Hellwig, Konrad

direkt zum Inhalt

Hellwig, Konrad

Prof.
1885 ao. Professor der Rechte

Fakultät:
1885 Juristische Fakultät
Lehr- und Forschungsgebiete:
deutsches Prozessrecht, Privatrecht
Fachgebiet:
86 Recht

weitere Vornamen:
Maximilian
Lebensdaten:
geboren am 27.09.1856 in Zierenberg (Hessen)
gestorben am 07.09.1913 in Berlin-Grunewald
Familie:
Vater Johann Hellwig (1812-1859),  Amtswundarzt und praktischer Arzt, Zierenberg bei Kassel
Mutter Henriette Hellwig, geb. Schwarzenberg (1819-1865),  Tochter des kurhessischen Geheimen Regierungsrats Wilhelm Schwarzenberg

Kurzbiographie:
1875 Abitur, Kassel
1875-1878 Studium der Rechte, Univ. Heidelberg, Univ. Leipzig, Univ. Straßburg und Univ. Marburg
Tätigkeiten als Referendar und Richter
ab 1883 Privatdozent, Univ. Leipzig
1885 ao. Professor der Rechte, Univ. Rostock
1885-1888 o. Professor für Römisches- und Zivilprozessrecht, Univ. Gießen
1885-1902 o. Professor für Römisches Recht, Univ. Erlangen
1902-1913 o. Professor, Univ. Berlin
akademische Abschlüsse:
Promotion 1878 Dr. iur., Univ. Straßburg
Titel der Arbeit: Ueber die Haftung des veräussernden gutgläubigen Besitzers einer fremden Sache: nach römischem Recht
Habilitation 1883 Dr. iur. habil. (Römisches Recht), Univ. Leipzig
Titel der Arbeit: Die Verpfändung und Pfändung von Forderungen nach gemeinem Recht und der Reichs-Civilprozess-Ordnung: unter Berücksichtigung des preussischen allgemeinen Landrechts und des sächsischen bürgerlichen Gesetzbuchs

Ehrungen:
Bayrischer Michaelsorden IV. Kl.
weitere Informationen:
Mitbegründer der prozessualen Rechtskrafttheorie.

Werke (Auswahl):
Civilrechtsfälle. Freiburg im Breisgau 1891.
Anspruch und Klagrecht : Beiträge zum bürgerlichen und zum Prozeßrecht. Jena 1900.
Klagrecht und Klagmöglichkeit: eine Auseinandersetzung über die Grundfragen des heutigen Civilprozessrechts. Leipzig 1905.
Prozesshandlung und Rechtsgeschäft. Breslau 1910.
System des deutschen Zivilprozeßrechts. Leipzig 1912-1919.

Quellen:
Personalakte Konrad Hellwig, UAR (Zuarbeit von Sebastian Schille)
weitere Literatur:
Deutsches Biographisches Archiv II 556,390-393; III 376,126 (WBIS)
Seckel, Emil: Gedächtnisrede auf Konrad Hellwig: gehalten bei einer von der Berliner Freien Studentenschaft in der Aula der Universität veranstalteten Gedenkfeier am 30. November 1913. Berlin 1913.
Internet-Ressourcen:

eingestellt / geändert:
10.11.2010, klabahn  /  23.10.2018, btamm
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Konrad Hellwig" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://purl.uni-rostock.de/cpr/00002929
(abgerufen am 21.11.2018)