Roesler, Hermann

direkt zum Inhalt

Roesler, Hermann

Prof.
1861-1878 o. Professor der Staatswissenschaften

Fakultät:
1861-1878 Philosophische Fakultät
Lehr- und Forschungsgebiete:
Ökonomie
Verwaltungsrecht
Fachgebiet:
89 Politikwissenschaften
83 Volkswirtschaft
86 Recht

weitere Vornamen:
Karl Friedrich Hermann
Lebensdaten:
geboren am 18.12.1834 in Lauf an der Pegnitz (bei Nürnberg)
gestorben am 02.12.1894 in Bozen
Konfession:
evangelisch, ab 1878 katholisch
Familie:
Vater Christoph Carl Friedrich Maximilian Roesler (1798-1841),  Jurist
Mutter Sophie Wilhelmine Roesler, geb. Nägelsbach (1773-1826)
Ehefrau Agnes Martha Turnour (1851-1921)
andere Onkel: Karl Friedrich Nägelsbach,  Altphilologe und Professor der Rechte, Univ. Erlangen

Kurzbiographie:
1852 Abitur am Melanchton-Gymnasium, Nürnberg
1852-1856 Jurastudium, Univ. Erlangen und Univ. München
1856-1859 Rechtspraktikant beim Landgericht in Nürnberg und Hersbruck
1859-1860 Hilfsarbeiten beim Gesetzgebungsausschuss des bayrischen Landtages
1861-1878 o. Professor der Staatswissenschaften, Univ. Rostock
1878-1893 Professor der Staatswissenschaften, Univ. Tokyo
1894 verstorben in Bozen
akademische Abschlüsse:
Promotion 1860 Dr. iur., Univ. Erlangen
Titel der Arbeit: Die rechtliche Natur des Vermögens der Handelsgesellschaften nach römischem Rechte.
Promotion 1860 Dr. oec. publ., Univ. Tübingen
Habilitation 1861 Dr. phil. habil., Univ. Erlangen
Titel der Arbeit: Von dem Einfluss der Besteuerung auf den Arbeitslohn.

Funktionen:
1878-1885 Rechtsberater des japanischen Auswärtigen Amtes
1885-1893 Tätigkeit als Geheimer Staatsrat im Ministerialdienst unter Premierminister Hirobumi Ito
Ehrungen:
1861 Dr. phil. h. c., Univ. Rostock
weitere Informationen:
arbeitete an der japanische Konstitution nach dem Vorbild der bayrischen Verfassung (Meiji-Verfassung)
setzte Religionsfreiheit in Japan durch

Werke (Auswahl):
Grundsätze der Volkswirtschaftslehre. Ein Lehrbuch für Studierende und für Gebildete aller Stände. Rostock 1864.
Über die Grundlagen der von Adam Smith begründeten Volkswirtschaftstheorie. Erlangen 1871.
Gedanken über den constitutionellen Werth der Deutschen Reichsverfassung. Rostock 1877.
Entwurf eines Handels-Gesetzbuches für Japan mit Commentar. Tokyo 1884.
Die deutsche Nation und das Preußenthum. Zürich 1893.

Quellen:
Personalakte Hermann Roesler, UAR
weitere Literatur:
Deutsches Biographisches Archiv I 1048, 408; II 1087, 367-381; III 756, 308-311. (WBIS)
Siemes, Johannes: Hermann Roesler and the making of the Meiji state. With his commentaries on Meiji constitution. Tokyo 1966.
Rauscher, Anton: Die soziale Rechtsidee und die Überwindung des wirtschaftsliberalen Denkens. Hermann Roesler und sein Beitrag zum Verständnis von Wirtschaft und Gesellschaft. München 1969.
Siemes, Johannes: Die Gründung des modernen japanischen Staates und das deutsche Staatsrecht. Der Beitrag Hermann Roeslers. Berlin 1975.
Bartels-Ishikawa, Anna: Hermann Roesler. Dokumente zu seinem Leben und Werk. Berlin 2007.
Ritzke, Beate: Der ordo-soziale Wirtschafts- und Rechtsbegriff von Hermann Roesler (1834-1894). Frankfurt am Main 2010.
"Von Lauf über Rostock nach Japan" auf der Stadtwebsite von Lauf (Link öffnen externer Link)
Internet-Ressourcen:

eingestellt / geändert:
10.11.2010, klabahn  /  19.07.2018, mschabacker
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Hermann Roesler" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://purl.uni-rostock.de/cpr/00002458
(abgerufen am 21.09.2018)