Kaeding, Alfred

direkt zum Inhalt

Kaeding, Alfred

Prof. Dr. sc. med.
1956-1960 Dozent für Innere Medizin
1960-1962 Professor mit Lehrauftrag für Innere Medizin
1962-1964 Professor mit vollem Lehrauftrag für Innere Medizin
1964-1969 Professor mit Lehrstuhl für Innere Medizin
1969-1979 o. Professor für Innere Medizin

Fakultät:
1956-1969 Medizinische Fakultät
1969-1979 Bereich Medizin
Institut:
Medizinische Univ.-Poliklinik
Lehr- und Forschungsgebiete:
Diabetes mellitus, Stoffwechselkrankheiten
Fachgebiet:
44 Medizin

weitere Vornamen:
Friedrich Hermann Erich
Lebensdaten:
geboren am 22.11.1919 in Rostock
gestorben am 25.11.1985 in Rostock
Konfession:
evangelisch-lutherisch
Familie:
Vater Alfred Kaeding,  Schiffsingenieur
Mutter Frieda Kaeding,  Hausfrau

Kurzbiographie:
1938 Abitur, Rostock
1938-1945 Arbeitsdienst, Wehrmacht (mit Studienunterbrechung), zuletzt Unterarzt der Reserve
1940-1945 Studium der Humanmedizin, Univ. Rostock
1945-1947 Pflichtassistenz an verschiedenen Univ.-Kliniken Rostocks
1947-1955 Wiss. Assistent (bis 1952) und Oberarzt an der Medizinischen Univ.-Poliklinik Rostock
1952 Facharzt für Innere Medizin
1956-1979 Dozent (bis 1960) und Professor für Innere Medizin, Univ. Rostock
1979 vorzeitige krankheitsbedingte Emeritierung
akademische Abschlüsse:
Promotion 1945 Dr. med., Univ. Rostock
Titel der Arbeit: Unterschiede im Verhalten normal und mesotrophisch ernährter Ratten gegenüber Chloroform.
Habilitation 1955 Dr. med. habil. (Innere Medizin), Univ. Rostock
Titel der Arbeit: Diabeteskomplikationen. Eine klinische Studie.

akademische Selbstverwaltung:
1957-1958 Kommissarischer Klinikdirektor
1962-1979 Klinikdirektor
1964-1966 Ärztlicher Direktor der Univ.-Kliniken
1966-1969 Dekan
Funktionen:
ab 1966 Leiter der Problemkommission für Endokrinologie und Stoffwechselerkrankungen beim Ministerium für Gesundheitswesen der DDR
ab 1968 Vorsitzender der Gesellschaft für Nephrologie der DDR
Beratender Arzt für Diabetologie und Stoffwechselerkrankungen des Bezirkes Rostock
Vorsitzender der Gesellschaft für Endokrinologie und Stoffwechselerkrankungen der DDR
wissenschaftliche Mitgliedschaften:
ab 1946 Medizinische Gesellschaft Rostock
ab 1964 Deutsche Gesellschaft für experimentelle Medizin
ab 1964 European Dialysis and Transplantation Association
ab 1964 European Association for the Study of Diabetes
Ehrungen:
1961 Verdienstmedaille der DDR
1965 Hufelandmedaille in Gold
1969 Vaterländischer Verdienstorden
1973 Obermedizinalrat
1977 Ehrenplakette der Gesellschaft für Klinische Medizin
1983 Robert-Koch-Gedenkmedaille
Ehrenmitglied der Gesellschaft für Endokrinologie und Stoffwechselkrankheiten der DDR
Ehrenmitglied der Gesellschaft für Innere Medizin der DDR

Werke (Auswahl):
Frühdiagnose der Zuckerkrankheit. Leipzig 1963.
Ambulante Betreuung und Fürsorge von Zuckerkranken. Berlin 193, 2. Aufl. 1966.

Quellen:
Personalakte Alfred Kaeding, UAR
weitere Literatur:
Geist, Fridrun: Die Entwicklung der Medizinischen Universitäts-Poliklinik Rostock (dargestellt an den jeweiligen wissenschaftlichen Arbeitseinrichtungen der Lehrstuhlinhaber) von 1891-1965. Diss. med. Rostock 1965.
Kaeding, Alfred; Geist, Fridrun: Die Medizinische Poliklinik der Universität Rostock. (WZUR, N-Reihe, 15 (1966) Heft 1, S. 3-11). [siehe Anhang]
Internet-Ressourcen:

eingestellt / geändert:
28.11.2008, mglasow  /  22.01.2015, mschabacker
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Alfred Kaeding" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://purl.uni-rostock.de/cpr/00002278
(abgerufen am 22.11.2017)