Pauli, Reinhold

direkt zum Inhalt

Pauli, Reinhold

Prof.
1857-1859 o. Professor der Geschichte

Fakultät:
1857-1859 Philosophische Fakultät
Lehr- und Forschungsgebiete:
Englische Geschichte
Fachgebiet:
15 Geschichte

weitere Vornamen:
Georg Reinhold
Lebensdaten:
geboren am 25.05.1823 in Berlin
gestorben am 03.06.1882 in Bremen
Familie:
Vater Emil August Pauli (1794-1863),  Pfarrer
Mutter Jeanne Pauli, geb. Humbert (1799-1862)

Kurzbiographie:
1842 Abitur am Königlichen Friedrich-Wilhelms-Gymnasium, Berlin
1842-1846 Studium der Philosophie und Geschichte, Univ. Berlin, ab 1843 Univ. Bonn und 1844 Univ. Berlin
ab 1847 Hauslehrer bei der Familie des Rechtsanwaltes Bannatyne in Glasgow
1850-1852 Privatsekretär des Preußischen Gesandten Christian Karl Josias von Bunsen in London
1852-1855 Studien zur Geschichte Englands in Edinburgh, Oxford, Cambridge und London
ab 1855 Privatdozent in Bonn
1855-1856 Privatgelehrter in München als Gast König Maximilians von Bayern
1857-1859 o. Professor der Geschichte, Univ. Rostock
1859-1866 o. Professor, Univ. Tübingen
1867-1870 o. Professor der Geschichte, Univ. Marburg
1870-1882 o. Professor der Geschichte, Univ. Göttingen
akademische Abschlüsse:
Promotion 1846 Dr. phil., Univ. Berlin
Titel der Arbeit: De pace Antalcidea.

Funktionen:
Mitglied des Hansischen Geschichtsvereins
Mitglied der "Hansischen Geschichtsblätter"
Mitarbeit bei der "Monumenta Germaniae historica"
Ehrungen:
1859 Dr. oec. publ. h.c., Univ. Tübingen
1874 Dr. iur. h.c., Univ. Oxford und Univ. Edinburgh
Roter Adler Orden IV.
Russischer St. Annen-Orden
Badischer Orden vom Zähringer Löwen

Werke (Auswahl):
König Aelfred und seine Stelle in der Geschichte Englands. Berlin 1851.
Der Gang der internationalen Beziehungen zwischen Deutschland und England. Gotha 1859.
Geschichte Englands seit den Friedensschlüssen von 1814 und 1815. Leipzig 1864.
Aufsätze zur Englischen Geschichte. Leipzig 1869-1883.
Schottland und die letzten Stuarts. Leipzig 1880.

Quellen:
Personalakte Reinhold Pauli, UAR (Zuarbeit von Christian Ebert)
weitere Literatur:
Deutsches Biographisches Archiv III 691,169,227-230 (WBIS)
Frensdorff, Ferdinand: Reinhold Pauli (geb. 1823 Mai 25., gest. 1882 Juni 3.): Rede gehalten in der öffentlichen Sitzung der Königlichen Gesellschaft der Wissenschaften am 9. December 1882. Göttingen 1882.
Pauli, Elisabeth: Reinhold Pauli: Lebenserinnerungen nach Briefen und Tagebüchern. Halle 1895.
Internet-Ressourcen:

eingestellt / geändert:
10.11.2010, klabahn  /  20.09.2018, btamm
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Reinhold Pauli" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://purl.uni-rostock.de/cpr/00002454
(abgerufen am 13.12.2018)