Hartke, Werner

direkt zum Inhalt

Hartke, Werner

Prof. Dr. phil. habil. Dr. h. c.
1948-1950 Professor mit vollem Lehrauftrag für Klassische Philologie
1950-1955 Professor mit Lehrstuhl für Klassische Philologie

Fakultät:
1948-1955 Philosophische Fakultät
Institut:
Seminar für Klassische Philologie (ab 1951 Institut für Klassische Philologie)
Lehr- und Forschungsgebiete:
Klassische Philologie, Alte Geschichte und Archäologie
Fachgebiet:
18.40 Klassische Sprachen und Literaturen: Allgemeines
15 Geschichte

weitere Vornamen:
Hermann
Lebensdaten:
geboren am 01.03.1907 in Eschwege (Hessen)
gestorben am 14.06.1993 in Berlin
Konfession:
evangelisch
Familie:
Vater Wilhelm Hartke (1879-1966),  Professor, Humboldt-Univ. Berlin
Mutter Tilly Hartke (1885-?), geb. Kühne

Kurzbiographie:
1925 Abitur, Potsdam
1925-1931 Studium der Klassischen Philologie, Klassischen Archäologie, Philosophie, Mathematik und Sport, Univ. Berlin
1932-1933 wiss. Assistent, Univ. Berlin
1939 Dozent für Klassische Philologie, Univ. Königsberg
1939-1945 Wehrmacht, zuletzt Hauptmann
1944 o. Professor für Klassische Philologie, Univ. Königsberg
1945-1948 Dozent für Klassische Philologie, Univ. Göttingen
1948-1955 Professor, Univ. Rostock
1955-1972 Professor mit Lehrstuhl für Lateinische Sprache und Literatur, Humboldt-Univ. Berlin
1955-1956 Gastprofessur für Klassische Philologie, Univ. Rostock
1972 Emeritierung
akademische Abschlüsse:
Studium 1932 Staatsexamen, Univ. Berlin
Promotion 1932 Dr. phil., Univ. Berlin
Titel der Arbeit: De saeculi quarti exeuntis historiarum scriptoribus quaestiones.
Habilitation 1939 Dr. phil. habil., Univ. Königsberg
Titel der Arbeit: Geschichte und Politik im spätantiken Rom.

akademische Selbstverwaltung:
1948-1952 Seminar- bzw. Institutsdirektor
1949-1951 Dekan
1951 Fachrichtungsleiter
1951-1952 Prodekan
1952-1955 kommissarischer Direktor
1953-1955 Dekan
1954 Prodekan
1954 Mitglied im Senat
1954-1955 Prorektor für Forschungsangelegenheiten
1954-1956 Fachrichtungsleiter
1955 Institutsdirektor
Funktionen:
1944 Direktor, Institut für Altertumskunde, Univ. Königsberg
1955-1957 Dekan, Humboldt-Univ. Berlin
1955-1964 Direktor, Institut für griechisch-römische Altertumskunde, Akademie der Wissenschaften, Berlin
1956-1958 Rektor, Humboldt-Univ. Berlin
1958-1968 Präsident, Akademie der Wissenschaften, Berlin
1966 Vizepräsident, Deutsch-Arabische Gesellschaft
1968-1972 Vizepräsident, Akademie der Wissenschaften, Berlin
Herausgeber "Klio. Beiträge zur alten Geschichte"
wissenschaftliche Mitgliedschaften:
1955 o. Mitglied, Akademie der Wissenschaften, Berlin
1963 Mitglied des Präsidialrates des Kulturbundes
1966 Mitglied der Akademie der Wissenschaften, UdSSR
Ehrungen:
1958 Nationalpreis der DDR
1961 Dr. h. c., Philosophische Fakultät, Univ. Rostock
1982 Hervorragender Wissenschaftler des Volkes
Auswärtiges Mitglied bzw. Ehrenmitglied, Akademien der Wissenschaften der UdSSR, Bulgariens, Ungarns, Institut d’Egypte

Werke (Auswahl):
Lehrbrief zum Studium der Geschichte des alten Griechenland. Berlin 1960.
Geschichte und Politik im spätantiken Rom. Untersuchungen über die Scriptores historiae Augustae. Aalen 1962.
Gemeinsam mit Henny Maskolat (Hg.): Wilhelm von Humboldt. 1767, 1967. Erbe, Gegenwart, Zukunft. Halle (Saale) 1967.
Römische Kinderkaiser. Eine Strukturanalyse römischen Denkens und Daseins. Darmstadt 1972.

Quellen:
Personalakte Werner Hartke, UAR
Mertens, Lothar: Lexikon der DDR-Historiker. München 2006, S. 263-264.
weitere Literatur:
Die Rektoren der Humboldt-Universität zu Berlin. Halle 1966, S. 223.
Scheel, Heinrich (Hg.): Altertumswissenschaft mit Zukunft. Dem Wirken Werner Hartkes gewidmet. Berlin 1973.
Rom und Germanien. Dem Wirken Werner Hartkes gewidmet. Berlin 1983.
Ideologie und Geschichte im alten Rom. Dem Wirken Werner Hartkes gewidmet. Berlin 1988.
Deutsches Biographisches Archiv II 526, 314; III 353, 58-60. (WBIS)
Internet-Ressourcen:

eingestellt / geändert:
05.01.2009, mglasow  /  25.08.2015, mschabacker
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Werner Hartke" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://purl.uni-rostock.de/cpr/00002284
(abgerufen am 24.11.2017)