Peschke, Erhard

direkt zum Inhalt

Peschke, Erhard

Prof. Dr. theol. habil. D. h. c.
1951-1959 Professor mit Lehrstuhl für Kirchengeschichte

Fakultät:
1951-1959 Theologische Fakultät
Lehr- und Forschungsgebiete:
Kirchengeschichte Osteuropas
Fachgebiet:
11 Theologie, Religionswissenschaft

weitere Vornamen:
Max Richard
Lebensdaten:
geboren am 21.07.1907 in Berlin
gestorben am 19.01.1996 in Halle
Konfession:
evangelisch
Familie:
Vater Max Peschke,  Postsekretär
Mutter Gertrud Peschke, geb. Teske

Kurzbiographie:
1925 Abitur, Berlin
1925-1931 Studium der Theologie und Slawistik, Univ. Berlin
1929-1931 wiss. Assistent am Kirchenhistorischen Seminar, Univ. Berlin
1932 Erste Theologische Prüfung, Evangelisches Konsistorium der Mark Brandenburg
1932-1935 Assistent bei der Deutschen Forschungsgemeinschaft
1934-1938 Studieninspektor am Sedlnitzky’schen Johanneum, Breslau
1937-1945 beamteter ao. Professor für Kirchengeschichte, Univ. Breslau
1939-1945 Wehrmacht, Luftwaffe, zuletzt Unteroffizier
1945-1951 Pfarrer, Apollensdorf (bei Lutherstadt Wittenberg)
1946 Zweite Theologische Prüfung, Evangelisches Konsistorium Magdeburg
1951-1959 Professor, Univ. Rostock
1959-1972 Professor mit Lehrstuhl für Kirchen- und Dogmengeschichte, Univ. Halle
1972 Emeritierung
akademische Abschlüsse:
Promotion 1933 Lic. theol., Univ. Berlin
Titel der Arbeit: Die Theologie der Böhmischen Brüder in ihrer Frühzeit. Das Abendmahl.
Habilitation 1935 Lic theol. habil., Univ. Breslau

akademische Selbstverwaltung:
1955-1958 Dekan
Funktionen:
1933-1934 nominelles Mitglied der Deutschen Christen
1938 Mitglied des theologischen Prüfungsamtes bei dem Evangelischen Konsistorium der Provinz Schlesien, Breslau
1964 Gründungsinitiator der Historischen Kommission zur Erforschung des Pietismus
Ehrungen:
1959 D. h. c., Univ. Halle
1994 August-Hermann-Francke-Preis

Werke (Auswahl):
Die Böhmischen Brüder im Urteil ihrer Zeit. Zieglers, Dungersheims und Luthers Kritik an der Brüderunität. Stuttgart 1964.
Studien zur Theologie August Hermann Franckes. 2 Bände. Berlin 1964, 1966.
(Hg.): Werke in Auswahl. Halle (Saale) 1968.
(Bearb.): Katalog der in der Universitäts- und Landesbibliothek Sachsen-Anhalt zu Halle (Saale) vorhandenen handschriftlichen und gedruckten Predigten August Hermann Franckes. Halle (Saale) 1972.
Bekehrung und Reform. Ansatz und Wurzeln der Theologie August Hermann Franckes. Bielefeld 1977.
(Hg.): Streitschriften. August Hermann Francke. Berlin 1981.
Kirche und Welt in der Theologie der böhmischen Brüder. Vom Mittelalter zur Reformation. Berlin 1981.
(Hg.): Predigten I. Berlin 1987.
(Hg.): Predigten II . August Hermann Francke. Berlin (u. a.) 1989.
Die frühen Katechismuspredigten August Hermann Franckes 1693-1695. Göttingen 1991.
(Hg.): Schriften zur biblischen Hermeneutik. August Hermann Francke. Berlin (u. a.) 2003.

Quellen:
Personalakte Erhard Peschke, UAR
Mertens, Lothar: Lexikon der DDR-Historiker. München 2006, S. 480-481.
weitere Literatur:
Große Verdienste in Lehre und Forschung. Zum 60. Geburtstag von Prof. D. Erhard Peschke, in: Der neue Weg. Tageszeitung der Christlich-Demokratischen Union Bd. 22 (1967) 168, S. 6.
Obst, Helmut: Bibliographie Erhard Peschke, in: Theologische Literaturzeitung. Monatsschrift für das gesamte Gebiet der Theologie und Religionswissenschaft Bd. 97 (1972) 6, Sp. 476-477.
Wallis, Gerhard: Erhard Peschke zum 65. Geburtstag am 21. Juli 1972, in: Theologische Literaturzeitung. Monatsschrift für das gesamte Gebiet der Theologie und Religionswissenschaft Bd. 97 (1972) 6, Sp. 475-476.
Winkler, Eberhard: Erhard Peschke zum 70. Geburtstag am 21. Juli 1977, in: Theologische Literaturzeitung. Monatsschrift für das gesamte Gebiet der Theologie und Religionswissenschaft Bd. 102 (1977) 6, Sp. 477-478.
Schiller, Stephan: Ehrung für Erhard Peschke. August-Hermann-Francke-Preis geht an Pietismusforscher, in: Die Kirche. Evangelische Wochenzeitung Bd. 49 (1994) 12, S. 5.
Willard, Penelope (Hg.): Verleihung des August-Hermann-Francke-Preises 1994. Ehrung für Professor Dr. Dr. Erhard Peschke. Halle (Saale) 1994.
Sames, Arno: Akademische Feier zum Gedenken. Erhard Peschke im 89. Lebensjahr verstorben, in: Universität <Halle, Saale>: Universitäts-Zeitung Bd. 6 (1996) 3, S. 10.
Stephan, Christian: Erhard Peschke (1907-1996), in: Die stumme Fakultät. Biographische Beiträge zur Geschichte der Theologischen Fakultät der Universität Halle (2005), S. 181-183.
Sames, Arno: Erhard Peschke (1907-1996). Würdigung in Erinnerung an seinen 100. Geburtstag am 21. Juli 2007, in: Pietismus und Neuzeit. Jahrbuch zur Geschichte des neueren Protestantismus Bd. 34 (2008) S. 13-19.
Deutsches Biographisches Archiv II 993, 195-196 (WBIS).
Internet-Ressourcen:

eingestellt / geändert:
06.10.2010, nhapp  /  26.08.2015, mschabacker
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Erhard Peschke" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://purl.uni-rostock.de/cpr/00002812
(abgerufen am 18.11.2017)