Jöns, Hauke

direkt zum Inhalt

Langeintrag

Jöns, Hauke

Prof. Dr. rer. nat. habil.
2010 apl. Professor für Archäologie

Fakultät:
2010 Philosophische Fakultät
Institut:
Heinrich Schliemann-Institut für Altertumswissenschaften
Lehr- und Forschungsgebiete:
Ur- und Frühgeschichte; Geschichte und Metallurgie des Eisens; maritime Archäologie und Küstenentwicklung; Urbanisierungsprozesse des frühen Mittelalters; Austausch- und Kommunikationssysteme zwischen Küstenzone und Hinterland
Fachgebiet:
15 Geschichte

E-Mail-Adresse:
ed.khin(ta)sneoj
Homepage:
Niedersächsisches Institut für historische Küstenforschung (Link öffnen externer Link)

Lebensdaten:
geboren am 15.05.1961 in Husum
Familie:
Vater Landwirt
Mutter Landwirtin

Kurzbiographie:
1980 Abitur, Schleswig
1980-1982 Zivildienst bei der Arbeiterwohlfahrt, Schleswig
1982-1983 Ausgrabungsarbeiter, Archäologisches Landesamt Schleswig-Holstein, Schleswig
1983-1988 Studium der Ur- und Frühgeschichte, Geologie, Anthropologie, Univ. Kiel
1988-1989 wiss. Hilfskraft, Archäologisches Landesmuseum Schleswig-Holstein, Schleswig
1990-2000 wiss. Angestellter, "Joldelund"-Projekt, Univ. Kiel, ab 1995, Groß Strömkendorf-Projekt, Archäologisches Landesmuseum M-V, Schwerin, ab 1997 Vertretung der Hochschulassistenz für frühgeschichtliche Archäologie, Univ. Kiel
2000-2006 Haupt- bzw. Oberkonservator, Abteilung Bodendenkmalpflege, Archäologisches Landesmuseum M-V, Schwerin
seit 2006 Leitender wiss. Direktor, Niedersächsisches Institut für historische Küstenforschung, Wilhelmshaven
2010 Professor, Univ. Rostock
akademische Abschlüsse:
Studium 1988 Dipl.-Prähistoriker, Univ. Kiel
Promotion 1993 Dr. rer. nat., Univ. Kiel
Titel der Arbeit: Ausgrabungen in Osterrönfeld. Ein Fundplatz der Stein-, Bronze- und Eisenzeit im Kreis Rendsburg-Eckernförde.
Habilitation 2001 (Ur- und Frühgeschichtliche Archäologie) Dr. habil., Univ. Kiel
Titel der Arbeit: Zur Entwicklung der vor- und frühgeschichtlichen Eisenmetallurgie in Norddeutschland und Südskandinavien.

Funktionen:
2003-2006 stellv. Vorsitzender, Archäologische Gesellschaft für Mecklenburg und Vorpommern, Schwerin
seit 2009 stellv. Vorsitzender, Nordwestdeutsche Univ.-Gesellschaft, Wilhelmshaven
seit 2010 1. Vorsitzender, Marschenrat zur Förderung der Forschung im Küstengebiet der Nordsee
Redaktionsmitglied, Archäologisches Korrespondenzblatt
Korrespondierendes Mitglied, Deutsches Archäologisches Institut
wissenschaftliche Mitgliedschaften:
Verband der Landesarchäologen in der Bundesrepublik Deutschland
Archäologische Gesellschaft für Mecklenburg und Vorpommern e.V.
Wissenschaftsausschuss der Ostfriesischen Landschaft
Hauptausschuss der Archäologischen Kommission für Niedersachsen e.V.

Werke (Auswahl):
Settlement development in the shadow of coastal changes - case studies from the Baltic rim. In: J. Harff / S. Björck / P. Hoth (Ed.) The Baltic Sea basin. Berlin-Heidelberg. 301-336.
Ports and emporia of the southern coast: from Hedeby to Usedom and Wolin. In: A. Englert u. A. Trakadas (Hrsg.), Wulfstan’s Voyage. The Baltic Sea region in the early Viking Age as seen from shipboard. Maritime Culture of the North 2 (Roskilde 2009). 160-181.
Überlegungen zu Transport- und Kommunikationswegen des 1. Jahrtausends im nordwestdeutschen Nordseeküstengebiet. In: S. Brather, Geuenich u. C. Huth (Hrsg.), Historia Archaeologica. Festschrift für Heiko Steuer zum 70. Geburtstag. RGA-Ergänzungsbände 70 (Berlin 2009) 389-414.
Organisation of communication and exchange between the coastal area and the hinterland in Northern Germany during the 1st millennium AD. C. J. C. Reuvenslezing 21 (Amsterdam 2009).
Iron Economy in the Southern North Sea Region During the Iron Age. Proceedings of the 58th International Sachsensymposium (Trondheim 2007). Vitark 7 (Trondheim 2009). 8-25.

Quellen:
eigene Angaben (Stand: September 2013)
Internet-Ressourcen:

eingestellt / geändert:
11.01.2011, nhapp  /  20.08.2015, mschabacker
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Hauke Jöns" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://purl.uni-rostock.de/cpr/00002998
(abgerufen am 17.11.2017)