Morhof, Daniel Georg

direkt zum Inhalt

Morhof, Daniel Georg

 
1660-1665 Professor der Poesie (herzoglich)

Fakultät:
1660-1665 Philosophische Fakultät
Fachgebiet:
90 Gelehrte
86 Recht

Namensvarianten:
Morhofius
Didacus Gelasius Modestinus
Lebensdaten:
geboren am 06.02.1639 in Wismar
gestorben am 30.07.1691 in Kiel
Familie:
Vater Joachim Morhof (1598-1675),  Gerichtssekretär
Mutter Agnes Morhof, geb. Hintzen (?-1639)
Ehefrau Margarethe Morhof, geb. von Degingk (1649-1687) (Link öffnen Link)

Kurzbiographie:
1648-1655 Besuch des Gymnasiums zu Wismar
1655-1657 Besuch des Paedagogicums zu Stettin
1657-1660 Jurastudium, Univ. Rostock
1660-1665 o. Professor der Poesie (herzoglich), Univ. Rostock
1660-1661 Bildungsreise nach Holland und England, Leiden, Oxford, Franecker
1665-1691 Professor der Poesie und Eloquenz, ab 1673 Professor der Geschichte, Univ. Kiel
1670-1671 Zweite Bildungsreise nach Holland und England, Utrecht, Amsterdam
1680-1691 Bibliothekar der Universitätsbibliothek, Univ. Kiel
1691 im Amt verstorben
akademische Abschlüsse:
Promotion 1660 Mag. art., Univ. Rostock
Titel der Arbeit: De moribus et eorum remediis.
Promotion 1661 Dr. iur., Univ. Franeker (Niederlande)
Titel der Arbeit: Über das Recht des Stillschweigens.

akademische Selbstverwaltung:
1665 Dekan
wissenschaftliche Mitgliedschaften:
1670 Königliche Societät (Royal Society) der Wissenschaften in London
weitere Informationen:
Ausbildung bei Andreas Tscherning und Johann Lauremberg
Gilt als Begründer der deutschen Literaturtheorie

Werke (Auswahl):
Teutsche Gedichte. Kiel 1682.
De Patavinitate Liviana Liber. Ubi De Urbanitate Et Peregrinitate Sermonis Latini Universe agitur. Kiel 1985.
Polyhistor Sive De Notitia Auctorum Et Rerum Commentarii. Quibus Praeterea Varia Ad Omnes Disciplinas Consilia Et Subsidia Proponuntur. Lübeck 1962-1965.
Opera Poetica. Quae In Unum Collata Et Ad Auctoris Mentem Disposita Ab Haeredibus Eduntur Cum Praefatione Henrici Muhli. Lübeck 1697.
Unterricht von der teutschen Sprache und Poesie, deren Ursprung, Fortgang und Lehrsätzen. Sampt dessen teutschen Gedichten. Lübeck 1700.

Quellen:
Personalakte Daniel Georg Morhof, UAR
weitere Literatur:
Etwas von gelehrten Rostockschen Sachen, 1737, S. 379; 1742, S. 709.
Krey, Joh. Bernh.: Andenken an hiesige Gelehrte, 5. Stück (1815), S. 51-52; Anhang (1816), S. 51.
Krey, Joh. Bernh.: Beiträge zur mecklenburgischen Kirchen- und Gelehrtengeschichte, Erster Band (1818), S. 190; Zweiter Band (1821), S. 251.
Rhein, Hermann: Daniel Georg Morhof. In: Neue Mecklenburgische Monatsheft, Heft 3, 2. Jahrgang 1957, S. 176-180.
Internet-Ressourcen:

eingestellt / geändert:
23.09.2009, klabahn  /  19.07.2018, mschabacker
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Daniel Georg Morhof" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://purl.uni-rostock.de/cpr/00002503
(abgerufen am 22.07.2018)