Floerke, Heinrich Gustav

direkt zum Inhalt

Floerke, Heinrich Gustav

Prof.
1816-1835 Professor der Naturgeschichte und Botanik (herzoglich)

Fakultät:
1816-1835 Philosophische Fakultät
Lehr- und Forschungsgebiete:
Flechtenkunde
Fachgebiet:
42 Biologie

Namensvarianten:
Flörke
Lebensdaten:
geboren am 24.12.1764 in Altkalen (Mecklenburg)
gestorben am 06.11.1835 in Rostock
Konfession:
evangelisch
Familie:
Vater Leopold Friedrich Conrad Floerke (1729-1787),  Pastor
Mutter Auguste Christiane Floerke, geb. Schmidt (1735-?),  Pfarrerstochter
Ehefrau Louise Charlotte Sophie Floerke, geb. Rhau (1767-?)
Bruder Ernst Floerke (1767-1830),  Pastor und Schriftsteller
Bruder Friedrich Jakob Floerke (1758-1799),  Wirtschaftswissenschaftler und Schriftsteller

Kurzbiographie:
1775 Abitur, Bützow
1775-1778 Studium der Theologie, Philologie und Mathematik, Univ. Bützow
1778-1793 Hauslehrer für Gustav Friedrich von Oertzen, Göttingen, Kittendorf und Kotelow
1793-1797 Pastor, freiwillige Niederlegung der Stelle, Kittendorf
1797-1799 Studium der Medizin und Naturwissenschaften, Univ. Jena
1799-1816 Privatgelehrter und Herausgeber, Berlin
1816-1835 Professor der Naturgeschichte und Botanik (herzoglich), Univ. Rostock
1835 im Amt verstorben
akademische Abschlüsse:
Promotion 1817 Dr. phil. h.c., Univ. Rostock

akademische Selbstverwaltung:
1816 Direktor des Botanischen Gartens
1821-1822 Dekan
1827-1828 Rektor
1831-1832 Dekan
Aufseher des Naturhistorischen Museums
Aufseher des Mathematisch-Physikalischen Cabinets
Funktionen:
Bibliothekar der Gesellschaft der Naturforschenden Freunde in Berlin
1800-1813 Herausgeber der Bände 78-123 der Krünitz'schen Oeconomisch-Technologischen Encyclopädie
1819 Stifter der Philomathischen Gesellschaft Rostock
1830 Generalsekretär des Mecklenburger Patriotischen Vereins
1830 Herausgeber der "Mecklenburgischen Landwirthschaftlichen Annalen"
wissenschaftliche Mitgliedschaften:
Literarische Gesellschaft "Tunnel über der Spree"
1820 Deutsche Akademie der Naturforscher Leopoldina
1821 Russisch-Kaiserliche Gesellschaft der Naturforscher zu Moskau
1824 Soc. Linienne zu Paris
Ehrungen:
1817 Dr. phil. h. c., Univ. Rostock
Ehrenmitglied des Mecklenburger Patriotischen Vereins

Werke (Auswahl):
Repertorium des Neuesten und Wissenswürdigsten aus der gesammten Naturkunde. Berlin 1811-1813.
Deutsche Lichenen. Berlin 1815-1825.
Unterhaltungen aus dem Gebiethe der Naturwissenschaft. Brünn 1820.
Commentatio nova de Cladoniis, difficilimo lichenum genre. Rostock 1828.
Cladoniarum exemplaria exsiccata. Rostock 1829.

Quellen:
Personalakte Heinrich Gustav Floerke, UAR (Zuarbeit von Tom Kupetz)
weitere Literatur:
Deutsches Biographisches Archiv I 329,16-23; II 379,190-192; III 248,277 (WBIS)
Braun, Max, 1850-1930: Zoologie, vergleichende Anatomie und die entsprechenden Sammlungen bei den Universitäten Bützow und Rostock seit 1775. Rostock 1891, S. 21ff. (RosDok-Dokument öffnen interner Link)
Schiefelbein, U.; Litterski, B.; Sipman, H. J.: Der Beitrag von Heinrich Gustav Flörke (1764-1835) zur Erforschung der Flechtenflora in Mecklenburg-Vorpommern. 2014.
Boll, Ernst: Heinrich Gustav Floerke. In: Archiv des Vereins der Freunde der Naturgeschichte in Mecklenburg, Bd. 10 Neubrandenburg 1856, S.90-102.
Internet-Ressourcen:

eingestellt / geändert:
10.11.2010, klabahn  /  05.09.2017, mschabacker
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Heinrich Gustav Floerke" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://purl.uni-rostock.de/cpr/00002412
(abgerufen am 19.11.2017)