Lembke, Hans

direkt zum Inhalt

Lembke, Hans

Prof. Dr. h. c. mult.
1946-1952 Professor mit Lehrauftrag für Pflanzenzüchtung
1952-1958 Professor mit Lehrstuhl für Pflanzenzüchtung

Fakultät:
1946-1958 Landwirtschaftliche Fakultät
Lehr- und Forschungsgebiete:
Raps-, Kartoffel-, Rotklee- und Gräserzüchtung
Fachgebiet:
48 Land- und Forstwirtschaft

weitere Vornamen:
Johannes Ludwig Ernst Paul
Lebensdaten:
geboren am 28.05.1877 in Malchow auf Poel
gestorben am 07.03.1966 in Rostock
Familie:
Vater Johannes Lembke (1835-1925),  Landwirt
Mutter Marie Lembke (1843-1920), geb. Vieth

Kurzbiographie:
1893 Schulabschluss, Realschule Wismar
1893-1895 Landwirtschaftslehre in Moisall und Hornstorf (Mecklenburg)
1895-1897 Angestellter in Hornstorf und Wohlenhagen (Mecklenburg)
1897-1946 Tätigkeit im Familienbetrieb in Malchow auf Poel, 1905 Übernahme des väterlichen Hofes, 1936 Erwerb eines Gutes in Neu Buslar (Pommern), 1945 Enteignung und Anstellung als Saatzuchtleiter im neu entstandenen volkseigenen Saatzuchthauptgut in Malchow auf Poel
1946-1958 Professor für Pflanzenzüchtung, Univ. Rostock

Funktionen:
ab 1918 Vorstand der Gesellschaft zur Förderung deutscher Pflanzenzucht
ab 1946 Beirat in der Deutschen Saatzuchtgesellschaft
wissenschaftliche Mitgliedschaften:
ab 1951 Deutsche Akademie der Landwirtschaftswissenschaften Berlin (DAL)
Ehrungen:
1925 Dr. phil. h. c., Univ. Rostock
1951 Nationalpreis II. Klasse (gemeinsam mit Rudolf Schick)
1957 Vaterländischer Verdienstorden in Silber
1957 Dr. agr. h. c., Univ. Halle
1957 Max-Eyth-Medaille der Deutschen Landwirtschaftsgesellschaft
1959 Justus-von-Liebig-Preis, Univ. Kiel
1959 Ehrenmitglied der Schwedischen Saatzuchtgesellschaft
1961 Ehrensenator der Univ. Rostock
1961 Erwin-Baur-Medaille
1963 Aufstellung einer Bronzebüste im Akademiegebäude der DAL

Werke (Auswahl):
Anbau von Raps, Rübsen, Flachs. Berlin 1935.
Rotkleesamenbau. Arbeiten des Reichsnährstandes. Band 27, Berlin 1937.

Quellen:
Personalakte Hans Lembke, UAR
Seiffert, Manfred: Hans Lembke - sein Wirken als Landwirt, Züchter und Hochschullehrer. In: Tagungsbericht der Akademie der Landwirtschaftswissenschaften der DDR (1977), 160, S. 7-27.
Baudis, Heinrich: Hans Lembkes 'zweites Arbeitsleben' - enteignet, doch nicht entmutigt. Holtsee 1998.
Baudis, Heinrich: Hans Lembke. In: Biographisches Lexikon für Mecklenburg. Bd. 3, Rostock 2001, S. 144-148.
weitere Literatur:
Makowski, N.: Zu Ehren von Hans Lembke. In: Beiträge zu Öl- und Eiweißpflanzen. Gülzow 1997, S. 22-31.
Gerber, Theophil: Persönlichkeiten aus Land- und Forstwirtschaft, Gartenbau und Veterinärmedizin. Bd. 1, 2. Aufl., Berlin 2004, S. 430.
Deutsches Biographisches Archiv II 801, 65-67; III 555, 1-6. (WBIS)
Internet-Ressourcen:

eingestellt / geändert:
11.05.2009, mglasow  /  23.02.2015, mschabacker
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Hans Lembke" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://purl.uni-rostock.de/cpr/00002315
(abgerufen am 22.11.2017)