Brückner, Angelika

direkt zum Inhalt

Brückner, Angelika

Prof. Dr. rer. nat. habil.
seit 2009 Professorin (W2) für Spektroskopie und Katalyse

Fakultät:
seit 2009 Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät
Institut:
Leibniz-Institut für Katalyse e. V.
Lehr- und Forschungsgebiete:
Struktur-Wirkungsbeziehungen in der Katalyse, Entwicklung und Anwendung spektroskopischer Methoden zur Untersuchung katalytischer Prozesse (in situ und operando-Spektroskopie)
Fachgebiet:
35 Chemie

E-Mail-Adresse:
ed.sisylatac(ta)renkceurb.akilegna
Homepage:
Leibniz-Institut für Katalyse e.V. (Link öffnen externer Link)

weitere Vornamen:
Annelies
Lebensdaten:
geboren am 10.06.1956 in Stolpen (Sachsen)

Kurzbiographie:
1974 Abitur, Sebnitz (Sachsen)
1974-1979 Studium der Chemie, Humboldt-Univ. Berlin
1980-1985 wiss. Assistentin im Fachbereich "Anorganische Chemie" der Humboldt-Univ. Berlin mit einjähriger Unterbrechung wegen Erziehungsurlaubs
1985-1991 wiss. Mitarbeiterin im Bereich Festkörperchemie, Zentralinstitut für Anorganische Chemie Berlin (ZIAC) der Akademie der Wissenschaften der DDR
1992-1993 wiss. Mitarbeiterin, Zentrum für Anorganische Polymere der Koordinierungs- und Aufbau-Initiative KAI e. V. Berlin (ZAP)
1994-1998 wiss. Mitarbeiterin im Forschungsbereich Katalyse, Institut für Angewandte Chemie Berlin-Adlershof e. V. (ACA), seit 2006 Leibniz-Institut für Katalyse e. V. an der Univ. Rostock (LIKAT)
1998-2006 Leiterin der Forschungsgruppe "Entwicklung und Anwendung von in-situ-Methoden zum Studium heterogen katalysierter Vorgänge"
2006 Forschungsaufenthalt an der Univ. Lille (Frankreich), Unité de Catalyse et de Chimie du Solide
2007-2009 Direktorin der Außenstelle Berlin des LIKAT
2008 Gastprofessur an der Univ. Lille (Frankreich), Unité de Catalyse et de Chimie du Solide
2009 Berufung zur W2-Professorin für Spektroskopie und Katalyse, Univ. Rostock
akademische Abschlüsse:
Promotion 1985 Dr. rer. nat., Humboldt-Univ. Berlin
Titel der Arbeit: Untersuchungen zur Darstellung von Difluorcarben und seinen Reaktionen mit ausgewählten kovalenten Halogeniden.
Habilitation 2002 Dr. rer. nat. habil., (Physikalischer Chemie) Humboldt-Univ. Berlin
Titel der Arbeit: Spectroscopic in-situ investigations of transition metal oxide catalysts: The key for understanding structure-reactivity relationships.

Funktionen:
2002-2006 Stellvertreterin des wiss. Direktors des ACA
2002-2004 Newsbrief Correspondent für "Applied Catalysis A: General"
2004-2008 Mitglied des Editorial Board von "Catalysis Communications"
seit 2004 Mitglied des Advisory Board des International Congress on Operando Spectroscopy
seit 2006 Mitglied des Vorstands des LIKAT
2006-2008 Mitglied des Vorstandes von ConNeCat (Competence Network Catalysis)
seit 2008 Editor von "Catalysis Communications"
seit 2011 Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats "Analytische Chemie" der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM)
seit 2012 Mitglied des DFG-Fachkollegiums 302 Chemische Festkörper- und Oberflächenforschung
wissenschaftliche Mitgliedschaften:
Gesellschaft deutscher Chemiker e. V. (GDCh)
Dechema (Gesellschaft für Chemische Technik und Biotechnologie e. V.)

Nachweis von Publikationen:
Publikationsverzeichnis auf der Institutshomepage (Link öffnen externer Link)

Quellen:
eigene Angaben (Stand: Oktober 2013)
Internet-Ressourcen:

eingestellt / geändert:
12.01.2011, nhapp  /  04.05.2016, mschabacker
Empfohlene Zitierweise:
Eintrag von "Angelika Brückner" im Catalogus Professorum Rostochiensium,
URL: http://purl.uni-rostock.de/cpr/00003006
(abgerufen am 22.11.2017)