Herz, Heinz

direkt zum Inhalt

Herz, Heinz

Prof. Dr. jur. Dr. rer. pol.
1947-1951 o. Professor für Staatsrecht und Geschichte der sozialen Bewegung
1951-1953 Professor mit Lehrstuhl für Statistik und Wirtschaftsgeschichte
1953-1957 Direktor der Univ.-Bibliothek
1957-1959 Professor mit Lehrauftrag für allgemeine Geschichte

Fakultät:
1947-1951 Gesellschaftswissenschaftliche Fakultät
1951-1953 Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät
1953-1957 Sonstige
1957-1959 Philosophische Fakultät
Institut:
Institut für Soziologie und Geschichte der sozialen Bewegung (ab 1951 Abteilung für neueste und Wirtschaftsgeschichte im Historischen Institut)
Univ.-Bibliothek
Historisches Institut
Fachgebiet:
15 Geschichte

weitere Vornamen:
Paul Johannes
Lebensdaten:
geboren am 24.06.1907 in Chemnitz
gestorben am 01.11.1983 in Jena
Konfession:
evangelisch
Familie:
Vater Johannes Herz (1877-1960),  Pfarrer, Professor an der Univ. Leipzig

Kurzbiographie:
1926 Abitur, Leipzig
1926-1931 Studium der Rechtswiss., Volkswirtschaft und Geschichte an den Univ. München, Frankfurt am Main und Leipzig
1931-1934 Bankangestellter in Magdeburg und Berlin
1934-1937 Leiter der sozialwiss. Forschungsstelle der Reichsgemeinschaft Freier Berufe, Berlin
1938-1942 Lehrer an der Sächsischen Gemeindeverwaltungs- und Sparkassenschule Dresden, Ernennung zum Studienrat, Militärdienst 1940-1942
1942-1945 Leiter des Statistischen Amtes, Stadtverwaltung Stettin
1945-1947 Dozent an der Univ. Greifswald, 1947 Ernennung zum Titularprofessor
1947 Ernennung zum Professor und Prodekan an der neu gegründeten Gesellschaftswiss. Fakultät der Univ. Rostock, Vorlesungen auch an der Philosophischen Fakultät
ab 1949 kommissarische Leitung der Univ.-Bibliothek
1951 nach Auflösung der Gesellschaftswiss. Fakultät Professor an der Wirtschaftswiss. Fakultät, weiterhin auch Lehrveranstaltungen an der Philosophischen Fakultät
1953-1957 Niederlegung der Professur, hauptamtliche Leitung der Univ.-Bibliothek, Lehraufträge an der Philosophischen Fakultät und an der Univ. Greifswald
1957 Ernennung zum Professor mit Lehrauftrag für Allgemeine Geschichte
1959-1972 Professor für Allgemeine Geschichte, Univ. Jena
akademische Abschlüsse:
Studium 1929 Juristische Staatsprüfung, Univ. Leipzig
Promotion 1930 Dr. iur., Univ. Leipzig
Titel der Arbeit: Bekämpfung der Geschlechtskrankheiten und Aufgaben des Arztes nach dem Reichsgesetz vom 18. Februar 1927.
Promotion 1932 Dr. rer. pol., Univ. Leipzig
Titel der Arbeit: Über Wesen und Aufgaben der politischen Statistik. Eine statistische Studie.

akademische Selbstverwaltung:
1947-1951 Direktor des Instituts für Soziologie und Geschichte der sozialen Bewegung
1947-1949 Prodekan der Gesellschaftswiss. Fakultät
1949-1951 Dekan der Gesellschaftswiss. Fakultät
1949-1957 Direktor der Univ.-Bibliothek (bis 1953 kommissarisch)
1958-1959 kommissarischer Direktor des Historischen Instituts
Funktionen:
1928-1931 Vorstandsmitglied der Deutschen Demokratischen Partei
1947-1949 Vorsitzender der Betriebsgruppe der SED an der Univ. Rostock
1949-1951 Mitglied im Vorstand des Historischen Instituts des Landes Mecklenburg
Mitglied des Ausschusses für Hochschulfragen beim Zentralsekretariat der SED
Kreisvorsitzender der Deutsch-Polnischen Gesellschaft
Bezirksvorsitzender der Gesellschaft zur Verbreitung wiss. Kenntnisse
Präsidiumsmitglied der "Urania"
DDR-Komitee für Menschenrechte
Johann-Sebastian-Bach-Komitee
wissenschaftliche Mitgliedschaften:
Hansischer Geschichtsverein
Arbeitsgemeinschaft für hansische Geschichtsforschung in der DDR
Arbeitskreis für Byzantinistik in der DDR
Ehrungen:
1972 Ehrennadel der Univ. Rostock
1972 Vaterländischer Verdienstorden in Bronze

Werke (Auswahl):
Morgenland - Abendland. Fragmente einer Kritik der abendländischen Geschichtsbetrachtung. Leipzig 1963.
Alleingang wider die Mächtigen. Ein Bild vom Leben und Kämpfen Moritz von Egidys. Leipzig 1970.
(Hg.) Briefe der Herzogin Elisabeth Charlotte von Orléans an ihre Geschwister / Liselotte von der Pfalz. Leipzig 1972, 2. Aufl. 1973.

Quellen:
Personalakte Heinz Herz, UAR
Schäfer, Peter: Ein Universalhistoriker mit Humor und Freude am Gesang. Heinz Herz (1907-1983). In: Steinbach, Matthias; Ploenus, Michael (Hg.): Ketzer, Käuze, Querulanten. Außenseiter im universitären Milieu. Jena 2008, S. 340-354.
weitere Literatur:
Mertens, Lothar: Lexikon der DDR-Historiker. Münschen 2006, S. 287.
Herz, Heinz: Erinnerung an meine Tätigkeit an der Universität Rostock 1947-1959. In: BGUR 10 (1987), S. 41-42.
Schmidt, Siegfried: Nachruf. In: Zeitschrift für Geschichtswissenschaft (1984) 4, S. 340f.
Sauerbrey, Doris: Prof. Dr. jur. et Dr. rer. pol. Heinz Herz an der Universität Rostock (1947-1950). Staatsexamensarbeit Univ. Rostock 1968 (Nachlass Herz, Univ.-Archiv Jena).
Deutsches Biographisches Archiv II 572,216; III 386,421-422 (WBIS).
Internet-Ressourcen:

eingestellt / geändert:
22.09.2008, klabahn  /  25.08.2015, mschabacker
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Heinz Herz" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://purl.uni-rostock.de/cpr/00002208
(abgerufen am 19.11.2017)