Dahl, Johann Christian Wilhelm

direkt zum Inhalt

Dahl, Johann Christian Wilhelm

Prof.
1797-1802 Privatdozent
1802-1803 Professor der Griechischen Sprache (rätlich)
1803-1804 Professor der Moral (rätlich)
1804-1810 Professor der Theologie (2. herzogliche Professur)

Fakultät:
1797-1804 Philosophische Fakultät
1804-1810 Theologische Fakultät
Lehr- und Forschungsgebiete:
Bibelforschung, Exegese
Fachgebiet:
18.40 Klassische Sprachen und Literaturen: Allgemeines
11 Theologie, Religionswissenschaft

Lebensdaten:
geboren am 01.09.1771 in Rostock
gestorben am 15.04.1810 in Rostock
Konfession:
evangelisch
Familie:
Vater Joachim (oder Johann) Friedrich Dahl,  Handwerker
Mutter Katharina Dorothea Dahl, geb. Cramer
Schwiegervater Johann Christian Petersen (1750-1806),  Professor der Theologie, Univ. Rostock (Link öffnen Link)

Kurzbiographie:
1788-1795 Studium der Klassischen Philologie, Geschichte Mathematik, Orientalistik und Theologie, Univ. Rostock, ab 1792 Studium der Theologie, Univ. Jena, ab 1793 Univ. Göttingen und ab 1794 Univ. Rostock
1795-1797 Hauslehrer, Güstrow
1797-1802 Privatdozent für Profanphilologie, Univ. Rostock
1802-1810 rätlicher Professor der Griechischen Sprache, ab 1803 rätlicher Professor der Moral und ab 1804 herzoglicher Professor der Theologie, Univ. Rostock
1810 im Amt verstorben
akademische Abschlüsse:
Promotion 1798 Mag. art., Univ. Rostock

akademische Selbstverwaltung:
1808-1809 Dekan
Funktionen:
Konsistorialrat
Ehrungen:
1802 Ehrenmitglied der lateinischen Gesellschaft in Jena
1807 Dr. theol. h. c., Univ. Rostock

Werke (Auswahl):
Noticia Codicis Msc. Sallustii bellum Catilinarium. Leipzig 1791.
Observationes philologicae atque criticae ad quaedam prophetarum minorum loca, subjuncta vernacula Chabacuci interpretatione. Neustrelitz 1798.
Sallust's Catilina. Braunschweig 1800.
Versuch einer kirchlichen Staatistik der Herzogl. Mecklenburg-Schwerin-Güstrowschen und Mecklenburg-Strelitzischen Länder: mit einigen wohlgemeinten Nebenbemerkungen. Rostock 1809
Lehrbuch der Homiletik oder Anweisung zur Amtsberedsamkeit christlicher Religionslehrer. Leipzig 1811.

Quellen:
Personalakte Johann Christian Dahl, UAR (Zuarbeit von Stefanie Hahn)
weitere Literatur:
Deutsches Biographisches Archiv I 217,372-390; II 249,147; III 160,220 (WBIS)
Krey, Joh. Bernh.: Andenken an hiesige Gelehrte, 8. Stück (1816), S. 55-59; Anhang (1816), S. 31.
Krey, Joh. Bernh.: Die Rostockschen Humanisten , Zweite Hälfte (1818), S. 101-102.
Krey, Joh. Bernh.: Die Rostockschen Theologen seit 1523 (1817), , S. 61-63.
Internet-Ressourcen:

eingestellt / geändert:
10.11.2010, klabahn  /  07.12.2018, btamm
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Johann Christian Wilhelm Dahl" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://purl.uni-rostock.de/cpr/00002400
(abgerufen am 15.12.2018)