Nasse, Erwin

direkt zum Inhalt

Nasse, Erwin

Prof.
1856-1860 o. Professor der Staatswissenschaften

Fakultät:
1856-1860 Philosophische Fakultät
Lehr- und Forschungsgebiete:
Steuerpolitik, Handelspolitik, Wirtschaftsgeschichte
Fachgebiet:
89 Politikwissenschaften
83 Volkswirtschaft

Lebensdaten:
geboren am 02.12.1829 in Bonn
gestorben am 04.01.1890 in Bonn
Familie:
Vater Christian Friedrich Nasse (1778-1851),  Internist und Psychiater
Mutter Henriette Nasse, geb. Weber (1788-1878)
Schwiegersohn Gustav Körte (1852-1917),  Professor der Archäologie an der Univ. Rostock (Link öffnen Link)
andere Neffe: Otto Nasse (1839-1903),  Professor für Pharmakologie und Physiologische Chemie an der Univ. Rostock (Link öffnen Link)

Kurzbiographie:
1846 Abitur am Gymnasium in Bonn
1846-1851 Studium der Philologie und Geschichte, Univ. Bonn und ab 1848 Univ. Göttingen.
1852-1853 Studium der Nationalökonomie, Univ. Berlin
ab 1854 Privatdozent, Univ. Bonn
1856 Professor, Univ. Basel
1856-1860 o. Professor der Staatswissenschaften, Univ. Rostock
ab 1860 o. Professor der Staatswissenschaften, Univ. Bonn
akademische Abschlüsse:
Promotion 1851 Dr. phil., Univ. Bonn
Titel der Arbeit: De publica cura annonae apud Romanos.
Habilitation 1854 Dr. phil. habil., (Reform des Britischen Steuerwesens) Univ. Bonn

Funktionen:
1869-1878 freikonservatives Mitglied des preußischen Abgeordnetenhauses
Korrespondierendes Mitglied für das Institut de France
wissenschaftliche Mitgliedschaften:
1872-1890 Verein für Sozialpolitik
Akademischer Senat, Univ. Bonn
Ehrungen:
Geheimer Regierungsrat
Kronen-Orden II. Klasse
Roter Adler-Orden III. mit Schleife

Werke (Auswahl):
Bemerkungen über das Preußische Steuer-System. Bonn 1861.
Die Preußische Bank und die Ausdehnung ihres Geschäftskreises in Deutschland. Bonn 1866.
Zur Frage der Tariferhöhung auf des preussischen Eisenbahnen. Jena 1874.
Der Cobdenclub und die deutsche Waarenausfuhr : ein Beitrag zur Lehre von der internationalen Arbeitstheilung. Jena 1882.
Das Sinken der Warenpreise während der letzten fünfzehn Jahre. Jena 1888.

Quellen:
Personalakte Erwin Nasse, UAR (Zuarbeit von Maria Peter)
weitere Literatur:
Deutsches Biographisches Archiv II 935,403-404; III 655,426-434 (WBIS)
Knapp, Georg Friedrich: Ein Wort zur Erinnerung an Erwin Nasse. In: Verhandlungen der am 26. und 27. September 1890 in Frankfurt a. M. abgehaltenen Generalversammlung des Vereins für Socialpolitik über die Reform der Landgemeindeordnung in Preußen und über Arbeitseinstellungen und die Fortbildung des Arbeitsvertrags, Bd. 47 (1890), S.8-14.
Schmidt, Kerstin: Erwin Nasse, Karl Diehl, Richard Ehrenberg - Rostocker Staatswissenschaftler und die jüngere historische Schule der Nationalökonomie. In: Wissenschaftliche Zeitschrift der Universität Rostock, Bd. 34 (1985), S. 50-54.
Streeck, Nina: Erwin Nasse. In: Internetportal Rheinische Geschichte, abgerufen unter: http://www.rheinische-geschichte.lvr.de/Persoenlichkeiten/erwin-nasse/DE-2086/lido/57c95254b9cf87.03197788 (13.09.2018)
Internet-Ressourcen:

eingestellt / geändert:
10.11.2010, klabahn  /  20.09.2018, btamm
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Erwin Nasse" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://purl.uni-rostock.de/cpr/00002453
(abgerufen am 20.10.2018)