Lauter, Ernst-August

direkt zum Inhalt

Lauter, Ernst-August

Prof. Dr. sc. nat.
1953-1957 Dozent für Physik der Atmosphäre
1957-1963 Titularprofessur für Physik der Atmosphäre
1963-1971 Professor mit vollem Lehrauftrag für Physik der Atmosphäre
1971 Honorarprofessor für Physik der Atmosphäre

Fakultät:
1953-1968 Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät
1968-1971 Sektion Physik
Lehr- und Forschungsgebiete:
Physik der Hochatmosphäre und des interplanetaren Raumes
Fachgebiet:
33 Physik

weitere Vornamen:
Friedrich Herbert
Lebensdaten:
geboren am 01.12.1920 in Rostock
gestorben am 21.10.1984 in Berlin
Konfession:
evangelisch-lutherisch
Familie:
Vater Paul Lauter (1892-?),  Waffenmeister
Mutter Else Lauter (1896-?), geb. Martens

Kurzbiographie:
1938 Abitur, Güstrow
1938-1939 NS-Reichsarbeitsdienst und Wehrmacht
1939-1942 Studium der Meteorologie und Geophysik, Univ. Berlin
1942-1946 Reichswetterdienst, vorwiegend im Wettererkundungsdienst der Luftwaffe im Nordmeer und der Arktis, ab 1945 norwegische Internierungshaft
1944 Große Staatsprüfung für den höheren Reichswetterdienst (Assessorexamen), Berlin
1946-1947 Bauarbeiter in Kiel, Angestellter im Wetterdienst an der Radiosondenstation Husum
1947-1951 wiss. Mitarbeiter und Abteilungsleiter am Meteorologischen Observatorium Warnemünde; Studium der Physik als Gasthörer, Univ. Rostock, ab 1950 Lehraufträge an der Univ. Rostock
ab 1951 Institutsleiter des Observatoriums für Ionosphärenforschung Kühlungsborn
ab 1953 Dozent, Habilitation: "Auf Grund des Beschlusses der Fakultät wurden seine bisher veröffentlichten wissenschaftlichen Arbeiten an Stelle einer besonderen Habilitationsschrift von der Fakultät angenommen." (Personalakte, Bl. 21), ab 1957 Professor für Physik der Atmosphäre, Univ. Rostock (alle nebenamtlich)
1968-1972 Generalsekretär der Deutschen Akademie der Wissenschaften (DAW), großer Anteil bei der Durchführung der Akademiereform
akademische Abschlüsse:
Studium 1942 Dipl.-Meteorologe, Univ. Berlin
Promotion 1950 Dr. rer. nat., Univ. Rostock
Titel der Arbeit: Die Tagesionisationsschicht der mittleren Stratosphäre (D-Schicht).
Habilitation 1953 Dr. rer. nat. habil. (Physik der Atmosphäre), Univ. Rostock

akademische Selbstverwaltung:
Mitglied des Sektionsrates
Funktionen:
ab 1954 Mitglied des wiss. Beirates des Meteorologisch-Hydrologischen Dienstes der DDR (MHD)
ab 1956 Gründungsmitglied, 1959-1963, 1975-1984 Mitglied des Vorstandes der Meteorologischen Gesellschaft der DDR
ab 1959 Mitglied des wiss. Beirates für Geophysik beim Staatssekretariat für Hochschulwesen
ab 1963 Mitglied des Committee on Space Research (COSPAR); Vorsitzender der COSPAR-Arbeitsgruppe "Interactions of Ionized and Neutral Gas"; Vorsitzender der DDR-COSPAR-Kommission
ab 1963 Mitglied des Präsidiums des Nationalkomitees für Geodäsie und Geophysik an der DAW
ab 1963 Schriftleiter, ab 1972 Mitherausgeber der "Zeitschrift für Meteorologie"
ab 1966 o. Mitglied des Forschungsrates der DDR
1966-1969, 1972-1976 Direktor des Heinrich-Hertz-Instituts (ab 1970 Zentralinstitut) für solar-terrestrische Physik der DAW
Mitbegründer (1966), Vizepräsident und Büromitglied der Kommission für geophysikalische Kooperation der sozialistischen Länder (KAPG)
Mitherausgeber der Monographie-Reihe "Probleme der Kosmischen Physik"
Mitherausgeber von "Gerlands Beiträge zur Geophysik und Astronomische Nachrichten"
wissenschaftliche Mitgliedschaften:
ab 1964 Deutsche Akademie der Wissenschaften
Ehrungen:
1952 Medaille für ausgezeichnete Leistungen
1959 Verdienstmedaille der DDR
1964 Vaterländischer Verdienstorden in Silber
1968 Nationalpreis II. Klasse

Werke (Auswahl):
Zusammen mit Sprenger, Klaus; Schmelovsky, Karl Heinz: Sonnenfinsterniseffekte in der unteren Ionosphäre nach Beobachtungen im Mittel- und Langwellenbereich. Berlin 1962.
Reguläre und exzessive Variationen des ionosphärischen Plasmas in der Mesosphäre und unteren Thermosphäre hoher Breiten. Wissenschaftliche Auswertung des ionosphärischen Meßprogramms des Zentralinstituts für solar-terrestrische Physik während der 21. - 23. Sowjetischen Antarktisexpedition 1975-1978. Berlin 1984.
Zusammen mit Bernhardt, Karl-Heinz; Hupfer, Peter: Säkulare Änderungen in der atmosphärischen Umwelt des Menschen. Berlin 1986.

Quellen:
Personalakte Ernst-August Lauter, UAR
Bernhardt, K.; Taubenheim, J.: Nachruf Ernst-August Lauter. In: Zeitschrift für Meteorologie 35 (1985) 4, S. 185-187.
weitere Literatur:
Schröder Wilfried: Hans Ertel und Ernst-August Lauter. Potsdam 2008. (=Vol. IX, Nr. 5 Beiträge zur Geschichte der Geophysik und Kosmischen Physik)
Deutsches Biographisches Archiv: II 792, 307; III 547, 370-372. (WBIS)
Internet-Ressourcen:

eingestellt / geändert:
17.06.2009, mglasow  /  20.01.2015, relhs
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Ernst-August Lauter" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://purl.uni-rostock.de/cpr/00002324
(abgerufen am 18.11.2017)