Wollheim, Günther

direkt zum Inhalt

Wollheim, Günther

Prof. Dr. rer. pol.
1946-1950 Professor mit vollem Lehrauftrag für Volkswirtschaftslehre

Fakultät:
1946-1948 Rechts- und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät (1924-1948)
1948-1950 Gesellschaftswissenschaftliche Fakultät
Institut:
Wirtschaftswissenschaftliches Seminar (ab 1948 Institut für Wirtschaftswissenschaften)
Fachgebiet:
83 Volkswirtschaft
15 Geschichte

Lebensdaten:
geboren am 08.01.1896 in Loschwitz (Dresden)
gestorben am 07.04.1976 in Berlin
Konfession:
evangelisch
Familie:
Vater Heinrich Wollheim (?-1927),  Kaufmann
Mutter Gertrud Wollheim (?-1944), geb. Gehlert

Kurzbiographie:
1914 Abitur, Berlin-Grunewald
1914-1915 Studium der Philosophie, Univ. München
1915-1918 Teilnahme am Ersten Weltkrieg, Dienst in der Artillerie- und Telegraphentruppe, zuletzt Feldwebel
1919-1921 Studium der Nationalökonomie (Volkswirtschaftslehre) und Soziologie in Berlin, München, Frankfurt am Main
1921-1924 Kaufmännische Lehre bei der Deutschen Bank in München und einem Getreidegroßhandel in Feldmoching (München)
1924-1926 Studium der Volkswirtschaftslehre, Philosophie und Recht an Univ. Göttingen und Rostock
1927-1929 wiss. Assistent an der Industrie- und Handelskammer in Berlin
1930-1931 Gutssekretär und Betriebsstatistiker in Stralsund und Baruth (Brandenburg)
1931-1933 Assistent des Deutschen Forschungsinstituts für Agrar- und Siedlungswesen, Univ. Jena
1934-1937 volkswirtschaftlicher Berater in der chemischen Industrie in Leipzig und Wien
1937-1944 Assistent des Deutschen Forschungsinstituts für Agrar- und Siedlungswesen in Berlin und Freiburg (Breisgau)
1944-1945 volkswirtschaftlicher Berater in der chemischen Industrie in Eilenburg (Leipzig)
1945-1946 Assistent am wirtschaftswissenschaftlichen Seminar, Univ. Rostock
1946-1950 Professor mit vollem Lehrauftrag, Univ. Rostock
1950 aus gesundheitlichen Gründen beurlaubt, anschließende Übersiedlung nach Freiburg
ab 1950 Gastprofessor für Volkswirtschaftslehre, Univ. Freiburg
akademische Abschlüsse:
Promotion 1926 Dr. rer. pol., Univ. Rostock
Titel der Arbeit: Theorie der Technik Fords.
Habilitation 1946 Univ. Rostock
Titel der Arbeit: Germanische Vorgeschichte- eine ethnographische Studie zur deutschen Agrargeschichte, germania oeconomica – das Bild der germanischen Wirtschaft bei Caesar und Tacitus.

akademische Selbstverwaltung:
1947-1948 Dekan
1947-1948 Seminardirektor
1948-1950 Institutsdirektor

Werke (Auswahl):
Wirtschaft und Gesamtkultur. Ein schematologischer Versuch. Freiburg 1953.
Die deutsche Ostkolonisation der Neuzeit: Eine siedlungsgeschichtliche Studie. Freiburg 1958.
Schematologie als Lehre von der Gesamtschau. München 1967.

Quellen:
Personalakte Günther Wollheim, UAR
Kürschners Deutscher Gelehrten-Kalender, 11. Aufl. 1970, S. 3345.
weitere Literatur:
Deutsches Biographisches Archiv (DBA) II 1429, 86. (WBIS)
Internet-Ressourcen:

eingestellt / geändert:
27.07.2010, eeckhardt  /  02.06.2014, relhs
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Günther Wollheim" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://purl.uni-rostock.de/cpr/00002754
(abgerufen am 22.11.2017)