Wiggers, Gustav (Adam) Friedrich

direkt zum Inhalt

Wiggers, Gustav (Adam) Friedrich

Prof.
1803-1808 Privatdozent
1808-1810 Professor der Theologie (1. rätliche Professur)
1810-1860 Professor der Theologie (2. herzogliche Professur)

Fakultät:
1803-1808 Philosophische Fakultät
1808-1860 Theologische Fakultät
Institut:
Homiletisch-katechetisches Seminar
Lehr- und Forschungsgebiete:
Kirchen- und Dogmengeschichte
Fachgebiet:
11 Theologie, Religionswissenschaft

Lebensdaten:
geboren am 25.10.1777 in Biestow (bei Rostock)
gestorben am 05.05.1860 in Rostock
Konfession:
evangelisch
Familie:
Vater Otto Ernst Christian Wiggers (1738-?),  Pastor
Mutter Julie Wiggers, geb. von Oldenburg
Sohn Julius Wiggers (1811-1901),  ao. Professor der Theologie, Univ. Rostock (Link öffnen Link)
Sohn Moritz Karl Georg Wiggers (1816-1894),  Politiker

Kurzbiographie:
ab 1792 Gymnasium, Güstrow
1795-1799 Studium der Theologie, Philosophie, klassischen und orientalischen Philologie, Univ. Rostock, ab 1798 Studium der Theologie und Philologie, Univ. Göttingen
1799-1802 Hauslehrer, Hohendorf
1801 besteht das Examen rigorosum theologicum pro praesentando, Prüfung um als Pfarrer aufgestellt werden zu können, Greifswald
1802 erhält die Licentia concionandi, Erlaubnis in Mecklenburg-Schwerin öffentlich zu predigen
1803-1808 Privatdozent, Univ. Rostock
1808-1860 o. rätlicher Professor der Theologie, ab 1810 o. herzoglicher Professor der Theologie, Univ. Rostock
1860 im Amt verstorben
akademische Abschlüsse:
Promotion 1803 Dr. phil., Univ. Rostock
Titel der Arbeit: Dissertatio, sistens examen argumentorum Platonis pro immortalitate animi humani.
Habilitation 1803 Univ. Rostock
Promotion 1810 Dr. theol., Univ. Rostock
Titel der Arbeit: De Juliano Apostata religionis Christianae et Christianorum persecutore.

akademische Selbstverwaltung:
ab 1810 fünfzehnmal Dekan THF (1810-1811, 1812-1813, 1814-1815, 1817-1818, 1820-1821, 1823-1824, 1826-1827, 1830-1831, 1834-1835, 1841-1842, 1845-1846, 1849-1850, 1851-1852, 1853-1854, 1857-1858)
1824-1825 Rektor
1837-1838 Rektor
1838-1839 Rektor
1839-1840 Rektor
1841 Leitung der katechetischen Abteilung des homiletisch-katechetischen Seminars
Funktionen:
1813 herzoglicher Provisor beim Kloster zum heiligen Kreuz und der Kirchenökonomie
Ehrungen:
1813 Konsistorialrat
1858 Oberkonsistorialrat
1858 Ehrenbürger der Stadt Rostock

Werke (Auswahl):
Sokrates als Mensch, als Bürger und als Philosoph, oder Versuch einer Charakteristik des Sokrates. Rostock 1807.
Versuch einer pragmatischen Darstellung des Augustinismus und Pelagianismus nach der geschichtlichen Entwicklung. Bd. 1 und 2, Berlin 1821-1833.
Das Augsburgische Glaubensbekenntniß in deutscher Sprache nach der ersten Ausgabe Melanchthon's. Rostock 1830.
Versuch einer pragmatischen Darstellung des Augustinismus und Pelagianismus nach ihrer geschichtlichen Entwickelung: In zwei Theilen. Hamburg 1833.
De Gregorio Magno eiusque placitis anthropologicus. Rostock 1840.
Erfordertes Erachten des Großherzoglich Mecklenburgischen Consistoriums betreffend Lehrabweichungen des Prof. Dr. Baumgarten. Rostock 1857.

Quellen:
Personalakte Gustav Friedrich Wiggers, UAR
weitere Literatur:
Brügmann, Gerd: Stammtafel der Familie Wiggers. Schwerin 1944.
Deutsches Biographisches Archiv I 1368,228-230; III 992,192 (WBIS)
Wiggers, Julius: Dr. Gustav Friedrich Wiggers: Ein Denkmal. Leipzig 1861.
Internet-Ressourcen:

eingestellt / geändert:
10.11.2010, klabahn  /  30.11.2017, btamm
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Gustav (Adam) Friedrich Wiggers" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://purl.uni-rostock.de/cpr/00002405
(abgerufen am 14.12.2017)