Kreutzmann, Hanne-Lore

direkt zum Inhalt

Kreutzmann, Hanne-Lore

Prof. Dr. sc. nat.
1977-1982 Hochschuldozentin für Tierphysiologie
1982-1986 ao. Professorin für Tierphysiologie

Fakultät:
1977-1986 Sektion Biologie
Lehr- und Forschungsgebiete:
Analytische Chemie, Histochemie, Biochemie, Tierphysiologie
Fachgebiet:
42 Biologie
35 Chemie

Namensvarianten:
geb. Schneider
weitere Vornamen:
Margarete Karla
Lebensdaten:
geboren am 10.08.1938 in Teterow
gestorben am 13.10.1986 in Rostock
Familie:
Vater Hans August Schneider (1911-?),  Ingenieur
Mutter Karla Schneider (1913-?), geb. Utermarck,  Erzieherin
Ehemann Prof. Dr. Jupp Kreutzmann,  ao. Professor für Ökologische Chemie an der Univ. Rostock (Link öffnen Link)

Kurzbiographie:
1957 Abitur, Teterow
1957-1958 Produktionsarbeiterin im VEB "Immergut" Stavenhagen
1958-1963 Studium der Chemie, Univ. Rostock
1963-1986 wiss. Aspirantin, 1967 wiss. Mitarbeiterin, 1968 Oberassistentin, 1977 Hochschuldozentin, 1982 ao. Professorin, Univ. Rostock
akademische Abschlüsse:
Studium 1963 Dipl.-Chemikerin, Univ. Rostock
Promotion 1967 Dr. rer. nat., Univ. Rostock
Titel der Arbeit: Untersuchungen über das biochemische und histochemische Verhalten von Carbonsäureestern der Naphtol-AS-Derivate gegenüber Esterasen und Lipasen.
anderer 1970 facultas docendi (Physiologie der Meerestiere), Univ. Rostock
Habilitation 1977 Dr. sc. nat. (Biologie), Univ. Rostock
Titel der Arbeit: Vergleichende Untersuchungen zur Morphologie, Morphogenese und Physiologie des Blutes von Fischen.

akademische Selbstverwaltung:
ab 1973 Mitglied des Wiss. Rates
ab 1979 Mitglied der Kommission für Lehrerbildung
Ehrungen:
1972 Arthur-Becker-Medaille in Silber
1974 Ehrennadel für Verdienste im sozialistischen Bildungswesen
1979 Univ.-Preis für Forschung
1981 Medaille für ausgezeichnete Leistungen

Quellen:
Personalakte Hannelore Kreutzmann, UAR
Internet-Ressourcen:

eingestellt / geändert:
25.09.2009, mglasow  /  30.08.2016, mschabacker
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Hanne-Lore Kreutzmann" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://purl.uni-rostock.de/cpr/00002609
(abgerufen am 18.11.2017)