Helbig, Holger

direkt zum Inhalt

Helbig, Holger

Prof. Dr. phil.
seit 2009 Professor (W2) für Neuere deutsche Literaturwissenschaft des 20. Jahrhunderts

Fakultät:
seit 2009 Philosophische Fakultät
Institut:
Institut für Germanistik
Lehr- und Forschungsgebiete:
Literatur des 20. Jahrhunderts, Uwe Johnson, Wissenschaftsgeschichte, Kulturtheorie, Methodologie, Beziehungen zwischen Wissenschaften und Kunst
Fachgebiet:
18.08 Deutsche Sprache und Literatur

E-Mail-Adresse:
ed.kcotsor-inu(ta)gibleh.regloh
Homepage:

Lebensdaten:
geboren am 29.11.1965 in Mühlhausen (Thüringen)
Familie:
Vater Gerd Helbig,  Dreher
Mutter Edith Helbig,  Lehrerin

Kurzbiographie:
1984 Abitur, Mühlhausen
1984-1987 Wehrdienst
1987-1993 Studium der Germanistik und Anglistik, Univ. Jena und Erlangen-Nürnberg
1992-1993 Stipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes
1994-1995 Promotionsstipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes
1996 Visiting Scholar am Department of Germanic Languages der Columbia Univ., New York
1996-2009 wiss. Angestellter, wiss. Assistent, 2003 Oberassistent am Institut für Deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft der Univ. Erlangen-Nürnberg
2005-2009 Heisenberg-Stipendiat der Deutschen Forschungsgemeinschaft
2008 Visiting Scholar am Department of Germanic Languages and Literatures der Harvard Univ., Cambridge (USA)
seit 2009 Vertretungsprofessur, anschließend Inhaber der Uwe-Johnson-Stiftungsprofessur für Neuere deutsche Literaturwissenschaft des 20. Jahrhunderts an der Univ. Rostock
akademische Abschlüsse:
Studium 1993 M.A., Univ. Erlangen-Nürnberg
Promotion 1995 Dr. phil., Univ. Erlangen-Nürnberg
Titel der Arbeit: Beschreibung einer Beschreibung. Untersuchungen zu Uwe Johnsons Roman "Das dritte Buch über Achim".
Habilitation 2003 (Neuere Deutsche Literaturwissenschaft und Vergleichende Literaturwissenschaft), Univ. Erlangen-Nürnberg
Titel der Arbeit: Naturgemäße Ordnung. Darstellung und Methode in Goethes Lehre von den Farben.

Funktionen:
1994 Gründung des Johnson-Jahrbuchs zusammen mit Dr. Ulrich Fries
1996 Gründung der Johnson-Studien zusammen mit Dr. Eberhard Fahlke, Dr. Ulrich Fries und Prof. Dr. Norbert Mecklenburg
seit 2010 Vorsitzender der Uwe Johnson-Gesellschaft
seit 2012 stellv. Vorsitzender der Johannes und Annitta Fries Stiftung
seit 2012 Leiter der Uwe Johnson-Forschungsstelle Rostock
seit 2013 Mitglied der Jury des Italo-Svevo-Preises
Ehrungen:
2003 Förderpreis für Literatur der Bayerischen Staatsregierung
2003 Habilitationspreis der Univ. Erlangen-Nürnberg
2007 Dalberg-Preis für transdisziplinäre Nachwuchsforschung der Akademie gemeinnütziger Wissenschaften zu Erfurt
2012 Joachim-Jungius-Förderpreis für Lehre

Werke (Auswahl):
Ausnahmezustand. Zur Literatur der Wende, in: Eke, Norbert Otto (Hg.), "Nach der Mauer der Abgrund"? (Wieder-)Annäherungen an die DDR-Literatur, Amsterdam/New York, NY, 2013, S. 213-227.
Who am I now? Zur Inszenierung von Autorschaft in Uwe Johnsons Dead Author's Identity In Doubt; Publishers Defiant, in: Johnson-Jahrbuch 17, Göttingen 2011, S. 33-47.
Schleiermachers "Grundheft Hermeneutik" als Exponat. Museologische Betrachtung als hermeneutische Praxis, in: Jochen Henning/Udo Andraschke (Hg.), WeltWissen. 300 Jahre Wissenschaft in Berlin. Katalog zur Ausstellung im Martin-Gropius-Bau 24.09.2010- 09.01.2011, München 2010, S. 66-75.
Kompilator Kempowski. Das Echolot als Museum, in: Lutz Hagestedt (Hg.), Walter Kempowski: Bürgerliche Repräsentanz, Erinnerungskultur, Gegenwartsbewältigung, Berlin 2010, S. 203-220.
Mit Kristin Felsner und Therese Manz: Arbeitsbuch Lyrik, Berlin 2008.
Nachweis von Publikationen:
Publikationsverzeichnis auf der Institutshomepage (Link öffnen externer Link)

Quellen:
eigene Angaben (Stand: Oktober 2013)
weitere Literatur:
Kürschners Deutscher Gelehrten-Kalender, 22. Ausg., München 2009, S. 1532.
Internet-Ressourcen:

eingestellt / geändert:
08.03.2010, mglasow  /  22.01.2015, mschabacker
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Holger Helbig" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://purl.uni-rostock.de/cpr/00002683
(abgerufen am 20.11.2017)