Ludwig, Alfred

direkt zum Inhalt

Ludwig, Alfred

Dr. rer. nat. habil.
1962-1969 Dozent für Geologie

Fakultät:
1962-1968 Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät
1969 Sonstige
Institut:
Geologisch-Paläontologisches Institut
Lehr- und Forschungsgebiete:
allgemeine und historische Geologie, Geologie Mitteleuropas, Flachlandgeologie, Paläontologie der Wirbellosen
Quartärgeologie, Geologie der Ostseeländer, Paläo- und Neotektonik Mitteleuropas, Lithologie und Stratigraphie des Permokarbons Mitteleuropas
Fachgebiet:
38 Geowissenschaften

weitere Vornamen:
Oskar
Lebensdaten:
geboren am 09.05.1927 in Leipzig
Konfession:
evangelisch-lutherisch
Familie:
Vater Viktor Ludwig,  Oberkellner
Mutter Elly Ludwig, geb. Müller,  Kontoristin

Kurzbiographie:
1943-1945 Luftwaffenhelfer, 1945 Wehrmacht, anschließend amerikanische und französische Kriegsgefangenschaft
1946 Abitur, Leipzig
1946-1951 Geologiestudium, Bergakademie Freiberg und Univ. Greifswald
1951-1956 wiss. Assistent, ab 1952 Lehraufträge, 1954 Oberassistent am Geologisch-Paläontologischen Institut, Univ. Greifswald
1956-1969 Oberassistent, 1962 Dozent für Geologie, Univ. Rostock
1968 Auflösung des Instituts
1969-1991 wiss. Arbeitsleiter im Bereich Geologie, Zentralinstitut für Physik der Erde der Akademie der Wissenschaften der DDR (AdW)
1992 wiss. Mitarbeiter, Geoforschungszentrum Potsdam
1992 Ruhestand
1994-1997 Werkverträge mit dem Landesamt für Geowissenschaften und Rohstoffe Brandenburg
akademische Abschlüsse:
Studium 1951 Dipl.-Geologe, Univ. Greifswald
Promotion 1954 Dr. rer. nat., Univ. Greifswald
Titel der Arbeit: Eistektonik und echte Tektonik in Ostrügen (Jasmund).
Habilitation 1961 Dr. rer. nat. habil., Univ. Rostock
Titel der Arbeit: Stratigraphische Untersuchung des Pleistozäns der Ostseeküste von der Lübecker Bucht bis Rügen.

akademische Selbstverwaltung:
1967-1968 kommissarischer Institutsdirektor
Funktionen:
1960-1970 Redaktionsmitglied "Archiv der Freunde der Naturgeschichte in Mecklenburg"
1966-1979 Mitglied der Scientific Commission of Oceanic Research (SCOR) beim Nationalkomitee für Geodäsie und Geophysik der AdW
1976-1986 Mitarbeit am International Geological Correlation Program (IGCP)
1977-1989 Mitglied der Arbeitsgemeinschaft 4 "Blocktektonik" (ab 1986 Lineamenttektonik) der Problemkommission IX der Akademien der Wissenschaften der Sozialistischen Länder
1986-1989 Mitglied im Wiss. Rat, Zentralinstitut für Physik der Erde
1994-1997 Mitarbeit am International Geological Correlation Program Project 346 "Neogeodynamica Baltica"
wissenschaftliche Mitgliedschaften:
Deutsche Quartärvereinigung e.V.
Deutsche Gesellschaft für Geowissenschaften
Geowissenschaftler in Berlin und Brandenburg e. V.
Ehrungen:
2001 Ehrenmitglied der Gesellschaft für Geschiebekunde

Werke (Auswahl):
Stratigraphische Untersuchung des Pleistozäns der Ostseeküste von der Lübecker Bucht bis Rügen. In: Z. Geologie, Beih. 42, Berlin 1964.
Die strukturelle Entwicklung des NW-Abschnittes des Elbe-Lineaments und Vergleich mit dem anschließenden SE-Abschnitt im Gebiet der DDR. Veröff. Zentralinst. Phys. d. Erde 77, Potsdam 1983.
Cyclic sedimentation and climatically caused sea-level changes in the Late Palaeozoic of Central Europe. Z. Geol. Rundschau 83, Stuttgart 1994, S. 799-810.
Die Erforschung der quartären Entwicklung der Südlichen Ostsee von ihren Anfängen bis um 1980. Deutsche Hydrographische Z. Supplement 3, Hamburg 1995.
Cyprinenton und I1-Folge im Pleistozän von Nordost-Rügen und der Insel Hiddensee (südwestliche Ostsee). Z. f. Geol. Wissenschaften 34 Berlin 2006, S. 349-377.

Quellen:
eigene Angaben (Stand: März 2010)
weitere Literatur:
Kürschners Deutscher Gelehrten-Kalender 22. Ausg., München 2009, S. 2524.
Internet-Ressourcen:

eingestellt / geändert:
05.01.2010, mglasow  /  26.08.2015, mschabacker
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Alfred Ludwig" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://purl.uni-rostock.de/cpr/00002663
(abgerufen am 18.11.2017)