Neumann, Erwin

direkt zum Inhalt

Neumann, Erwin

Dr. phil. habil.
1989-1992 Hochschuldozent für Geschichte der deutschen Literatur

Fakultät:
1989-1990 Sektion Sprach- und Literaturwissenschaft
1990-1992 Philosophische Fakultät
Institut:
Institut für Germanistik
Lehr- und Forschungsgebiete:
Deutsche Literatur des 20. Jahrhunderts, Geschichte der deutschen Literatur von 1690 bis 1830 (Aufklärung bis Romantik), Fauststoff in der Weltliteratur, Goethes "Faust", Literaturverhältnisse in Mecklenburg im 18. Jahrhundert
Fachgebiet:
18.08 Deutsche Sprache und Literatur

Lebensdaten:
geboren am 16.06.1931 in Schwerin an der Warthe (Grenzmark Posen/Westpreußen)
Konfession:
ohne
Familie:
Vater Otto Neumann,  Landwirt
Mutter Anna Neumann,  Bäuerin, Arbeiterin

Kurzbiographie:
1946 Volksschulabschluss, Krams (Ostprignitz)
1946-1947 Gelegenheitsarbeiter auf dem Land
1947-1950 Schüler der Betriebsberufsschule des Reichsbahnausbesserungswerkes Wittenberge während einer Maschinenschlosserlehre, Lehrabschluss, anschließend kurzzeitig Maschinenschlosser
1950-1952 Abitur, Arbeiter-und-Bauern-Fakultät Potsdam
1952-1956 Studium der Germanistik, PH Potsdam
1956-1967 wiss. Assistent, 1960 planmäßiger Aspirant, 1964 wiss. Mitarbeiter, Institut für Deutsche Philologie, PH Potsdam
1967-1970 Fachlehrer für Deutsch, Geschichte und Staatsbürgerkunde, Teltow
1970-1989 wiss. Oberassistent, Pädagogisches Institut Güstrow (ab 1972 PH Güstrow)
1989-1992 Hochschuldozent für Geschichte der deutschen Literatur, Univ. Rostock
akademische Abschlüsse:
Studium 1956 Dipl.-Lehrer für Deutsche Sprache und Literatur, PH Potsdam
Promotion 1964 Dr. phil., PH Potsdam
Titel der Arbeit: Das epische Werk Hermann Hesses vom "Demian" bis zum "Siddhartha".
Habilitation 1981 Dr. sc. phil., PH Potsdam
Titel der Arbeit: Theoretische Auffassungen zum Modell-Begriff und ihre Anwendung in der literaturwissenschaftlichen Analyse epischer Werke der sozialistischen Kinder- und Jugendliteratur der DDR. Untersuchungen zum Abbildaspekt an J. Nowotnys "Der Riese im Paradies" (1969), G. Görlichs "Den Wolken ein Stück näher" (1971) und U. Kants "Das Klassenfest" (1969).

Funktionen:
1969-1971 Mitglied der Forschungsgemeinschaft "Grundfragen des Literaturunterrichts" beim Deutschen Pädagogischen Zentralinstitut (DPZI) Berlin
seit 1982 Mitbegründer, 1982-1999 Ortsvereinsvorsitzender der Goethe-Ortsvereinigung Güstrow e. V.
wissenschaftliche Mitgliedschaften:
seit 1982 Internationale Goethe-Gesellschaft Weimar e. V.
1991-2006 Gesellschaft für mecklenburgische Geschichte und Altertumskunde, Schwerin
Ehrungen:
Pestalozzi-Medaille, 1966 Bronze, 1976 Silber, 1986 Gold
Johannes-R.-Becher-Medaille, 1983 Bronze, 1987 Silber
1999 Ehrenvorsitzender, Goethe-Ortsvereinigung Güstrow e. V.
2003 Ehrenmitglied, Internationale Goethe-Gesellschaft Weimar e. V.

Werke (Auswahl):
Erwin Strittmatters Roman "Tinko" - Eine Analyse. Lehrbrief (Manuskriptdruck). Päd. Hochschule Potsdam, 1968; 4. Aufl. 1975.
Johannes R. Becher(s Sonette) "Riemenschneider" (1936) und "Tübingen oder Die Harmonie" (1936) - Analysen. Lehrbrief (Manuskriptdruck). Päd. Hochschule Potsdam, 1970; 2. Aufl. 1975.
Zur Subjekt-Objekt-Relation in ausgewählten Werken der DDR-Literatur für Kinder und Jugendliche - gekürzte und bearbeitete Fassung der Dissertation B. DDR-Zentrum für Kinderliteratur, Berlin 1985.
Aufklärung in Mecklenburg-Schwerin. In: Mecklenburgische Jahrbücher. 110. Jg. 1995. Hrsg. von Ch. Cordshagen. Schwerin. S. 121-154.
Romantische Künstlerromane in den Spuren des Goetheschen "Wilhelm Meister": Ludwig Tiecks "Sternbald", Friedrich Schlegels "Lucinde" und Novalis' "Heinrich von Ofterdingen". In: Helmut Fuhrmann (Hrsg.): "Wilhelm Meister und seine Nachfahren". Kassel: Wenderoth, 2000. S. 53-74.

Quellen:
eigene Angaben (Stand: Mai 2010)
Internet-Ressourcen:

eingestellt / geändert:
23.04.2010, mglasow  /  15.01.2015, mschabacker
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Erwin Neumann" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://purl.uni-rostock.de/cpr/00002708
(abgerufen am 23.11.2017)