Vietinghoff, Ulrich

direkt zum Inhalt

Vietinghoff, Ulrich

Prof. Dr. rer. nat. habil.
1983-1992 Hochschuldozent für Theoretische Ökologie
1992-1995 Professor (C3) für Biophysik

Fakultät:
1983-1990 Sektion Biologie
1990-1995 Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät
Institut:
Fachbereich Biologie
Fachgebiet:
42 Biologie

weitere Vornamen:
Karl Goswin
Lebensdaten:
geboren am 13.10.1937 in Rostock
gestorben am 21.10.1995 in Rostock
Familie:
Vater Wilhelm Vietinghoff,  Angestellter
Mutter Margarete Vietinghoff,  Säuglingsschwester

Kurzbiographie:
1956 Abitur, Rostock
1956-1961 Studium der Geologie (1956-57) und der Biologie, Univ. Rostock
1961-1983 Wiss. Assistent, Oberassistent (ab 1967) am Zoologischen Institut, Sektion Biologie (ab 1968), Univ. Rostock
1983-1992 Hochschuldozent für Theoretische Ökologie, Univ. Rostock
1983 Zusatzstudium der Ökologie, Univ. Moskau
1984-1986 Postgradualstudium Fachingenieur für Mikroprozessortechnik, Univ. Rostock
1992-1995 Professor (C3) für Biophysik, Univ. Rostock
akademische Abschlüsse:
Studium 1961 Dipl.-Biologe, Univ. Rostock
Promotion 1967 Dr. rer. nat., Univ. Rostock
Titel der Arbeit: Untersuchungen über die Funktion der Rektaldrüsen der Stabheuschrecke Carausius morosus Br.
Habilitation 1982 Dr. sc. nat. (Ökologie), Univ. Rostock
Titel der Arbeit: Die mathematische Modellierung des Ökosystems Barther Bodden als Beitrag zur Ökosystemanalyse der Boddenkette West.

Quellen:
Personalakte Ulrich Vietinghoff, UAR
weitere Literatur:
Hubert, Maria-Luise: Nachruf Ulrich Vietinghoff. In: DGM-Mitteilungen (1996), Heft Nr. 1, S. 47-48.
Erdmann, N.: In Memoriam Ulrich Vietinghoff (1937-1995). In: Beiträge zur angewandten Gewässerökologie Norddeutschlands 2 (1996), S. 5-6.
Internet-Ressourcen:

eingestellt / geändert:
16.06.2008, mglasow  /  06.09.2012, mglasow
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Ulrich Vietinghoff" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://purl.uni-rostock.de/cpr/00002147
(abgerufen am 24.11.2017)