Plog, Hans-Jürgen

direkt zum Inhalt

Plog, Hans-Jürgen

 
1979-1992 Dozent mit künstlerischer Tätigkeit für Chorleitung

Fachgebiet:
24 Musikwissenschaft

Lebensdaten:
geboren am 16.05.1928 in Wismar
gestorben am 22.11.2003
Familie:
Vater Dr. iur. Franz Plog (1896-1969)
Mutter Hertha Plog (1901-?), geb. König

Kurzbiographie:
1948 Abitur, Wismar
1948-1949 Praktikant bei einem Wirtschaftsberater
1949-1952 Angestellter beim Rat der Stadt Wismar
1952-1954 Lehramtsstudium der Musik, Univ. Leipzig
1954-1957 Studium der Musik, Gesang und Chorleitung, Hochschule für Musik Leipzig
1957-1958 Chorleiter an der Univ. Leipzig, Lehrauftrag an der Univ. Rostock, Lehrbeauftragter (für Gesang) am Pädagogischen Institut, Halle
1958-1993 künstlerischer Leiter des Univ.-Chors, 1959-1971 Lektor für Gesang und Chorerziehung, ab 1962 Dirigent des Collegium musicum (früher Kammerorchester), Lehrauftrag in Gesang und Stimmbildung, 1964-1993 Universitätsmusikdirektor, ab 1979 Dozent, Univ. Rostock
akademische Abschlüsse:
Studium 1957 Staatsexamen, Leipzig
anderer 1978 facultas docendi (Musikerziehung/Chorleitung)

Funktionen:
Mitglied des Chorausschusses der DDR
ab 1962 Gründer und Leiter des Kammerorchesters (späteres: Collegium musicum), Univ. Rostock
1964-1993 Universitätsmusikdirektor, Univ. Rostock
Ehrungen:
1963 Kunstpreis des Rates der Stadt, Rostock
1966 Goldenes Diplom beim 2. Internationalen Béla-Bartók-Festival, Debrecen (Ungarn)
1967 Staatspreis für künstlerisches Volksschaffen (1. Klasse)
1967 Ehrennadel der Deutsch-Sowjetischen Freundschaft in Silber
1973 Kunst- und Literaturpreis des Ostseebezirks
1975 Univ.-Preis Stufe 1

Quellen:
Personalakte Hans-Jürgen Plog, UAR
Internet-Ressourcen:

eingestellt / geändert:
06.09.2010, mglasow  /  02.02.2015, mschabacker
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Hans-Jürgen Plog" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://purl.uni-rostock.de/cpr/00002787
(abgerufen am 24.11.2017)