Thöl, Johann Heinrich

direkt zum Inhalt

Thöl, Johann Heinrich

Prof.
1842-1849 o. Professor der Rechte

Fakultät:
1842-1849 Juristische Fakultät
Lehr- und Forschungsgebiete:
Privatrecht, Lehnrecht und Handelsrecht
Fachgebiet:
86 Recht

Lebensdaten:
geboren am 06.06.1807 in Lübeck
gestorben am 16.05.1884 in Göttingen
Konfession:
evangelisch
Familie:
Vater Johann Heinrich Thöl (1767-1826),  Kaufmann
Mutter Magdalene Margarethe Thöl, geb. Hamann (1778-1850)

Kurzbiographie:
1826 Abitur, Lübeck
1826-1829 Studium des Rechts, Univ. Leipzig, ab 1827 Univ. Heidelberg
1830 Privatdozent, Univ. Göttingen
1837-1842 ao. Professor der Rechte, Univ. Göttingen
1842-1849 o. Professor der Rechte, Univ. Rostock
1849-1884 o. Professor der Rechte, Univ. Göttingen
akademische Abschlüsse:
Promotion 1829 Dr. iur., Univ. Heidelberg
Habilitation 1830 (Deutsches Privatrecht, Handels- und Wahlrecht) Univ. Göttingen
Titel der Arbeit: De verbi an ordre cambiis vel indossamentis inserti vi atque effectu.

akademische Selbstverwaltung:
1846-1847 Dekan
1848 Rektor
Funktionen:
1848-1849 Mitglied der Frankfurter Nationalversammlung
1857-1861 Mitglied der Nürnberger, später Hambuger Kommission für das Deutsche Handelsgesetzbuch
1868-1870 Rektor, Univ. Göttingen
Subkommission für die „Nürnberger Novellen“
Ehrungen:
1879 Ehrenbürger von Lübeck
Geheimer Justizrat

Werke (Auswahl):
Der Verkehr mit Staatspapieren aus dem Gesichtspunkt der kaufmännischer Speculation mit Berücksichtigung seiner juristischen Natur. Göttingen 1835.
Das Handelsrecht: als gemeines in Deutschland geltendes Privatrecht mit Berücksichtigung des außerdeutschen Handelsrechts. Göttingen 1841.
Zusammenstellung des Entwurfes einer Wechsel-Ordnung für Mecklenburg und des Entwurfes einer Wechsel-Ordnung für die preußischen Staaten. Rostock 1847.
Das Handelsrecht in Verbindung mit dem allgemeinen deutschen Handelsgesetzbuch. Göttingen 1862-1865.
Theaterprozesse: ein Wort zu Gunsten der Dichter und Komponisten gegen Ansichten des Reichsoberhandelsgerichts zu Gunsten der Theaterunternehmer. Göttingen 1880.

Quellen:
Personalakte Johann Heinrich Thöl, UAR (Zuarbeit von Max Steinecke)
weitere Literatur:
Ahrens, Gerhard: Heinrich Thöl - ein vergessener Ehrenbürger. In: Zeitschrift des Vereins für Lübeckische Geschichte und Altertümer 86 (2006), S. 99–113.
Ahrens, Gerhard: Thöl, Johann Heinrich. In: Neue Lübecker Lebensläufe, Neumünster 2009, S. 581-584.
Deutsches Biographisches Archiv I 1267,416-418; III 916,342-46. (WBIS)
Ehrenberg, Victor: Heinrich Thöl: seine Bedeutung für die Rechtswissenschaft. Stuttgart 1885.
Fehling, Ferdinand: Zur Erinnerung an Professor Heinrich Thöl: Vortrag. Lübeck 1893.
Gercke, Friedrich: Heinrich Thöl: ein Göttinger Rechtsgelehrter. Göttingen 1931.
Internet-Ressourcen:

eingestellt / geändert:
10.11.2010, klabahn  /  30.11.2017, btamm
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Johann Heinrich Thöl" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://purl.uni-rostock.de/cpr/00002437
(abgerufen am 12.12.2017)