Luck, Herbert

direkt zum Inhalt

Luck, Herbert

Prof. Dr. sc. oec.
1951-1956 Dozent für das Gesellschaftswissenschaftliche Grundstudium
1956-1959 Professor mit vollem Lehrauftrag für Politische Ökonomie
1959-1963 Professor mit Lehrstuhl für Politische Ökonomie
1966-1969 Professor mit Lehrstuhl für Politische Ökonomie des Sozialismus
1969 Honorarprofessor für Politische Ökonomie
1974-1980 o. Professor für Politische Ökonomie des Sozialismus

Fakultät:
1951-1963 Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät
1966-1968 Ingenieurökonomische Fakultät
1968-1969 Sektion Sozialistische Betriebswirtschaft
1974-1980 Sektion Sozialistische Betriebswirtschaft
Institut:
Institut für Politische Ökonomie
Lehr- und Forschungsgebiete:
Theorie des Arbeitslohnes, Probleme der Seewirtschaft, Theorie der erweiterten Reproduktion, Politische Theorie und Kybernetik
Fachgebiet:
83 Volkswirtschaft
89 Politikwissenschaften

Lebensdaten:
geboren am 08.06.1923 in Suhl
gestorben am 28.07.1990 in Rostock
Familie:
Vater Richard Luck (1894-1965),  Büchsenmacher
Mutter Else Luck (1897-1964)

Kurzbiographie:
1929-1937 Volksschulabschluss, Suhl
1937-1940 Lehre als Werkzeugmacher in Suhl
1941-1945 Wehrmacht, Kriegseinsatz in der Nachrichtentruppe, zuletzt Obergefreiter
1945-1947 Tätigkeit als Werkzeugmacher in verschiedenen Betrieben, Suhl
1947-1950 Studium der Politischen Ökonomie, Univ. Jena; delegiert von der SED
1950-1951 wiss. Assistent, Univ. Jena
1951-1963 Dozent, ab 1956 Professor für Politische Ökonomie, Univ. Rostock
1963-1966 Erster Sekretär und Vorsitzender der Ideologischen Kommission der SED-Bezirksleitung Rostock; weiterhin vollberechtigtes Mitglied des Rates der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Univ. Rostock
1966-1969 Professor für Politische Ökonomie des Sozialismus, Univ. Rostock
1969-1974 stellv. Vorsitzender der Bezirksplankommission des Bezirkes Rostock; Honorarprofessor für Politische Ökonomie, Univ. Rostock
1974-1980 Professor für Politische Ökonomie des Sozialismus, Univ. Rostock
1980 vorzeitige krankheitsbedingte Emeritierung
akademische Abschlüsse:
Studium 1950 Dipl.-Wirtschaftler, Univ. Jena
Promotion 1953 Dr. oec., Humboldt-Univ. Berlin
Titel der Arbeit: Die Wirkung des Wertgesetzes in der Übergangsperiode vom Kapitalismus zum Sozialismus in der DDR.
Habilitation 1955 Dr. rer. oec. habil., Univ. Rostock
Titel der Arbeit: Die Entstehung der fronherrlichen Gutsherrschaft in Mecklenburg, ihre Wandlung zur kapitalistischen Junkerwirtschaft und die Lehren des Johann Heinrich von Thünen.

akademische Selbstverwaltung:
1951-1962 Prorektor für das Gesellschaftswissenschaftliche Grundstudium
1956-1957 Dekan
1956-1963 Institutsdirektor
1959-1963 Prodekan
1959-1963 kommissarischer Prorektor für den wissenschaftlichen Nachwuchs
1967-1968 Dekan
1968-1969 Sektionsdirektor
Funktionen:
ab 1958 Mitglied der Sektion Wirtschaftswissenschaften der Deutschen Akademie der Wissenschaften
ab 1963 Abgeordneter des Bezirkstages Rostock
ab 1969 Mitglied des Rates des Bezirkes Rostock
Ehrungen:
1959 Verdienstmedaille der DDR
1965 Theodor-Neubauer-Medaille
1969 Univ.-Ehrennadel
1973 Vaterländischer Verdienstorden in Silber
1980 Verdienter Hochschullehrer der DDR

Werke (Auswahl):
Zu einigen Fragen des Wirtschaftswachstums in Sozialismus. Rostock 1969.
Das Gesetz der wachsenden (organischen) Zusammensetzung der Fonds und seine Wirkungsweise im Sozialismus. Rostock 1981.

Quellen:
Personalakte Herbert Luck, UAR; zusammengestellt von Ronny Kietzmann, Rostock
weitere Literatur:
Seemann, Ulrich: Laudatio für Prof. Dr. sc. oec. Herbert Luck, in: Wilhelm-Pieck-Universität Rostock (Hg.): Produktivkraftentwicklung und intensive Reproduktion in der Theorie der politischen Ökonomie - Wissenschaftliches Kolloquium anlässlich des 60. Geburtstages von Prof. Dr. sc. oec. Herbert Luck. Rostock 1983.
Deutsches Biographisches Archiv III 582,222. (WBIS)
Internet-Ressourcen:

eingestellt / geändert:
11.11.2009, mglasow  /  26.08.2015, mschabacker
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Herbert Luck" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://purl.uni-rostock.de/cpr/00002655
(abgerufen am 20.11.2017)