Lübcke, Ernst

direkt zum Inhalt

Langeintrag

Lübcke, Ernst

Prof. Dr. phil.
1946 o. Professor für Experimentalphysik

Fakultät:
1946 Philosophische Fakultät
Institut:
Physikalisches Institut
Lehr- und Forschungsgebiete:
Technische Akustik
Fachgebiet:
33 Physik

weitere Vornamen:
Carl Wilhelm
Lebensdaten:
geboren am 16.12.1890 in Wolfenbüttel
gestorben am 02.12.1971 in Berlin
Konfession:
evangelisch
Familie:
Vater Georg Lübcke,  Professor
Mutter Helene Lübcke, geb. Eichler

Kurzbiographie:
1910 Abitur, Wolfenbüttel
1910-1914 Studium der Physik und Mathematik an den Univ. Heidelberg, Berlin und Göttingen
1914-1916 Assistent am Institut für angewandte Elektrizität, Univ. Göttingen
1916-1919 Studium der Rechtswissenschaften, Univ. Kiel
1916-1920 wiss. Referent bei der Torpedo- und Mineninspektion Kiel
1920-1924 Laboratoriumsleiter bei den Atlas Werken AG Bremen
1925-1933 Laboratoriumsleiter im Forschungslabor der Siemens-Werke Berlin
1929-1945 Lehrauftrag für Technische Physik, ab 1935 apl. Professor, ab 1940 Lehrauftrag für Bau- und Raumakustik, TH Braunschweig
1933-1945 Abteilungsleiter, Laboratoriumsvorstand und wiss. Dezernent und Prokurist im Dynamowerk der Siemens-Schuckert-Werke AG Berlin
1945-1946 Lehrstuhlvertretung für Akustik und mechanische Schwingungen, TH Berlin; stellv. Abteilungsleiter im Heinrich-Hertz-Institut für Schwingungsforschung Berlin
1946 Berufung zum o. Professor für Experimentalphysik, Univ. Rostock
1946-1953 Verpflichtung zur Aufnahme von Spezialistentätigkeit in der UdSSR, offiziell von der Univ. Rostock bis 1951 als beurlaubt geführt
ab 1955 Honorarprofessor für Technische Akustik, TU Berlin
akademische Abschlüsse:
Promotion 1916 Dr. phil., Univ. Göttingen
Titel der Arbeit: Über Aufnahme von Wechselstromkurven unter Benutzung der ionisierenden Wirkung von Kathodenstrahlen.
Habilitation 1929 TH Braunschweig

akademische Selbstverwaltung:
1946 Institutsdirektor

Werke (Auswahl):
Hg.: Schallabwehr im Bau- und Maschinenwesen. Sechs Vorträge und eine Tabellen- und Formelsammlung. Berlin 1940.
Geräuschbestimmung und Bewertung. Teil 1: Schallspektren stationärer Verbrennungsmotoren und -turbinen. Frankfurt am Main 1962.
Schallausbreitung in Fabrikhallen (hauptsächlich in Flachräumen). Köln 1964.

Quellen:
Personalakte Ernst Lübcke, UAR
Teschner, Ulf; Mahnke, Reinhard: Das physikalische Institut bei Neueröffnung der Universität Rostock (1946-1948). In: BGUR 17 (1991), S. 64-71.
Angaben durch Sven Olaf Oehlsen, Univ.-Archiv TU Berlin
weitere Literatur:
Deutsches Biographisches Archiv II 836, 359-361. (WBIS)
Internet-Ressourcen:

eingestellt / geändert:
23.06.2009, mglasow  /  30.07.2014, relhs
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Ernst Lübcke" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://purl.uni-rostock.de/cpr/00002328
(abgerufen am 24.09.2017)