Zehender, Karl Wilhelm von

direkt zum Inhalt

Zehender, Karl Wilhelm von

Prof.
1866-1869 o. Honorarprofessor
1869-1889 o. Professor der Medizin/Augenheilkunde

Fakultät:
1866-1889 Medizinische Fakultät
Lehr- und Forschungsgebiete:
Chirurgie, Ophthalmologie
Fachgebiet:
44 Medizin

Lebensdaten:
geboren am 21.05.1819 in Bremen
gestorben am 19.12.1916 in Warnemünde
Familie:
Vater Ferdinand Rudolf von Zehender (1768-1831),  Legationsrat
Mutter Ulrike Friedrike von Zehender, geb. von Lowtzow (ca. 1779-1859)

Kurzbiographie:
1840 Abitur, Eutin
bis 1845 Studium der Medizin, Univ. Kiel, Univ. Jena, Univ. Halle, Univ. Göttingen
Praktischer Arzt, bei Oldenburg
1848-1850 Militärarzt im Schleswig-Holsteinischen Krieg
Forschungsreise nach Paris, Prag und Wien
Assistenzarzt, Wien und Berlin
1856 Spezialarzt des Erbgroßherzogs, Neustrelitz
1862-1866 o. Professor der Augenheilkunde, Univ. Bern
1866-1889 o. Honorarprofessor, ab 1869 o. Professor der Medizin/Augenheilkunde, Univ. Rostock
akademische Abschlüsse:
Promotion 1845 Dr. med., Univ. Göttingen

akademische Selbstverwaltung:
1875-1876 Rektor
1888-1889 Dekan
Funktionen:
1856 Herausgeber des Korrespondenzblattes für Ärzte im Großherzoglichen Mecklenburg-Strelitz
1856-1862 Mitglied des Mecklenburg Schwerinschen Medizinalkollegiums
1863 Begründer der Zeitschrift Klinische Monatsblätter für Augenheilkunde
wissenschaftliche Mitgliedschaften:
1893 Deutsche Akademie der Naturforscher Leopoldina
Ehrungen:
1866 Prof. h. c., Univ. Rostock
1889 Obermedizinalrat
Ritterkreuz der Wendischen Krone
Nestor der Welt-Augenärzte
weitere Informationen:
Erster selbstständiger Ophthalmologe in Rostock.
Mitbegründer der Augenklinik der Univ. Rostock

Werke (Auswahl):
Anleitung zum Studium der Dioptrik des menschlichen Auges: ein Beitrag zur Physiologie und Pathologie des Gesichtssinnes. Erlangen 1856.
Bericht über die Erkrankungen, Todesfälle und Geburten, welche im Jahre 1860 im Grossherzogthum Mecklenburg-Strelitz zur ärztlichen Kenntniss gekommen sind. Erlangen 1861.
Eine Missgeburt mit hautüberwachsenen Augen. Rostock 1872.
Handbuch der gesammten Augenheilkunde oder vollständige Abhandlung der Augenkrankheiten und ihrer medicinischen und operativen Behandlung: für Aerzte und Studirende. Stuttgart 1874.
Die Hetzerei gegen Mecklenburg aus Anlaß der beabsichtigten Erbauung einer katholischen Kirche in Rostock. Stuttgart 1883.

Quellen:
Personalakte Karl Wilhelm von Zehender, UAR
Stave J., Guthoff R.: Prof. Karl Wilhelm von Zehender (1819-1916) - 1. Lehrstuhlinhaber für Augenheilkunde und Mitbegründer der Augenklinik der Universität Rostock (zuletzt abgerufen am 28.11.2017) (Link öffnen externer Link)
weitere Literatur:
Deutsches Biographisches Archiv I 1405, 373-376; II 1441, 131; III 1017, 419. (WBIS)
Lau, Gerhard: "Sehender" in Warnemünde - Karl Friedrich von Zehender. In: Beleuchtet: bekannte "Berliners" in Warnemünde und Rostock, Rostock 2005.
Münchow, Wolfgang: Karl Wilhelm von Zehender zum 150. Geburtstag (1819-1916). In: Klinische Monatsblätter für Augenheilkunde, Bd. 154.1969, Stuttgart 1969, S. 858-863.
Internet-Ressourcen:

eingestellt / geändert:
10.11.2010, klabahn  /  06.12.2017, btamm
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Karl Wilhelm von Zehender" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://purl.uni-rostock.de/cpr/00002465
(abgerufen am 11.12.2017)