Kaemmerer, Ferdinand

direkt zum Inhalt

Kaemmerer, Ferdinand

Prof.
1816-1841 Professor der Rechte (1. rätliche Professur)

Fakultät:
1816-1841 Juristische Fakultät
Lehr- und Forschungsgebiete:
Römisches Recht, Strafrecht, Erbrecht
Fachgebiet:
86 Recht

Namensvarianten:
Kämmerer
Camerarius
Lebensdaten:
geboren am 09.02.1784 in Güstrow
gestorben am 14.11.1841 in Rostock
Familie:
Vater Johann Georg Kaemmerer (1747-1831),  Ratsherr
Mutter Christina Sophia Kaemmerer, geb. Sibeth (1754-1826)

Kurzbiographie:
1789-1804 Besuch der Domschule in Güstrow, ab 1799 des Paedagogiums zu Halle und ab 1802 des Lyzeums zu Gotha
1804 Studium der Philologie, Univ. Leipzig, ab 1805 Jurastudium, Univ. Göttingen, ab 1806, Univ. Heidelberg
1809-1813 Privatdozent für Römisches Recht, Univ. Heidelberg
1813-1814 Fourier im Großherzoglich-Hessischen freiwilligen Jägercorps, Teilnahme an den Befreiungskriegen, u. a. längerer Aufenthalt in Lyons, Frankreich
1815 Eintrag in die Advokatenmatrikel, Güstrow
1816-1841 o. rätlicher Professor der Rechte, Univ. Rostock
1841 im Amt verstorben
akademische Abschlüsse:
Promotion 1807 Dr. iur., Univ. Heidelberg
Titel der Arbeit: De operis novi nunciatione.
Habilitation 1808 Dr. iur. habil., Univ. Heidelberg
Titel der Arbeit: Programma de clausula doli mali in contractibus.
Promotion 1819 Dr. phil. h.c. (bei Gelegenheit Säkularfeier Reformation), Univ. Rostock

akademische Selbstverwaltung:
1816-1818 zweiter akademischer Bibliothekar
ab 1817 siebenmal Dekan (1817-1818, 1819-1820, 1822-1823, 1823-1824, 1828-1829, 1833-1834, 1838-1839)
1819-1841 Syndikus und Syndikus des Zensors
1826-1827 Rektor
ab 1834 Odinarius des Spruchcollegiums
1837 Mitglied der Juristischen Prüfungskommission
wissenschaftliche Mitgliedschaften:
Philomatische Gesellschaft zu Rostock
Verein für mecklenburgische Geschichte und Altertumskunde
Ehrungen:
1817 Dr. phil. h. c., Univ. Rostock
1840 Geheimer Hofrat
weitere Informationen:
Er vermachte seine 10.000 Bände umfassende Bibliothek der Universitätsbibliothek Rostock.

Werke (Auswahl):
Animadversiones in Annaei Flori Rerum Romanarum libros IV. Göttingen 1805.
Die Vorzugsrechte der mecklenburgischen Klöster in Konkursen ihrer Schuldner. Rostock 1827.
Das Rechtsmittel der Revision im Criminalproceß. Rostock 1833.
Beiträge zum gemeinen und mecklenburgischen Lehnrechte. Rostock 1837.
De Minucio Natali Icto Romano. Rostock 1839.

Quellen:
Personalakte Friedrich Kaemmerer, UAR (Zuarbeit von Sebastian Schille)
Roloff, Heinrich: Die Bibliothek des Juristen Ferdinand Kämmerer (1784 - 1841) und ihre Eingliederung in die Universitätsbibliothek Rostock. In: Beiträge zur Geschichte der Universitätsbibliothek Rostock im 19. Jahrhundert. Leipzig 1955, S. 37-64.
weitere Literatur:
Deutsches Biographisches Archiv I 618,296-304 (WBIS)
Roloff, Heinrich: Die Bibliotheca Kaemmereriana in der Universitätsbibliothek Rostock. Rostock 1941.
Internet-Ressourcen:

eingestellt / geändert:
10.11.2010, klabahn  /  05.09.2018, mschabacker
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Ferdinand Kaemmerer" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://purl.uni-rostock.de/cpr/00002411
(abgerufen am 23.10.2018)