Stoermer, Richard

direkt zum Inhalt

Stoermer, Richard

Prof.
1897-1899 Privatdozent der Chemie
1899-1919 ao. Professor für analytische Chemie, (ab 1900 auch) für gerichtliche Chemie und (ab 1916 auch) für organische Chemie
1919-1922 o. Honorarprofessor der Chemie
1922-1935 o. Professor der Organischen Chemie

Fakultät:
1897-1935 Philosophische Fakultät
Institut:
Chemisches Laboratorium
Lehr- und Forschungsgebiete:
Untersuchungen über die Wirkung des ultravioletten Lichtes auf organische Verbindungen, Chemie des Cumarons, Stereochemie ungesättigter Verbindungen, Chemie der Truxill- und Truxinsäuren
Fachgebiet:
35 Chemie

weitere Vornamen:
Heinrich Friedrich Richard
Lebensdaten:
geboren am 15.04.1870 in Breslau
gestorben am 27.05.1940 in Rostock
Konfession:
evangelisch
Familie:
Vater Eugen Stoermer (1840-1910),  Apotheker
Mutter Luise Stoermer (1843-1920), geb. Scheel

Kurzbiographie:
1888 Abitur, Breslau
1888-1893 Studium der Chemie an den Univ. Breslau, München, Leipzig und Rostock
1893-1899 zweiter Assistent, ab 1896 erster Assistent, ab 1897 Privatdozent am Chemischen Laboratorium, Univ. Rostock
1899 Ruf als Abteilungsvorsteher in die Badische Anilin- und Sodafabrik (BASF)
1899-1935 ao. Professor, 1919 Honorarprofessor, ab 1922 o. Professor, Univ. Rostock
1935-1938 weitere Lehrtätigkeit, Univ. Rostock
akademische Abschlüsse:
Promotion 1894 Dr. phil., Univ. Rostock
Titel der Arbeit: Über Derivate einiger Nitrile.
Habilitation 1897 (Chemie), Univ. Rostock
Titel der Arbeit: Über Synthesen in der Cumaronreihe.

akademische Selbstverwaltung:
1916-1935 Direktor der Organischen Abteilung des Chemischen Instituts
1928-1929 Dekan
wissenschaftliche Mitgliedschaften:
Verein Deutscher Chemiker
1922 Deutsche Akademie der Naturforscher Leopoldina

Werke (Auswahl):
Die Oxydations- und Reduktionsmethoden der organischen Chemie. Ein Handbuch für die praktischen Arbeiten im Laboratorium. 2. Auflage, Leipzig 1922.

Quellen:
Personalakte Richard Stoermer, UAR
Buddrus, Michael; Fritzlar, Sigrid: Die Professoren der Universität Rostock im Dritten Reich. München 2007, S. 393.
weitere Literatur:
Deutsches Biographisches Archiv II 1272,7-14; III 889,354 (WBIS)
Internet-Ressourcen:

eingestellt / geändert:
10.11.2010, klabahn  /  19.10.2016, relhs
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Richard Stoermer" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://purl.uni-rostock.de/cpr/00002941
(abgerufen am 20.11.2017)