Laur, Otto

direkt zum Inhalt

Laur, Otto

Prof. Dr. med.
1948-1952 Dozent für Innere Medizin
1952-1953 Professor mit Lehrauftrag für Innere Medizin

Fakultät:
1948-1953 Medizinische Fakultät
Institut:
Medizinische Klinik
Lehr- und Forschungsgebiete:
Tuberkuloseforschung, Infektionskrankheiten, interne Urologie
Fachgebiet:
44 Medizin

weitere Vornamen:
Georg
Lebensdaten:
geboren am 03.04.1905 in Pfullendorf (Baden)
gestorben (?)
Konfession:
keine
Familie:
Vater Joseph Laur (1875-1945),  Spitalverwalter
Mutter Anna Laur (1882-?), geb. Waldschütz

Kurzbiographie:
1924 Abitur, Sigmaringen
1924-1929 Studium der Humanmedizin, Univ. Tübingen, Freiburg, Köln, Wien, Rostock
1929-1930 Medizinisches Praktikum, Innere Abteilung der Städtischen Krankenanstalten Bremen
1930-1932 Assistenzarzt, Waldsanatorium in Davos (Schweiz)
1932-1938 praktischer Arzt, Übernahme einer Allgemeinpraxis in Sohland an der Spree (Sachsen) unter Führung einer Tuberkulose-Behandlungsstelle der Landesversicherungsanstalt Sachsen
1937-1938 Wehrdienst, Unterarzt der Reserve, Luftwaffen-Lazarett Gotha und Halle
1939 wiss. Assistent an der Medizinischen Univ.-Klinik Rostock
1939-1944 Wehrmacht (Luftwaffe), tätig in Lazaretten in Norwegen und Deutschland, zuletzt Stabsarzt der Reserve
1944 Assistenzarzt und Leiter der Tuberkulosestation der Heil- und Pflegeanstalt Domjüch bei Neustrelitz
1945-1948 wiss. Assistent und Stationsarzt, 1948 Dozent und Oberarzt, 1952 Professor, Medizinische Univ.-Klinik Rostock
1946 Facharzt für Innere Medizin
1953 Flucht aus der DDR nach Westberlin
weiterer Lebensweg unbekannt [siehe Biographischer Artikel]
akademische Abschlüsse:
Promotion 1929 Dr. med., Univ. Rostock
Titel der Arbeit: Über den negativen Ausfall der Wassermannschen Reaktion im Liquor cerebrospinalis bei Tabes dorsalis.
Habilitation 1948 (Innere Medizin), Univ. Rostock
Titel der Arbeit: Causalfaktoren der heutigen Tuberculoseausbreitung und -verlaufsformenänderung und die Möglichkeit ihrer klinischen Objektivierung.

akademische Selbstverwaltung:
1947-1948 kommissarischer Klinikdirektor
Funktionen:
1949 Leiter des Landes-Tuberkulose-Aktionsausschusses in Schwerin

Quellen:
Personalakte Otto Laur, UAR; zusammengestellt von Nina Happ, Rostock
Internet-Ressourcen:

eingestellt / geändert:
18.01.2010, mglasow  /  19.02.2015, relhs
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Otto Laur" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://purl.uni-rostock.de/cpr/00002672
(abgerufen am 19.11.2017)