Steyer, Brigitte

direkt zum Inhalt

Steyer, Brigitte

Dr. rer. nat.
1972-1991 Hochschuldozentin für Pflanzenphysiologie

Fakultät:
1972-1990 Sektion Biologie
1990-1991 Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät
Institut:
Fachbereich Biologie
Lehr- und Forschungsgebiete:
Pflanzenphysiologie
Fachgebiet:
42 Biologie

Namensvarianten:
geb. Politt
weitere Vornamen:
Erika
Lebensdaten:
geboren am 01.10.1934 in Sao Paulo (Brasilien)
gestorben am 09.06.2004 in Rostock
Konfession:
evangelisch
Familie:
Vater Fritz Albert Politt,  Landwirt
Mutter Dora Politt, geb. Schulz,  Reichsbahn-Unterassistentin
Bruder Prof. Dr. Günther Politt,  Professor an der Univ. Greifswald

Kurzbiographie:
1953 Abitur, Rostock
1953-1958 Biologiestudium, Univ. Rostock
1959 wiss. Assistentin am Institut für Hochseefischerei, Univ. Rostock
1960-1969 wiss. Aspirantin am Botanischen Institut, Univ. Rostock
1969 wiss. Assistentin an der Sektion Biologie, Univ. Rostock
1969-1971 wiss. Sekretärin im Direktorat für Internationale Beziehungen der Univ. Rostock
1972-1991 Hochschuldozentin für Pflanzenphysiologie, Univ. Rostock
akademische Abschlüsse:
Studium 1958 Dipl.-Biologin, Univ. Rostock
Titel der Arbeit: Untersuchungen über Lichtperzeption und Phototropismus an Gramieenkeimlingen.
Promotion 1965 Dr. rer. nat., Univ. Rostock
Titel der Arbeit: Untersuchungen über die Perception des photo- und geotropen Reizes bei verschiedenen Reizintensitäten und bei teilweiser Hemmung des Reaktionsablaufs.
anderer 1970 facultas docendi (Biologie), Univ. Rostock

akademische Selbstverwaltung:
1955-1956 Mitglied der FDJ-Hochschulgruppenleitung
ab 1969 Miglied des Sektionsrats
1971-1975 Direktorin für Kader und Qualifizierung
1980-1984 stellv. Sektionsdirektorin für Ausbildung und Erziehung
Funktionen:
1974-1978 Vorsitzende des Elternaktivs
1993-2001 Gründungs- und Vorstandsmitglied der Deutschen Gesellschaft zur Geschichte und Theorie der Biologie
stellv. Landesvorsitzende der Frauenselbsthilfegruppe nach Krebs e. V. in M-V
Ehrungen:
1963, 1967 Medaille für ausgezeichnete Leistungen
1972 Ehrennadel der Univ. Rostock
1973 Verdienstmedaille der DDR
1977 Ehrennadel des Demokratischen Frauenbunds Deutschland in Gold
1978 Ehrennadel für Verdienste im sozialistischen Bildungswesen
1983 Ehrennadel der URANIA in Bronze

Werke (Auswahl):
Der Rostocker Botaniker Hermann von Guttenberg (1881-1969) und sein Wirken in Berlin. In: Ein Leben für die Biologie(geschichte) (2000), S.96-103.
Walther Flemming. In: Die Mecklenburger (1999), S.40-42.
Die Sprache der Bienen: der Bienenforscher Karl von Frisch und Rostocks Universität. In: Mecklenburg-Magazin (1995), 10, S.3.
Die Institutionalisierung der Biologie an der Universität Rostock und deren bedeutendste Repräsentanten. In: Biologisches Zentralblatt, Bd. 112 (1993), 2, S.180-185.
Ein Biologe von Weltruf: Prof. Dr. Walther Flemming, Meister der Mikroskopie. In: Mecklenburg-Magazin (1993), 14, S.7.

Quellen:
Personalakte Brigitte Steyer, UAR
weitere Literatur:
Kinzelbach, Ragnar: Nachruf Brigitte Erika Steyer geb. Politt. In: Netzwerke - Beiträge zur 13. Jahrestagung der DGGTB 2006, S. 15-18.
Internet-Ressourcen:

eingestellt / geändert:
27.07.2009, mglasow  /  23.08.2016, mschabacker
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Brigitte Steyer" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://purl.uni-rostock.de/cpr/00002363
(abgerufen am 25.11.2017)