Jhering, Rudolf (von)

direkt zum Inhalt

Jhering, Rudolf (von)

Prof.
1846-1849 o. Professor der Rechte/Römisches Recht

Fakultät:
1846-1849 Juristische Fakultät
Lehr- und Forschungsgebiete:
Privatrecht, Rechtsgeschichte und Rechtsdogmatik
Fachgebiet:
86 Recht

Namensvarianten:
Ihering
weitere Vornamen:
Caspar Rudolph
Lebensdaten:
geboren am 22.08.1818 in Aurich
gestorben am 17.09.1892 in Göttingen
Familie:
Vater Georg Albrecht Jhering (1779-1825),  Rechtsanwalt
Mutter Anna Maria Jhering, geb. Schwers (1792-1861)

Kurzbiographie:
bis 1836 Besuch des Gymnasiums zu Aurich
ab 1836 Studium der Rechte, Univ. Heidelberg, Univ. Göttingen, Univ. München und ab 1838 Univ. Berlin
1845 o. Professor der Rechte, Univ. Basel
1846-1849 o. Professor der Rechte/Römisches Recht, Univ. Rostock
1849-1852 o. Professor des Römischen Rechts, Univ. Kiel
1852-1868 o. Professor des Römischen Rechts, Univ. Gießen
1868-1872 o. Professor des Römischen Rechts, Univ. Wien
1872-1892 o. Professor des Römischen Rechts, Univ. Göttingen
akademische Abschlüsse:
Promotion 1842 Dr. iur., Univ. Berlin
Titel der Arbeit: De hereditate possidente.
Habilitation 1843 Univ. Berlin

akademische Selbstverwaltung:
1847-1848 Dekan
Funktionen:
1856-1892 Herausgeber der "Jahrbücher für die Dogmatik des heutigen römischen und deutschen Privatrechts
Ehrungen:
Geheimer Oberjustizrat
Preußischer Kronen Orden II. mit Stern
Österreichischer Leopoldsorden IIIa.
Österreichisches Ehrenzeichen für Kunst und Wissenschaft
Braunschweigischer Orden Heinrichs des Löwen II. mit Stern
Großherzoglich Hessischer Philipps Orden IIIa
Russischer St. Annen Orden II.
Norwegischer Olaf-Orden IIa. mit Stern
Russischer Stanislaus Orden II.
Japanischer Sonnen Orden II. mit Stern
weitere Informationen:
Um 1872 wurde er in den österreichischen Adelsstand erhoben.

Werke (Auswahl):
Abhandlungen aus dem Römischen Recht. Leipzig 1844.
Civilrechtsfälle ohne Entscheidungen. Leipzig 1847.
Sulla teoria del rischio e pericolo nel contratto di compera e vendita. Pavia 1862.
Der Kampf um's Recht. Wien 1872.
La lutte pour le droit. Paris 1890.

Quellen:
Personalakte Rudolf von Jehring, UAR (Zuarbeit von Tina Bartling)
weitere Literatur:
Behrends, Okko: Rudolf von Jhering: Beiträge und Zeugnisse aus Anlaß der einhundertsten Wiederkehr seines Todestages am 17.9.1992. Göttingen 1993.
Behrends, Okko: Rudolf von Jhering. Savigny-Stiftung: Zeitschrift der Savigny-Stiftung für Rechtsgeschichte / Germanistische Abteilung. Bd. 111.1994, S. 739-741.
Deutsches Biographisches Archiv III 443, 271-285 (WBIS)
Fuhrmann, Manfred: Rudolf von Jhering als Satiriker. Die vertraulichen über die heutige Jurisprudenz literarisch betrachtet. In: Deutsche Vierteljahrsschrift für Literaturwissenschaft und Geistesgeschichte. Bd. 70.1996, 1, S. 80-97.
Rückert, Joachim: Rudolf von Jhering (1818-1892) - ein ostfriesischer Niedersachsen in den Fesseln der Metaphysik. In: Rechtsleben in Hannover: 50 Jahre Juristische Studiengesellschaft. Halle an der Saale 2016, S. 193-224.
Internet-Ressourcen:

eingestellt / geändert:
10.11.2010, klabahn  /  05.09.2018, btamm
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Rudolf (von) Jhering" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://purl.uni-rostock.de/cpr/00002440
(abgerufen am 22.09.2018)