Falkenberg, Paul

direkt zum Inhalt

Falkenberg, Paul

Prof. Dr.
1887-1923 o. Professor der Botanik

Fakultät:
1887-1923 Philosophische Fakultät
Institut:
Botanisches Institut und Botanischer Garten
Fachgebiet:
42 Biologie

weitere Vornamen:
Carl Hermann Samuel Paul
Lebensdaten:
geboren am 02.09.1848 in Berlin
gestorben am 01.11.1925 in Rostock
Konfession:
evangelisch

Kurzbiographie:
1866 Abitur, Berlin
ab 1866 Studium der Naturwissenschaften, Univ. Berlin, Heidelberg und Göttingen
1870-1871 Kriegsdienst
1873-1875 militärische Übungen
1876-1887 Privatdozent für Botanik, ab 1884 ao. Professor, Univ. Göttingen (Beurlaubung 1877-1878: botanischer Assistent an der Zoologischen Station in Neapel)
1887-1923 o. Professor, Univ. Rostock
akademische Abschlüsse:
Promotion 1875 Dr. phil., Univ. Göttingen
Titel der Arbeit: Beiträge zur Anatomie der monocotyledonen Vegetationsorgane.
Habilitation 1876 Univ. Göttingen
Titel der Arbeit: Über das sekundäre Dickenwachsthum von Mesembryanthemum.

akademische Selbstverwaltung:
1887-1923 Institutsleiter
1887-1923 Leiter des Botanischen Gartens
1890-1891 Dekan
1897-1899 Rektor
1897-1898 Führung der Geschäfte des Vizekanzellariats
1899-1900 Dekan
1905-1923 Verwalter der Universitätswaisenkasse
1909-1910 Dekan
ab 1918 Verwalter der Universitätswitwenkasse
Mitglied der Prüfungskommission für ärztliche Vorprüfung
Mitglied der Prüfungskommission für das pharmazeutische Staatsexamen
Mitglied der Prüfungskommission für Kandidaten des höheren Schulamts
Mitglied der Prüfungskommission für Nahrungsmittelchemiker
Funktionen:
ab 1907 Vertreter der Univ. Rostock im Kuratorium der Landesversuchsstation
ab 1908 nichtjuristischer Vertreter der Univ. Rostock in der Disziplinarkammer
wissenschaftliche Mitgliedschaften:
1879 korrespondierendes Mitglied der Société nationale des sciences naturelles de Cherbourg
1888 Mitglied der Kaiserlich Leopoldinisch-Carolinischen Deutschen Akademie der Naturwissenschaftler
Ehrungen:
1912 Geheimer Hofrat
Landverdienstauszeichnung II. Klasse
Königlich-preußische Gedächtnismedaille für Kaiser Wilhelm
Mecklenburgisches Friedrich-Franz-Kreuz

Werke (Auswahl):
Die Befruchtung und der Generationswechsel von Cutlevia. (Leipzig 1874).
Vergleichende Untersuchungen über den Bau der Vegetationsorganeder Monocotyledonen. Stuttgart 1876.
Ueber Discosporangium, ein neues Phaeosporcengenus. (Leipzig 1879).
Die Algen im weitesten Sinne. Breslau (1882).
Der Garten und seine Entwicklung: Rede zur Feier des 28. Februar 1899. Rostock 1899.
Die Botanik im neunzehnten Jahrhundert: Rede zur Feier des 28. Feb. 1898. Bützow 1899.
Die Rhodomelaceen des Golfes von Neapel und der angrenzenden Meeresabschnitte. Berlin 1901. Königstein 1978. (Nachdruck der Ausgabe Berlin 1901)

Quellen:
Personalakte Paul Falkenberg, UAR
Falkenberg, Paul: Die Professoren der Universität Rostock von 1600 bis 1900 (Manuskript um 1900, UAR).
Piesker, Jörg: Die Entwicklung des Rostocker Botanischen Instituts und Botanischen Gartens unter der Leitung von Paul Falkenberg (1887-1923). Rostock 1966 (unveröffentlichte Staatsexamensarbeit, in: Personalakte Paul Falkenberg, UAR).
weitere Literatur:
Deutsches Biographisches Archiv II 352,97 (WBIS)
Nachlass Paul Falkenberg im UAR
Gassner, Gustav: Paul Falkenberg. In: Berichte der Deutschen Botanischen Gesellschaft 44 (1927), S. 88-94.
Internet-Ressourcen:

eingestellt / geändert:
10.11.2010, klabahn  /  10.07.2015, relhs
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Paul Falkenberg" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://purl.uni-rostock.de/cpr/00002500
(abgerufen am 19.09.2017)