Dittmann, Werner

direkt zum Inhalt

Dittmann, Werner

Prof. Dr. rer. soc. Dipl. psych.
1994-2002 Professor (C4) für Pädagogik bei geistiger Behinderung

Fakultät:
1994-2002 Philosophische Fakultät
Institut:
Institut für Sonder- und Heilpädagogik / Institut für Sonderpädagogische Entwicklungsförderung und Rehabilitation
Lehr- und Forschungsgebiete:
Psychodiagnostik
Leistungsmessung und –beurteilung bei geistig behinderten Kindern
Verhaltensbeobachtung und Beobachtungstraining
Fachgebiet:
80 Pädagogik

weitere Vornamen:
Richard
Lebensdaten:
geboren am 04.11.1941 in Stuttgart
gestorben am 15.02.2002 in Reutlingen
Konfession:
evangelisch
Familie:
Vater Werner Ludwig Andreas Dittmann,  Drogist
Mutter Emmy Lore Strähle,  Hilfsschuloberlehrerin

Kurzbiographie:
1961 Abitur, Leonberg
1961-1963 Studium zur Lehrbefähigung an Volksschulen an der PH Ludwigsburg
1963-1968 Diplomstudium der Psychologie an der Univ. Tübingen
1963-1965 Vertragslehrer an der Volksschule in Gomadingen, der Schlossmittelschule für Mädchen in Stuttgart sowie der Hilfsschule St. Josef in Heudorf
1969-1976 wiss. Assistent am Institut für Sonderpädagogik der PH Reutlingen
1972-1976 Dozent am Institut für Sonderpädagogik der PH Reutlingen
1972-1984 Lehrbeauftragter an der Schule für Heilerziehungspflege der Mariaberger Heime (Gammertingen)
1976-1985 Professor am Fachbereich Sonderpädagogik der PH Reutlingen
1981-1993 Lehrbeauftragter an der Evangelischen Fachschule für Sozialpädagogik der Gustav-Werner Stiftung Reutlingen
1984-1996 Lehrbeauftragter am Fachseminar für Sonderpädagogik in Reutlingen
1985 Gastprofessor an der Appalachian State Univ. in Boone, North Carolina (USA)
1986-1994 Professor am Fachbereich Sonderpädagogik der PH Reutlingen / Ludwigsburg
1994-2002 Professor am Institut für Sonder- und Heilpädagogik, Univ. Rostock
akademische Abschlüsse:
Studium 1963 Staatsexamen, PH Ludwigsburg
Studium 1968 Dipl. psych., Univ. Tübingen
Promotion 1982 Dr. rer. soc., Univ. Tübingen
Titel der Arbeit: Intelligenz beim Down-Syndrom. Forschungsstand zur Problematik der Intelligenzleistungen beim Down-Syndrom.

Werke (Auswahl):
Aufgabenbereiche der pädagogisch-psychologischen Diagnostik bei geistig behinderten Kindern und die TBGB. In: Möckel, A. (Hrsg.) Sonderschule im Wandel. Neuburgweier 1971, S. 156-166.
Die Häufigkeit des Auftretens von Kindern und Jugendlichen mit Down-Syndrom (Mongolismus) in Sonderschulen für geistig Behinderte. In: Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie 23, 1974, S. 144-149.
Eine Intelligenztestuntersuchung mit dem Binetarium (BBN) bei Schülern in Sonderschulen für Geistigbehinderte. In: Zeitschrift für Heilpädagogik 25, 1974, S. 92-108.
Dittmann, W.: „Zur aktuellen Prävalenz von Schüler/innen mit einer Schwer(mehrfach)-behinderung“ In: Dittmann, W. & Klöpfer, S. (Hrsg.): Zum Problem der pädagogischen Förderung schwerstbehinderter Kinder und Jugendlicher. Heidelberg 1997, S. 97-118.
Dittmann, W.: Herausforderung, Menschen mit geistiger Behinderung anders zu sehen. In: Hiller, G. G. & Nestle, W. (Hrsg.): Ausgehaltene Enttäuschungen. Langenau-Ulm 1997, S. 22-25.

Quellen:
Personalakte Werner Dittmann, UAR
Internet-Ressourcen:

eingestellt / geändert:
21.10.2008, klabahn  /  15.01.2015, mschabacker
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Werner Dittmann" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://purl.uni-rostock.de/cpr/00002237
(abgerufen am 17.11.2017)