Kyank, Helmut

direkt zum Inhalt

Kyank, Helmut

Prof. Dr. sc. med. Dr. h. c.
1958-1969 Professor mit Lehrstuhl für Frauenheilkunde und Geburtshilfe
1969-1981 o. Professor für Gynäkologie und Geburtshilfe

Fakultät:
1958-1969 Medizinische Fakultät
1969-1981 Bereich Medizin
Institut:
Klinik und Poliklinik für Gynäkologie und Geburtshilfe
Fachgebiet:
44 Medizin

weitere Vornamen:
Max
Lebensdaten:
geboren am 07.01.1916 in Demitz-Thumitz (Sachsen)
gestorben am 14.12.1992
Familie:
Vater Max Kyank,  Reichsbahnbeamter
Mutter Ida Kyank, geb. Noack,  Hausfrau

Kurzbiographie:
1936 Abitur, Leipzig
1937-1939 Wehrmacht
1939-1944 Studium der Humanmedizin, Univ. Leipzig
1944-1945 Wehrmacht
1950 Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe
1956-1958 Professor mit (vollem) Lehrauftrag für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Univ. Leipzig
1958-1969 Professor mit Lehrstuhl für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Univ. Rostock
1969-1981 o. Professor für Gynäkologie und Geburtshilfe, Univ. Rostock
akademische Abschlüsse:
Promotion 1944 Dr. med., Univ. Leipzig
Titel der Arbeit: Findet durch Zufuhr von Vitamin E eine Beeinflussung der Corpus-luteum-Hormonwirkung auf die Uterusschleimhaut und deren Glykogengehalt bei der Ratte statt?
Habilitation 1952 Dr. med. habil. (Frauenheilkunde), Univ. Leipzig
Titel der Arbeit: Oxydationslage und Eiweiß-Stoffwechsel bei Schwangerschaftstoxikosen.

akademische Selbstverwaltung:
1958-1981 Klinikdirektor
Funktionen:
1962-1964 Vorsitzender der Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe der DDR
1963-1965 Vorsitzender der Problemkommission für Gynäkologie und Geburtshilfe beim Ministerium für Gesundheitswesen
ab 1975 Mitglied des Advisory Board of the Annales Chirurgiae et Gynaecologiae
wissenschaftliche Mitgliedschaften:
ab 1967 o. Mitglied der Akademie der Wissenschaften der DDR
ab 1968 o. Mitglied der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina
Ehrungen:
1965 Verdienter Arzt des Volkes
1971 Obermedizinalrat
1972 Ehrenmitglied der Purkyné-Gesellschaft Prag
1974 Nationalpreis III. Klasse für Wissenschaft und Technik
1974 Ehrenplakette der Gesellschaft für klinische Medizin der DDR
1976 Ehrenmitglied im Vorstand der Allunionsgesellschaft der UdSSR
1977 Ehrenmitglied der Ungarischen Gesellschaft für Geburtshilfe und Gynäkologie
1978 Ehrenmitglied der Italienischen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe
1979 Ehrenmitglied der Rumänischen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe
1985 Dr. med. h. c., Univ. Leipzig

Werke (Auswahl):
Kyank, Helmut; Gülzow, Martin (Hrsg.): Erkrankungen während der Schwangerschaft. Leipzig 1966, 4. Aufl. Leipzig 1983.
Kyank, Helmut; Sommer, Karlheinz (Hrsg.): Lehrbuch der Gynäkologie. Leipzig 1969, 4. Aufl. Leipzig 1986.
Kyank, Helmut; Sommer, Karlheinz; Schwarz, Reinhold (Hrsg.): Lehrbuch der Geburtshilfe. Leipzig 1971, 5. Aufl. Leipzig 1985.
Kyank, Helmut; Schwarz, Reinhold: Gynäkologische Operationen. Leipzig 1986, 3. Aufl. Leipzig 1992.

Quellen:
Personalakte Helmut Kyank, UAR
weitere Literatur:
Nachlass Helmut Kyank im UAR
Internet-Ressourcen:

eingestellt / geändert:
13.10.2008, mglasow  /  18.09.2017, mschabacker
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Helmut Kyank" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://purl.uni-rostock.de/cpr/00002221
(abgerufen am 20.11.2017)