,  Prokurist
Mutter Margret Böllert,  Buchhalterin

Kurzbiographie:
1977 Abitur, Oberhausen
1977-1985 Studium der Erziehungswissenschaft an der Univ. Bielefeld
1985-1996 wiss. Hilfskraft, Mitarbeiterin und Hochschulassistentin an der Fakultät für Pädagogik der Univ. Bielefeld
1986-1987 Projektkoordinatorin, DFG-SFB 227 "Prävention und Intervention im Kindes- und Jugendalter", Univ. Bielefeld
1994-1996 Vertretung einer Professur für Sozialpädagogik an der Univ. Rostock
1996-2001 Professorin (C3) für Sozialpädagogik an der Univ. Rostock
seit 2001 Professorin (C4) für Erziehungswissenschaft mit dem Schwerpunkt Sozialpädagogik, Univ. Münster
akademische Abschlüsse:
Studium 1985 Dipl.-Pädagoge, Univ. Bielefeld
Promotion 1992 Dr. phil., Univ. Bielefeld
Titel der Arbeit: Zwischen Intervention und Prävention. Soziale Arbeit als aktive Gestaltung von Lebensweisen.

akademische Selbstverwaltung:
seit 2014 Mitglied des Senats
Mitglied des Diplomprüfungsausschusses Erziehungswissenschaft
Mitglied des Fakultätsrates
Funktionen:
seit 1990 Mitglied der Redaktion der Fachzeitschrift neue praxis
1996-1998 Vorsitzende der unabhängigen Forschungskommission zur Erstellung des Zweiten Landesjugendberichtes Mecklenburg-Vorpommern
1996-2001 Mitglied des Landesjugendhilfeausschusses Mecklenburg-Vorpommern
1998-2002 Mitglied der Sachverständigenkommission Elfter Kinder- und Jugendbericht
seit 2002 Mitglied des Fakultätsrates des FB06 der WWU
seit 2002 Mitglied des Deutschen Jugendinstituts, München
seit 2004 Mitglied des wissenschaftlichen Beirates des Deutschen Jugendinstituts, München
seit 2006 Mitglied des Kuratoriums des Deutschen Jugendinstituts, München
seit 2008 Mitglied von PhD_ACT (New Model of Activism in European Social Work) und der International Social Work & Society Academy (TISSA)
seit 2009 Herausgeberin der Fachzeitschrift Soziale Passagen
seit 2010 Präsidentin der EWFT
seit 2012 Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe - AGJ
seit 2012 Mitglied im Fachbeirat unabhängiger Beauftragter für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs
seit 2012 Herausgeberin der Reihe “Soziale Arbeit als Wohlfahrtsproduktion” im VS-Verlag
seit 2014 Mitglied im Beirat des Nationalen Zentrums Frühe Hilfen (NZFH)
seit 2014 Mitglied der Arbeitsgruppe ‚Jugend gestaltet Zukunft‘ in der Demografiestrategie der Bundesregierung
seit 2014 Mitglied des Bundesjugendkuratoriums
seit 2015 Mitglied des Beraterstabs 5. Armuts- und Reichtumsbericht (BMAS)
seit 2015 Mitglied des Planungsstabs ‚Koordinierungsstelle Handeln für eine jugendgerechte Gesellschaft‘
wissenschaftliche Mitgliedschaften:
seit 1992 Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE) / Sektion Sozialpädagogik

Werke (Auswahl):
Böllert, K.; Otto, H.-U. (Hg.): Soziale Arbeit auf der Suche nach Zukunft. KT-Jahrbuch Sozialarbeit-Sozialpädagogik-Sozialpolitik. Bielefeld 1989.
Böllert, K.: Zwischen Intervention und Prävention. Soziale Arbeit als aktive Gestaltung von Lebensweisen. Neuwied [u.a.] 1995.
Müller, S.; Sünker, H.; Olk, T.; Böllert, K. (Hg.): Soziale Arbeit: Gesellschaftliche Bedingungen und professionelle Perspektiven. Neuwied/Kriftel 2000.
Böllert, K.; Hansbauer, P.; Hasenjürgen, B.; Langenohl, S. (Hg.): Die Produktivität des Sozialen - den sozialen Staat aktivieren. Sechster Bundeskongress Soziale Arbeit. Wiesbaden 2006.
Böllert, K. (Hg.): Von der Delegation zur Kooperation. Bildung in Familie, Schule, Kinder- und Jugendhilfe. Wiesbaden 2008.
Böllert, K.; Karsunky, S. (Hg.): Genderkompetenz in der Sozialen Arbeit. Wiesbaden 2008.
Böllert, Karin; Oelkers, Nina (Hg.): Frauenpolitik in Familienhand? Neue Verhältnisse in Konkurrenz. Autonomie oder Kooperation, Wiesbaden 2010.
Böllert, Karin; Heite, Catrin (Hg.): Sozialpolitik als Geschlechterpolitik, Wiesbaden 2010.
Böllert, Karin (Hg.): Soziale Arbeit als Wohlfahrtsproduktion, Wiesbaden 2010.
Böllert, Karin/Peter, Corinna (Hg.): Mutter + Vater = Eltern? Wiesbaden 2012.
Otto, Hans-Uwe/Thiersch, Hans (Hg.) unter Mitarbeit von Klaus Grundwald, Karin Böllert, Gaby Flösser und Cornelia Füssenhäuser: Handbuch Soziale Arbeit. Grundlagen der Sozialarbeit und Sozialpädagogik, München, Basel 2011.
Böllert, Karin/Alfert, Nicole/Humme, Mark (Hg.): Soziale Arbeit in der Krise, Wiesbaden 2013.
Böllert, Karin/Wazlawik, Martin (Hg.): Sexualisierte Gewalt. Institutionelle und professionelle Herausforderungen, Wiesbaden 2014.

Quellen:
eigene Angaben (Stand: Januar 2016)
Internet-Ressourcen:

eingestellt / geändert:
19.05.2008, mglasow  /  03.02.2016, mschabacker
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Karin Böllert" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://purl.uni-rostock.de/cpr/00002131
(abgerufen am 24.11.2017)