Diehl, Karl

direkt zum Inhalt

Diehl, Karl

Prof.
1898-1899 o. Professor der Staatswissenschaften

Fakultät:
1898-1899 Philosophische Fakultät
Institut:
Staatswissenschaftliches Seminar
Lehr- und Forschungsgebiete:
Sozialrecht, Kommunismus, Anarchismus, Nationalökonomie
Fachgebiet:
89 Politikwissenschaften
83 Volkswirtschaft

weitere Vornamen:
Georg
Lebensdaten:
geboren am 27.03.1864 in Frankfurt (Main)
gestorben am 12.05.1943 in Freiburg (Breisgau)
Konfession:
evangelisch
Familie:
andere Großvater: Dr. Carl Diehl (1801-1862),  Politiker und Doktor der Rechte
Vater Carl Diehl (1833-1904),  Senatspräsident am Oberlandesgericht
Mutter Maria Diehl, geb. Söldner (1842-1919)
Sohn Karl Ludwig Diehl (1896-1958),  Schauspieler

Kurzbiographie:
1882 Reifeprüfung, Frankfurt am Main
1882 Studium der Nationalökonomie, Univ. Berlin
1883 Kriegsfreiwilligendienst
1884-1888 Studium der Rechtswissenschaften und Nationalökonomie, Univ. Jena und ab 1886 Univ. Halle
1889 nachträgliches Abitur zwecks Zulassung zur Habilitation, Halle
1889-1890 Studien in Wien
1890-1898 Privatdozent für Nationalökonomie, ab 1893 ao. Professor, Univ. Halle
1898-1899 o. Professor der Staatswissenschaften, Univ. Rostock
1899-1908 Professor, Univ. Königsberg
1908-1933 Professor für Nationalökonomie und Finanzwissenschaft, Univ. Freiburg
1933 Emeritierung
akademische Abschlüsse:
Promotion 1888 Dr. phil., Univ. Halle
Titel der Arbeit: P. J. Proudhon. Seine Lehre und sein Leben. Erste Abteilung: Die Eigentums- und Wertlehre.
Habilitation 1890 (Nationalökonomie), Univ. Halle
Titel der Arbeit: Proudhons praktische Vorschläge zur Lösung der sozialen Frage.

akademische Selbstverwaltung:
1898 Gründer und Leiter des Staatswissenschaftlichen Seminars
Funktionen:
1920-1921 Rektor, Univ. Freiburg
Ehrungen:
1913 Geheimer Hofrat
1919 Dr. iur. h. c., Univ. Rostock
1928 Dr. agr. h. c., Univ. Bonn
Goethe-Medaille für Kunst und Wissenschaft
Dr. rer. pol. h. c., Univ. Köln
Dr. oec. h. c., Handelshochschule Königsberg

Werke (Auswahl):
Über das Verhältnis von Wert und Preis im ökonomischen System von Karl Marx. Jena 1898.
Die Diktatur des Proletariats und das Rätesystem. Jena 1920, 2. Auflage 1924.
Über Sozialismus, Kommunismus und Anarchismus. Jena 1906, 5. Auflage 1923.
Theoretische Nationalökonomie. 4 Bde. Jena 1916-1933.
Der Einzelne und die Gemeinschaft. Jena 1940.

Quellen:
Personalakte Karl Diehl, UAR
Baxa, Jakob: Diehl, Karl. In: Neue Deutsche Biographie 3 (1957), S. 644 f. (Link öffnen externer Link)
Brandt, Karl: Karl Diehl. In: Badische Biographien NF 4, S. 55-58. (Link öffnen externer Link)
weitere Literatur:
Deutsches Biographisches Archiv II 269,95-107; III 174,154-173 (WBIS)
Völker, Annette: Bleistift, Briefpapier und Kaffeetasse: Auf den Spuren von Prof. Karl Diehl. Freiburg 1988.
Internet-Ressourcen:

eingestellt / geändert:
10.11.2010, klabahn  /  31.08.2017, mschabacker
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Karl Diehl" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://purl.uni-rostock.de/cpr/00002912
(abgerufen am 22.11.2017)