Reumuth, Eberhart

direkt zum Inhalt

Reumuth, Eberhart

Prof. Dr. sc. med. dent.
1958-1960 Professor mit Lehrauftrag für Prothetische Zahnheilkunde
1960-1961 Professor mit vollem Lehrauftrag für Prothetische Zahnheilkunde
1961-1963 Professor mit Lehrstuhl für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde (mit der Wahrnehmung beauftragt)
1963-1969 Professor mit Lehrstuhl für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde
1969-1970 o. Professor für Prothetische Stomatologie

Fakultät:
1958-1969 Medizinische Fakultät
1969-1970 Bereich Medizin
Institut:
Klinik und Poliklinik für Zahn-, Mund- und Kieferkrankheiten
Fachgebiet:
44 Medizin

Lebensdaten:
geboren am 10.01.1925 in Klein-Sermuth (Kr. Grimma)
gestorben am 04.06.1970 in Rostock
Konfession:
evangelisch
Familie:
Vater Willi Reumuth (1891-1936),  Lehrer und Schulleiter
Mutter Charlotte Reumuth (1896-?), geb. Richter,  Lehrerin

Kurzbiographie:
1942 Abitur, Rochlitz (Sachsen)
1942-1945 Wehrmacht, Einsatz in einer Panzerdivision, zuletzt Gefreiter
1945-1949 Studium der Zahnheilkunde, Univ. Halle
1957-1958 Professor mit Lehrauftrag für zahnärztliche Prothetik, Univ. Halle
1958-1970 Professor für Zahn-, Mund- und Kieferkrankheiten, Univ. Rostock
akademische Abschlüsse:
Promotion 1949 Dr. med. dent., Univ. Halle
Titel der Arbeit: Die zahnärztlich-klinische Beurteilung des Prothesenwerkstoffes Prothelit.
Habilitation 1955 Dr. med. dent. habil. (Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde), Univ. Halle
Titel der Arbeit: Die Darstellung des menschlichen Kauvorganges mit Hilfe einer kinematographischen Untersuchungsmethode.

akademische Selbstverwaltung:
1960-1961 kommissarischer Klinikdirektor
1961-1970 Klinikdirektor
Funktionen:
ab 1951 Mitglied des Arbeitskreises Dental-Technik beim Ministerium für Gesundheitswesen der DDR
1953-1958 Vorstandsmitglied der Medizinisch-wiss. Gesellschaft der Univ. Halle
ab 1954 Mitglied des Forschungsrates, Sektion Stomatologie
ab 1956 Redaktionsmitglied der Zeitschriften "Deutsche Stomatologie", "Medizintechnik", "Die Zahntechnik", "Zahnmedizin im Bild"
ab 1961 Vorstandsmitglied der Medizinisch-wiss. Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde an den Univ. Greifswald und Rostock
1961-1967 Vorsitzender des Wiss. Beirates für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde beim Staatssekretariat für das Hoch- und Fachschulwesen der DDR
ab 1963 o. Mitglied des Rates für Planung und Koordinierung der Medizinischen Wissenschaft beim Ministerium für Gesundheitswesen der DDR
ab 1963 Vorstandsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Stomatologie
ab 1968 Vorstandsmitglied der medizinischen Gesellschaft an der Univ. Rostock
Ehrungen:
1952 Medaille für ausgezeichnete Leistungen
1969 Obermedizinalrat
1970 Verdienter Arzt des Volkes

Quellen:
Personalakte Eberhart Reumuth, UAR; zusammengestellt von Alex Lewin, Rostock
weitere Literatur:
Andrä, Armin: Eberhart Reumuth als Klinikdirektor (1960-1970). In: Vom Barbieramt zur modernen Klinik (2011), S.45-84.
Internet-Ressourcen:

eingestellt / geändert:
07.04.2010, mglasow  /  10.08.2016, mschabacker
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Eberhart Reumuth" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://purl.uni-rostock.de/cpr/00002695
(abgerufen am 19.11.2017)