Comberg, Wilhelm

direkt zum Inhalt

Comberg, Wilhelm

Prof. Dr. med.
1933-1945 o. Professor für Augenheilkunde
1946-1957 o. Professor für Augenheilkunde

Fakultät:
1933-1945 Medizinische Fakultät
1946-1957 Medizinische Fakultät
Institut:
Univ.-Augenklinik
Lehr- und Forschungsgebiete:
Physiologie des Auges, Physikalische Therapie des Auges, Röntgenmessung des Auges, Nachtblindheit; Apparatebau auf dem augenärztlichen Gebiet
Fachgebiet:
44 Medizin

Lebensdaten:
geboren am 19.05.1885 in Neviges (Rheinprovinz)
gestorben am 23.05.1958 in Rostock
Konfession:
evangelisch
Familie:
Vater Johann Wilhelm Comberg (1832-1898),  Landwirt
Mutter Elisabeth Comberg (1859-1907), geb. Stecker

Kurzbiographie:
1904 Abitur, Moers
1904-1909 1904 Chemiestudium, anschließend Studium der Humanmedizin, Univ. Marburg, Greifswald, Münster, München, Heidelberg und Würzburg
1907-1908 Einjährig-Freiwilliger (Arzt), Würzburg
1909-1910 Medizinalpraktikant in Karlsruhe und Heidelberg
1911 Unterarzt in einem Pionierbataillon, Spandau
1912 Schiffsarzt bei Hapag Hamburg
1914-1918 Teilnahme am Ersten Weltkrieg in verschiedenen Lazaretten, zuletzt: Oberarzt
1926-1933 apl. ao. Prof. für Augenheilkunde, Univ. Berlin
1933-1957 o. Professor für Augenheilkunde, Univ. Rostock; 1945 zunächst entlassen, weiterhin Klinikdirektor, 1946 Neuberufung
1958 Emeritierung, kurzzeitig noch kommissarischer Klinikdirektor
akademische Abschlüsse:
Studium 1909 Medizinisches Staatsexamen, Univ. Würzburg
Promotion 1911 Dr. med., Univ. Heidelberg
Titel der Arbeit: Über natürliche Gallenweg-Darmfisteln. Mit Fällen aus der Heidelberger Chirurgischen Klinik von 1903-1910.
Habilitation 1921 (Augenheilkunde), Univ. Berlin
Titel der Arbeit: Untersuchungen zur Frage der "Periodizität" bei lang dauernden Nachbildern.

akademische Selbstverwaltung:
1933-1957 Klinikdirektor
1934-1937 Dekan
1958 kommissarischer Klinikdirektor
Funktionen:
1948-1954 Mitglied im Präsidium der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft
1952-1955 Vorsitzender der augenärztlichen Gesellschaft des Landes Mecklenburg
1955-1958 Erster Vorsitzender der Medizinisch-Wissenschaftlichen Gesellschaft für Augenheilkunde an den Univ. Rostock und Greifswald
Herausgeber "Zentralblatt für die gesamte Ophthalmologie"
Mitglied der Internationalen Tonometerkommission
Ehrungen:
1955 Hervorragender Wissenschaftler des Volkes
Ehrenmitglied der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft Heidelberg

Quellen:
Personalakte Wilhelm Comberg, UAR; zusammengestellt von Sophia Thurow, Rostock
Buddrus, Michael; Fritzlar, Sigrid: Die Professoren der Universität Rostock im Dritten Reich. München 2007, S. 107-109.
weitere Literatur:
Vick, Hans-Peter: 130 Jahre Ordinariat für Ophthalmologie. In: Guthoff, Rudolf; Ders. (Hg.): Wo einst die Langesche Mühle stand ... Ein Almanach der Universitäts-Augenklinik Rostock. Rostock 1999, S. 24-31, hier S. 28 f.
Gottwald, Helmut: Zur Geschichte der Universitäts-Augenklinik Rostock, Dissertation, Rostock 1969.
Deutsches Biographisches Archiv II 233, 301-304. (WBIS)
Internet-Ressourcen:

eingestellt / geändert:
23.03.2010, mglasow  /  20.08.2015, mschabacker
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Wilhelm Comberg" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://purl.uni-rostock.de/cpr/00002687
(abgerufen am 19.11.2017)