Sander, Meta

direkt zum Inhalt

Sander, Meta

Prof. Dr. med. habil.
1953-1959 Dozentin für Geburtshilfe und Gynäkologie
1959-1971 Professorin mit Lehrauftrag für Frauenheilkunde und Geburtshilfe

Fakultät:
1953-1969 Medizinische Fakultät
1969-1971 Bereich Medizin
Institut:
Frauen- und Poliklinik für Geburtshilfe und Frauenkrankheiten
Fachgebiet:
44 Medizin

Namensvarianten:
geb. Schnock
weitere Vornamen:
Margarete Josefine
Lebensdaten:
geboren am 08.09.1906 in Engers-Mühlhofen (Kr. Koblenz)
gestorben am 09.05.1996 in Wismar
Konfession:
katholisch
Familie:
Vater Jean Schnock (1863-1950),  Kaufmann
Mutter Josephine Schnock (1868-1955), geb. Michels
Ehemann Fritz Sander,  Professor für Hygiene an der Univ. Rostock (Link öffnen Link)
Schwiegersohn Tim Müller,  Professor für Kinderchirurgie an der Univ. Rostock (Link öffnen Link)

Kurzbiographie:
1926 Abitur, Köln
1926-1932 Studium der Humanmedizin, Univ. Köln
1932 Medizinalpraktikantenjahr an Univ.-Kliniken und Instituten in Köln
1933-1935 Assistentin, Hygiene-Institut der Univ. Greifswald
1935-1950 Assistentin, Hygiene-Institut, 1940 Frauenklinik, 1943 Chirurgische Univ.-Klinik, 1944 Frauenklinik der Univ. Rostock
ab 1943 Nebentätigkeit als Hebammenlehrerin
1948-1951 Übernahme der ärztlichen Leitung der Schwesternschule Rostock
1950-1971 Oberärztin, 1953 Dozentin, 1959 Professorin für Geburtshilfe und Gynäkologie (nebenamtlich), Univ. Rostock
1958-1971 Leitende Ärztin der Frauenklinik Wismar (hauptamtlich)
akademische Abschlüsse:
Studium 1932 Medizinisches Staatsexamen, Univ. Köln
Promotion 1933 Dr. med., Univ. Köln
Habilitation 1953 Dr. med. habil. (Geburtenhilfe und Gynäkologie), Univ. Rostock
Titel der Arbeit: Die Plazenta, das aktive Schutzorgan der Frucht bei der heterospezifischen Schwangerschaft.

Ehrungen:
1965 Verdienter Arzt des Volkes
weitere Informationen:
Erhielt als erste Frau in der DDR eine Professur für Frauenheilkunde und Geburtshilfe.

Werke (Auswahl):
Die Viruskrankheiten in der Gynäkologie und Geburtshilfe. Leipzig 1953.

Quellen:
Personalakte Meta Sander, UAR; zusammengestellt von Florian Grosche, Rostock
Eine Frauenchronik. Die besonderen Verdienste der Frau Prof. Dr. Meta Sander in der Frauenheilkunde. Wismar 1996.
Internet-Ressourcen:

eingestellt / geändert:
06.04.2010, mglasow  /  29.08.2017, mschabacker
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Meta Sander" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://purl.uni-rostock.de/cpr/00002693
(abgerufen am 20.11.2017)